Logistikkonjunktur im dritten Quartal 2019 auf Erholungskurs

Im dritten Quartal 2019 steigt der Indikatorwert des NRW.LOGISTIKINDEX überpro-portional stark an und erreicht damit ein ähnliches Niveau wie vor dem Zwischentief von März bis August 2019. Dies ist auf die kontinuierlich besser ausfallende Bewertung des jeweiligen Vormonats zurückzuführen. Insbesondere fällt aber auch die Prognose für das kommende Quartal sehr gut aus: Mehr als die Hälfte der Transport- und Logistikunternehmen beider Vergleichsgruppen gab an, dass sich die Lage im kommenden Quartal gut entwickeln würde, wobei keiner der Akteure eine Verschlechterung der Lage erwartet. Die Kosten sind sowohl in NRW als auch im Bund weiterhin angestiegen, was sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen soll. Parallel konnten und können aber auch die Preise der angebotenen Leistungen angepasst werden, wodurch sich das Gleichgewicht zwischen Kosten und Preisen hält. Nachdem sich die Kapazitätsauslastung in der jüngsten Vergangenheit verhalten entwickelte, kann für die kommenden Monate ein leichter Anstieg erwartet werden. Gleiches gilt für den Transportumsatz, der sich bis dato eher negativ entwickelt hat, in naher Zukunft aber wieder ansteigen soll. Um den Fachkräftemangel entgegenzuwirken setzen die Unternehmen sowohl in NRW als auch im Bund auf eine Vielzahl an verschiedenen Maßnahmen zur Personalgewinnung. Während sich die Wartezeiten an den Rampen im Vergleich zum Vorjahr allgemein verkürzt haben, haben sich die Hauptprobleme der Dienstleister an den Rampen nicht verändert – Verantwortliche sind gut beraten, einen Fokus auf diese Probleme an den Rampen zu legen, um dieser fortwährenden Problematik entgegenzuwirken. Indes zeigt auch die Auswertung für das Jahr 2019, dass eine große Anzahl an Fak-toren als relevante Standortfaktoren bei der Standortwahl zu berücksichtigen sind.

Geschäftslage 4. Quartal 2019

Für das Abschlussquartal 2019 wird eine positive Entwicklung erwartet

Für das vierte Quartal erwartet die große Mehrheit der Befragten eine weitere Verbesserung der Ge-schäftslage: In NRW gehen 51% von einer Verbesserung aus, im Bund sogar 54%. Die übrigen Unter-nehmen beider Vergleichsgruppen gehen von einem gleichbleibenden Niveau aus („gleich bleibend“ Bund: 38%; NRW: 49%). Lediglich im Bund erwarten 8% der befragten Transport- und Logistikunter-nehmen einen erneuten Abschwung der Logistikkonjunktur. Möglicherweise gehen diese Unterneh-men davon aus, dass die derzeitigen weltwirtschaftlichen Unsicherheiten (Handelskriege usw.) einen erneuten negativen Einfluss auf die Geschäftslage der Logistik haben werden.

Kosten 4. Quartal 2019

Auch weiterhin Kostenanstiege

Der Blick auf die erwarteten Kosten für das Abschlussquartal 2019 zeigt, dass die Kosten auch weiterhin ansteigen werden. Indes ist zu prognostizieren, dass die Kosten im Bund in stärkerem Maße ansteigen werden als in NRW („steigen“ Bund: 38%; NRW: 17%). Von den restlichen befragten Transport- und Logistikunternehmen glauben sämtliche Interviewte an ein unverändertes Niveau („unverändert blei-ben“ Bund: 62%; NRW: 83%). Kein Unternehmen geht von einem sinkenden Niveau aus. Insgesamt bleibt jedoch offen, in welcher Intensität die Kosten ansteigen werden.