Über Logistik.NEWS NRW

Nach dem Ende der Schulferien in NRW beginnt im LogistikCluster NRW wieder die Veranstaltungssaison. Unser Branchenforum Marketing in Bochum machte den Anfang und fesselte über 50 Besucher. Noch eine Woche läuft unser Online-Voting des Wettbewerbes Logistikstandort des Jahres 2015 in NRW. Stimmen Sie für Ihren Standort unter www.logistikcluster-nrw.de ab. Mehr zu diesen Themen unter „Aktivitäten“. Als „Thema des Monats“ finden Sie in diesem Monat eine innovative Kommissionierlösung. Wie gewohnt finden Sie in den Logistik.NEWS NRW auch unsere „Guten Nachrichten des Monats“.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Zwischenzeitlich hat das LogistikCluster NRW fast 270 Mitglieder und wir wachsen weiter. Die Mitgliedschaft im clustertragenden LOG-IT Club kostet nur 400 Euro im Jahr. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@sci.de. Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 30. September 2015.

Aktivitäten

Am 27. August 2015 fand in den Räumen der IHK mittleres Ruhrgebiet in Bochum das nunmehr fünfte BranchenForum LogistikMarketing.NRW des LogistikClusters NRW statt. Mit erneut knapp 50 Teilnehmern war die gemeinsam mit der IHK mittleres Ruhrgebiet und Herzig Marketing organisierte Veranstaltung wieder ein voller Erfolg. Im Zentrum der Veranstaltung standen an diesem Tag Fachbeiträge und Diskussionen dazu wie sich Logistikunternehmen bei Ausschreibungen richtig positionieren können. Natürlich wurde wieder genug Platz geboten, damit alle Teilnehmer ausführlich miteinander „networken“ konnten.

Zunächst begrüßten Rouven Beeck von der IHK mittleres Ruhrgebiet als Ausrichter der Veranstaltung und Peter Abelmann Clustermanager Logistik.NRW die Gäste. Dabei wurde bereits deutlich, dass der Preiskampf der Branche weiter hart ist – ein richtiges Marketing und Image jedoch Voraussetzung für die Teilnehme an Ausschreibungen ist.

Der Moderator und Vorsitzender des BranchenKreises Logistikmarketing Werner Geilenkirchen von Herzig Marketing führte in seinem „Intro“ in das Thema ein. Er machte deutlich, dass nur mit einem guten Image überhaupt die Chance besteht von Verladern zu Ausschreibungen eingeladen zu werden – immerhin 90% der Verlader bestätigen diese These. Dabei besteht das Problem, dass ein Image subjektiv ist, das heißt es muss nicht (immer) objektiv richtig sein. Der Aufbau eines guten Images ist dabei auch „Arbeit“ es muss durch gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit geschaffen werden.

Der erste Vortrag wurde von Marcus Hover, stellvertretender Hauptgeschäftsführer Wirtschaft und Kommunikation des VVWL gehalten. In seinem Beitrag ging es um den Zusammenhang von Branchen- und Firmenimage. Anhand von Beispielen zeigte er, dass sich das Bild der Transportlogistik in den letzten Jahren zum Negativen gewandelt hat und die Branche auch durch diesen Imagewandel zunehmend Probleme u.a. bei der Personalakquise hat. Dabei sind die Gründe für diese Verschlechterung des Images vielfältig und reichen von der unterdurchschnittlichen Bezahlung bis zur tendenziösen Berichterstattung in den Medien. Er rief alle Teilnehmer dazu auf, auch in eigenem Interesse etwas für das Branchenimage zu tun, um auch das eigene Firmenimage zu verbessern.

Als nächster sprach Engelbert vom Kolke von Shipley Associates über Image und Tendermanagement. In seinem Vortrag ging es darum den Teilnehmern zu zeigen, worauf Verlader wirklich achten und wie man sich vernünftig und effizient mit Tendern beschäftigt. Seine These: Der Verlader achtet vor allem auf Kompetenz – und der Dienstleister muss „seine“ Zielkunden genau kennen, um zu entscheiden an welchen Ausschreibungen er teilnehmen will. Die Thesen wurden im Anschluss an den Vortrag zwar kontrovers diskutiert – aber alle Redner waren sich einig, dass eine gewisse Spezialisierung und Marktkenntnis bei der Beurteilung von Tendern hilft – wenngleich es unmöglich ist alle potenziellen Zielkunden genau zu kennen. 

Nach einer Kaffeepause mit der Möglichkeit zum Networking sprach dann Prof. Dr. Carsten Ahrens von der GIACC Germany e.V. über die Einführung der Norm ISO 37001 Anti-Bribery Management System und den möglicherweise zählbarer Beitrag bei Ausschreibungen.

Bei der ISO 37001 geht es darum ein Management-System aufzubauen, das aktiv vor Korruption schützt. Der Vortrag erklärte erstmals auch Logistikern die Hintergründe und Inhalte der Norm. Seine Empfehlung an die Runde: Nutzen Sie den Informationsvorsprung um die Norm bald umzusetzen und sich damit den Verladern als guter und vor allem nicht korrupter Partner zu präsentieren. In der Diskussion des Beitrages wurde dann vor allem noch einmal darüber gestritten wo die Grenze zwischen einer kleinen Aufmerksamkeit und Korruption liegen könnte.

Herr Geilenkirchen gab im Anschluss noch einige praktische Tipps für mehr Marke und Markterfolg. Seine wichtigste These an die Runde: Sie sind dann erfolgreich, wenn sie den Entscheidern bekannt sind und vom Wettbewerb positiv unterschieden werden können. Dazu gab er den Tipp sich über guten Content darzustellen – und vor allem zu planen, zu starten und „dran“ zu bleiben!

In der ebenfalls von Werner Geilenkirchen moderierten Abschlussrunde diskutierten noch einmal alle Referenten des Vormittages ergänzt durch Herrn Jan Deventer, geschäftsführender Gesellschafter der Deventer Kontraktlogistik. In dieser Runde wurden die Problemfelder des Vormittages noch einmal sehr deutlich: Die mittelständische Struktur von Logistik und auch vielen Verladerbranchen machen eine vollständige Marktkenntnis schwer – zusätzliche Management-Normen wie die ISO 37001 belasten die Mittelständler noch weiter. Einig waren sich aber alle, dass am Image der Branche und der einzelnen Unternehmen noch viel Verbesserungsbedarf besteht.

Der BranchenKreis LogistikMarketing.NRW bleibt diesem Themenbereich treu und wird auch weiterhin entsprechende Veranstaltungen anbieten.

Verbesserung von Vertriebsprozessen

In der Befragung unseres NRW.LOGISTIKINDEX wird von den Logistikunternehmen immer wieder die Verbesserung von Vertriebsprozessen angestrebt (angemahnt) - dies bestätigen 40 % der Befragten. Immer mehr Unternehmen wollen gerade an dieser Stelle eine Verbesserung herbeiführen. Das LogistikCluster NRW möchte auf diese aktuelle Entwicklung reagieren und möchte daher im September einen ersten Austausch zu diesem Thema organisieren. Wenn Sie sich für diese Thema interessieren und bei der Erarbeitung konkreter Hilfestellungen auch für die Neukundengewinnung mitarbeiten möchten, melden Sie sich bitte bis zum 08.09.2015 bei Vorstand  des LOG-IT Clubs Manfred Krüger unter mkrueger@move-it.de  Herr Krüger koordiniert das erste Treffen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Nur noch eine Woche läuft das Online-Voting in unserem Standortwettbewerb „Logistikstandort des Jahres 2015 in NRW“. Wieder stellen sich 10 Städte, Gemeinden, Kreise und Verbünde dem Wettbewerb, der vom LogistikCluster NRW und NRW.INVEST ausgerichtet wird.

In diesem Jahr sind dabei: Stadt Bocholt; Stadt Dortmund; Stadt Düren; Stadt Emmerich; Stadt Hamm; Kreis Heinsberg; last mile logistik netzwerk (Herne/Herten/Gelsenkirchen); Rheinberg/Voerde/Wesel (Kreis Wesel); Stadt Rheine; Kreis Unna.

Aus diesen Bewerbern wird der Gewinner des Wettbewerbs in einer Mischung aus harten Kriterien und einem Online-Voting auf der Website www.logistikcluster-nrw.de ermittelt.

Im Jahr 2015 findet der Wettbewerb der Logistikregionen im Land Nordrhein-Westfalen schon zum siebten Mal statt. Er hat sich damit fest im Kalender etabliert und bietet den Teilnehmern eine wichtige Möglichkeit, ihren Standort mit dem Thema Logistik zu verbinden. Insbesondere die Kooperation mit dem Medienpartner DVZ und der Werbung durch das LogistikCluster NRW und die NRW.INVEST GmbH garantieren allen Teilnehmern eine hohe Aufmerksamkeit. Gewinner des letzten Wettbewerbs 2014 war die Stadt Hamm.

Auch für 2015 setzt das LogistikCluster NRW auf eine Mischung aus harten Kriterien (u.a. Arbeitsmarktzahlen, Flächen, Multimodalität und Ansiedlungserfolge) sowie einem Online-Voting der Fachöffentlichkeit bei der Vergabe des Preises. Dabei wird die Wertung von Einzelstandorten von der Wertung für Kreise und Verbünde getrennt vorgenommen.

Das Voting läuft noch die erste Septemberwoche. Unterstützen Sie Ihren Standort und stimmen Sie hier für Ihren Standort ab!

Im August starteten wieder unsere Branchenkreise. Mehr zu den Branchenkreisen erfahren Sie auf unserer Website, wo Sie jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner finden. Soweit Branchenkreise weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls hier enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“, „Grüne Logistik“ und „ChemieLogistik.NRW“. Wenn Sie dazu mehr Informationen haben möchten, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen Partnern an.

SAVE THE DATE:

Am 8. und 9. September findet in Dortmund wieder der Zukunftskongress Logistik – 33. Dortmunder Gespräche statt. Die Logistik steht vor immer neuen Herausforderungen: Die Digitalisierung verändert das Leben und Arbeiten derzeit radikal. Deshalb steht der »Zukunftskongress Logistik – 33. Dortmunder Gespräche« in diesem Jahr unter dem Motto »Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen« und gibt Einblicke ins »Business Digital«.

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML lädt gemeinsam mit dem EffizienzCluster LogistikRuhr ins Kongresszentrum der Westfalenhallen Dortmund ein, um gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft wegweisende Trends und Technologien in der Logistik zu diskutieren. Der »Zukunftskongress Logistik« ist die Veranstaltung für alle, die sich den Herausforderungen der Zukunft stellen wollen.

Das ZukunftsPlenum am ersten Tag des Kongresses widmet sich dabei den Themenbereichen Software, Industrie und Handel sowie der Zukunft der Dienstleistungen. Themenspezifische Workshops schlagen am zweiten Kongresstag beim Fraunhofer-Symposium »Business Digital« den Bogen in die betriebliche Praxis. Anwendungsbeispiele und moderne Logistiklösungen stehen hier im Vordergrund.

Bitte melden Sie sich an unter: www.zukunftskongress-logistik.de/anmeldung. Für Mitglieder des LogistikClusters NRW gilt ein Sonderpreis. Das Programm mit allen Informationen finden Sie hier: http://www.zukunftskongress-logistik.de/programm     

Neue Mitglieder im Netzwerk

Im August 2015 konnte das Netzwerk des LogistikClusters NRW bzw. der LOG-IT Club e.V. wieder neue Mitglieder begrüßen. Wir freuen uns sehr über die neuen Mitglieder, die das Netzwerk weiter stärken.

Wir begrüßen als Mitglied im LogistikCluster NRW das Unternehmen Hoerner & Hoerner GbR aus Bergheim. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die persönliche, individuelle und nachhaltige Entwicklung, Planung und Verwaltung von Versorgungskonzepten für Gesellschafter, Geschäftsführer und Mitarbeiter in der Logistik.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen bei 400 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.

Thema des Monats

Innovative Kommissionierlösung mit Google Glass – Pick by Vision.

Von Michael Schweinsberg

Logistikunternehmen sind ständig auf der Suche nach Innovationen, um Prozesse schlanker und schneller zu machen. Gerade in der personalintensiven Kommissionierung kann moderne Technologie helfen, die Produktivität zu steigern.

Sicherlich haben Sie schon von pick-by-vision oder Google Glass gehört. Der Mitarbeiter in der Auftragskommissionierung wird dabei durch Informationen, die er über das Auge aufnimmt, durch das Lager geführt. Der enorme Vorteil ist, er hat die Hände komplett frei und muss nicht das Informationsmedium (MDE-Gerät, Papier) ab- bzw. aufnehmen.

Nun wurde diese Kommissioniermethode (pick-by-vision) erweitert. Durch die Anbindung eines mobilen put-to-light Systems (pick cart) können nun bei einem Lagerrundgang mehrere Aufträge kommissioniert werden. Bis zu 32 Aufträge werden parallel bearbeitet, wobei die Informationen zwischen dem Lagerverwaltungsrechner, der Datenbrille und dem mobilen put-to-light System ausgetauscht werden. Pick-by-View setzt kein spezielles Lagerverwaltungssystem voraus, ebenso sind keine komplizierten Installationen im Lager nötig. Für einen Online-Betrieb ist nur die Ausleuchtung des Lagers mit WLAN nötig, aber auch eine asynchrone Nutzung von Pick-by-View ist problemlos möglich.  

Der Kommissionierer erhält durch die Information in der Datenbrille den Hinweis, zu welchem Lagerfach (Lagerort) er sich begeben soll. Dort wird er aufgefordert, das zu entnehmende Produkt durch einen Scanvorgang über die Brille zu verifizieren.

Bei erfolgreichem Scan gibt die Brille die zu entnehmende Menge dieses Produktes für die Gesamtheit aller 32 Aufträge vor. Nehmen wir an, dieses Produkt ist in vier der 32 Aufträge enthalten und die gesamte Menge für diese vier Aufträge ist die Menge 11. Der Mitarbeiter entnimmt nun die 11 Produkte aus dem Lagerfach und wendet sich dem put-to-light System zu. Durch die Mengenanzeige am put-to-light System erkennt der Mitarbeiter, wie viele Produkte den vier Aufträgen zugeordnet werden müssen. In unserem Beispiel leuchten nun bei vier Auftragsfächern Leuchtanzeigen mit den entsprechenden Mengen auf. Auftrag Nummer 7 bekommt zwei Artikel, Auftrag 13 erhält fünf Artikel, Auftrag 18 drei Artikel und Auftrag 31 bekommt einen Artikel. Nach der Bestückung der Aufträge bestätigt der Mitarbeiter durch Drücken einer Bestätigungstaste am jeweiligen Auftragsfach die Kommissionierung. Sind alle Bestätigungen erfolgt, wird in der Datenbrille der nächste Lagerort angezeigt. 

In einer realen Installation, welche vorher ebenfalls durch PC-gestützte Kommissionierwagen durchgeführt wurde, konnte eine Produktionssteigerung von 27% verzeichnet werden. Der Wegfall der 100%-Kontrolle beim Warenausgang brachte eine weitere Performance-Verbesserung von 10%. Der Einsatz des neuen Pick Cart und der Datenbrille verbesserte die Kommissionierleistung um 44%.

Dieses System (Hard- und Software) ist eine Eigenentwicklung des Clustermitgliedes Cinram GmbH in Alsdorf. Das System ist dort produktiv und es wird eine Vermarktung dieser innovativen Kommissionierlösung angestrebt.

Kontakt:

Michael Schweinsberg

Director Logistics Sales

CINRAM GmbH
Max-Planck-Straße 1-9

52477 Alsdorf, Deutschland
T  +49 24 04 58 400
F  +49 24 04 58 90 400

Email:     michaelschweinsberg@cinram.com

Internet:  http://www.cinram-logistics-germany.com

Wollen Sie an dieser Stelle ebenfalls einen Fachartikel platzieren?  Dann werden Sie Mitglied des LogistikClusters NRW. Mehr Informationen bei p.abelmann@sci.de oder auf der Website www.logistikcluster-nrw.de

Termine

08. – 09.2015

Am 8. und 9. September findet in Dortmund wieder der Zukunftskongress Logistik – 33. Dortmunder Gespräche statt. Die Logistik steht vor immer neuen Herausforderungen: Die Digitalisierung verändert das Leben und Arbeiten derzeit radikal. Deshalb steht der »Zukunftskongress Logistik – 33. Dortmunder Gespräche« in diesem Jahr unter dem Motto »Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen« und gibt Einblicke ins »Business Digital«.

08.09.2015

Am 08. September 2015 veranstaltet unser Partner ChemCologne in Leverkusen das 10. ChemCologne Chemieforum „Logistik und Rohstoffversorgung im Rheinland – Perspektiven für die chemische Industrie?“. Hier gelangen Sie zum Einladungsflyer Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular

09.09.2015

Am 09. September 2015 findet von 13:30 bis 17:30 Uhr in Münster die von der NRW.Bank veranstaltete Tagung: Wachstumschance Auslandsgeschäft - Internationale Forschungskooperationen und Auslandsfinanzierung statt. Die Veranstaltung zeigt, wie internationale Forschungskooperationen in konkrete Auslandsgeschäfte münden können. Anmeldungen und mehr zum Programm unter http://nrw.enterprise-europe-germany.de/veranstaltungskalender,show,details-3274,m-9,t-9,y-2015.html 

14.09.2015

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW lädt ein zur Diskussionsveranstaltung „Schulen als Unternehmerschmiede?“ am Montag, 14.09.2015 , 15.00 – 17.00 Uhr, Ständehaus K 21 Düsseldorf. Im Mittelpunkt steht die Frage, auf welche Weise Schulen unternehmerisches Denken und Handeln fördern können bzw. sollten. Weitere Informationen finden Sie hier

„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

16 Neuzugänge bei LOXX in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen. In diesem Jahr freut sich  LOXX aus Gelsenkirchen, 15 neue Auszubildende und eine Umschülerin im Unternehmen begrüßen zu können! Auf die 294 festen Mitarbeiter kommen dann insgesamt 44 Auszubildende.

Acht der diesjährigen Azubis sowie die Umschülerin werden zur/zum Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung ausgebildet, vier zur Fachkraft für Lagerlogistik. Seit dem vergangenem Jahr bietet LOXX in Kooperation mit der Europäischen Fachhochschule in Neuss (EUFH) und der IHK Münster zudem die Möglichkeit dualer Studiengänge an. Zwei Neuzugänge nutzen dieses Angebot in diesem Jahr. Sie machen den Bachelor of Arts Logistikmanagement (EUFH Neuss) bzw. den Betriebswirt VWA & Bachelor oft Arts Logistik (IHK Münster). Außerdem tritt ein Azubi die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration an.

Vor ihrem ersten Arbeitstag im Logistikzentrum haben die Auszubildenden bereits einen dreitägigen Workshop zum Thema „Fit für die Ausbildung“ in Essen absolviert. Dabei konnten Sie sich nicht nur auf die neuen Herausforderungen vorbereiten, sondern sich vor allem untereinander besser kennenlernen.

LOXX expandiert seit Jahren: Ende 2014 hat der Logistikdienstleister die neue 7.000 qm große Logistikhalle in Betrieb genommen. Der Ausbau des Logistikzentrums in der Emscherstraße ist ein Grund für die stetig hohen Ausbildungszahlen. Zudem stehen die Chancen, nach Ausbildungsende bei LOXX übernommen zu werden, sehr gut: 2014 konnten von zwölf fertigen Azubis zehn in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen werden.

NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

Vanderlande erzielt Rekord bei Umsatz und Auftragseingang

Niederlande/Mönchengladbach. Vanderlande hat das Geschäftsjahr 2015 (1. April 2014 bis 31. März 2015) mit einem Rekordumsatz in Höhe von 988 Mio. Euro abgeschlossen. Hierbei handelt es sich im Vergleich zu den 790 Mio. Euro Umsatz des Vorjahres um eine Steigerung um stolze 25 Prozent. Darüber hinaus belief sich der Gesamtauftragseingang in diesem Zeitraum auf einen Rekordbetrag von gut 1 Mrd. Euro und damit im Vergleich zu den 938 Mio. Euro im Jahr 2014 auf eine Steigerung um zehn Prozent.

Deventer meldet sich zurück

Kerpen. Der Logistikdienstleister Deventer aus Kerpen bei Köln ist wieder im Geschäft. Nach der Insolvenz im Jahr 2011 hat Geschäftsführer Jan Deventer das Unternehmen auf Kontraktlogistik und Lagermanagement ausgerichtet. Aus Deventer Logistik wurde die Deventer Kontraktlogistik GmbH. Das Unternehmen schreibt seit dem Geschäftsjahr 2014 schwarze Zahlen. Jan Deventer hat im Juli nun das Unternehmen vom schweizerischen Finanzinvestor Lode AG gekauft, der die Deventer-Gruppe im Jahr 2004 übernommen hatte. Damit kommt das Unternehmen pünktlich zum 60. Firmenjubiläum zurück in die Hand der Gründerfamilie.           

UPS arrangiert für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel eine besondere Abholung

Köln/Bonn. UPS, offizieller Transport- und Logistikpartner der Scuderia Ferrari, liefert am 18. September 2015, vor dem Grand-Prix-Wochenende in Belgien, ein besonderes Paket an den Ferrari-Piloten Sebastian Vettel: die Schlüssel eines Ferrari 458 Sportwagens. Mit der Übergabe an einem einzigartigen und speziell für den Event aufgebauten UPS Access Point-Standort am Köln Bonn Airport unterstreicht UPS die Flexibilität dieser internationalen Transportlösung.

Vier Partner planen Terminal in Düsseldorf

Düsseldorf. Ein neues Kombiterminal soll in Düsseldorf auf dem Gelände des Konsumgüterkonzerns Henkel entstehen. Dazu wollen Henkel, die Hamburger Hoyer Group, Hupac und die Düsseldorfer Spedition Cretschmar ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, das dieses Terminal plant, errichtet und möglicherweise betreibt. Beim Bundeskartellamt angemeldet ist das Vorhaben bereits. Die vier Partner wollen sich mit je 25% beteiligen. Vorgesehen ist ein öffentliches Terminal, das 2018/2019 in Betrieb gehen könnte.

integral Spendenaktion mit überwältigender Resonanz

Dortmund. Wasser, das den Ärmsten in Äthiopien und Mosambik verwehrt ist, trübte als Dauerregen nicht die Stimmung des Spenden-Abschlussevents am Dortmunder Schloss Bodelschwingh. Die engagierte integral Spendenaktion mit verbundenen Unternehmen der Region brachte nach ersten Zählungen 23.078,52 Euro für die Neven Subotic Stiftung, die aktuell mit Projekten für sauberes Wasser und Hygiene an Schulen Kindern in Afrika hilft. Neben den Einzelspenden sorgte u.a. Nevens Aktion des gesponserten Wassertragens zum einen für Betroffenheit der Gäste, zum anderen durch deren beherzte Durchführung für einen hohen Spendenanteil. Darüber hinaus fanden bei einer Versteigerung zu Gunsten der Stiftung viele einmalige Fanartikel einen Liebhaber; darunter signierte BVB-Trikots, ein Weltmeistertrikot der deutschen Nationalmannschaft und Fußbälle.

Duisport legt beim Container um 10% zu

Duisburg. Trotz eines schwierigen Umfelds mit Bahnstreiks oder einem abgeschwächten Wirtschaftswachstum in China hat der Duisburger Hafen den Containerumschlag im ersten Halbjahr kräftig gesteigert. 1,8 Mio. Teu wurden nach Angaben der Hafengesellschaft Duisport abgefertigt, rund 10 % mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Unverändert sei der Kombinierte Verkehr der wesentliche Wachstumstreiber, stellt Hafenchef Erich Staake fest. Für das gesamte Jahr geht er von einem Zuwachs von 6% bis 8% aus.

Fiege schließt Akquisition und Integration von FAS Fritsch Air Service erfolgreich ab - Abwicklung größerer Luftfrachtvolumina in Deutschland

Greven. Die Fiege Gruppe aus Greven hat sich die Mehrheitsbeteiligung an der FAS Fritsch Air Service GmbH gesichert. Damit baut der Kontraktlogistikspezialist seine Präsenz im Bereich See- und Luftfracht auf dem deutschen und europäischen Markt weiter aus und bietet zukünftig ein noch breiteres Dienstleistungsspektrum an. Die Geschäfte werden von nun an unter dem Namen Fiege Fritsch Forwarding GmbH geführt. Das Gemeinschaftsunternehmen wird die Abwicklung größerer Luftfrachtvolumina über die erweiterte Infrastruktur sowie die Bündelung der internationalen Freight Forwarding-Aktivitäten in Deutschland übernehmen. Durch optimierte Serviceleistungen können zusätzliche Mehrwerte für Bestands- und Neukunden geschaffen werden.

Neuer Berufszweig am Flughafen Dortmund für Auszubildende

Dortmund. Fünf Auszubildende begeben sich am Dortmund Airport auf die Startbahn ins Berufsleben. Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager begrüßte zum Ausbildungsstart die vier angehenden Servicekaufleute im Luftverkehr sowie den Auszubildenden für die neugeschaffene Stelle zur Fachkraft für Lagerlogistik, welche im Cargo-Service des Ruhrgebietsflughafens absolviert werden soll. Der Fokus der Stelle liegt insbesondere auf dem Luftfrachthandling. Während der dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik gehören Sendungsannahmen von Luft- und Seefracht, Warenlieferungen, Einlagerung und Verladung und die Dokumentation der Sendungen zu den zentralen Tätigkeiten.

Transport-Gewerbe blickt auf RAG-Lager in Sterkrade

Duisburg/Oberhausen. In den Startlöchern für ein neues Logistikzentrum in Sterkrade steht die Duisburger Hafen-AG: Auf dem Gelände des früheren RAG-Koks- und Kohlenlagers an der Waldteichstraße soll Platz für mehrere Firmen geschaffen werden, die von Sterkrade aus Waren in alle Welt transportieren können. Rund 230.000 qm Fläche will die Hafen-AG entwickeln. Federführend ist die „Logport Ruhr“, eine gemeinsame Firma mit der RAG-Montan-Immobilien-GmbH.

AkzoNobel und Evonik gründen Produktions-Joint Venture für Chlor und Kalilauge

Ibbenbüren. Ziel der deutsch-niederländischen Unternehmenskooperation ist der Neubau und gemeinsame Betrieb einer Membranelektrolyse für Kalilauge und Chlor am AkzoNobel-Standort Ibbenbüren im Kreis Steinfurt. Die Membranelektrolyse der beiden Spezialchemiekonzerne in Ibbenbüren soll eine jährliche Nennkapazität von rund 130.000 t für Kalilauge sowie circa 82.000 t für Chlor erreichen. Die Produktion startet voraussichtlich im vierten Quartal 2017. Das niederländische Unternehmen AkzoNobel übernimmt dann die Vermarktung von Chlor und des bei der Elektrolyse anfallenden Wasserstoffs oder verarbeitet diese Produkte direkt am Standort Ibbenbüren weiter. Der Essener Konzern Evonik erhält die Kalilauge zur Vermarktung und Weiterverarbeitung am Evonik-Standort Lülsdorf in Niederkassel. Mit dem Joint Venture planen beide Konzerne, ihre führenden Marktpositionen weiter zu festigen.

Flughafen Dortmund als Arbeitgeber mit Chancengleichheit

Dortmund. Der Dortmund Airport wurde zum ersten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat ausgezeichnet. Das Prädikat, das zunächst für drei Jahre verliehen wurde, belegt das Engagement des Ruhrgebietsflughafens für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Chancengleichheit. Die Jury verwies in ihrer Begründung auf zahlreiche Maßnahmen wie die regelmäßige Teilnahme am Girls Day, die Beteiligung am Projekt FamUnDo (Familienfreundliche Unternehmen in Dortmund) und zahlreiche verschiedene Teilzeit- und Jobsharingmodelle für Beschäftigte in Schichtdienst und Verwaltung. Auch die Heranführung junger Menschen an Führungspositionen über die Teilnahme an einem Cross-Mentoring-Programm und die Schaffung einer Referentenstelle im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung vor zwei Jahren bewog die TOTAL E-QUALITY Jury zur Verleihung des Prädikats.

SCI-Studie zum Infrastrukturmarkt

Köln. Der weltweite Markt für Schienenfahrwege konsolidiert sich. Die Aussichten für Hersteller und Dienstleister sind uneinheitlich, berichtet die SCI Verkehr GmbH mit Sitz in Köln. Kurzfristig wachsen nur ausgewählte Nischenmärkte, bevor gegen Ende des Jahrzehnts große Projekte die Konjunktur wiederbeleben – vor allem im führenden, aber vorerst noch wachstumsschwachen China. Das sind die wesentlichen Aussagen der neuen MultiClient-Studie „Railway Track Systems – Global Market Trends“ der SCI Verkehr GmbH.

Chep Viertelpaletten machen bei Nestlé die Supply Chain nachhaltiger

Köln. Mit seiner neuen Viertelpalette hat der Pooling-Spezialist Chep einen vollständig CO2-neutralen Warenträger geschaffen. Seit 1. Mai ist die Umstellung darauf vollständig und erfolgreich abgeschlossen. Eines der Unternehmen, das die bessere Nachhaltigkeit für sich nutzt, ist der Lebensmittelkonzern Nestlé. Chep arbeitet mit Nestlé bereits seit über 20 Jahren an nachhaltigen Verbesserungen der Supply Chain zusammen. Neben den klaren Umweltvorteilen verspricht sich Nestlé auch eine Effizienzsteigerung durch die Möglichkeit zum Einsatz des “Blue Click”-Systems von Chep. Dieses neue Stecksystem ermöglicht es, Displays bis zu 50%schneller als bei anderen Lösungen auf der neuen Palette zu befestigen, bei gleichzeitiger Materialeinsparung.

Studiengruppe zu Besuch bei Timocom

Erkrath. Die Studienreisegruppe des internationalen Transport– und Logistikverbands CILT (Chartered Institute of Logistics and Transport) besichtigt schon seit vielen Jahren Bahnhöfe, Häfen und Lager jeglicher Art. Zu den bisherigen Ausflugszielen wie San Francisco, Sankt Petersburg und Montreal zählt nun auch eine vergleichsweise kleine Stadt: Erkrath bei Düsseldorf – die neue Zentrale der Frachtenbörse Timocom. Auf Einladung von Country-Managerin Maria Toft Madsen sollten die Teilnehmer einen Einblick bekommen, wie es hinter den Kulissen einer Transportplattform abläuft. Schließlich bekam die Studiengruppe dann auch jede Abteilung der Frachtenbörse zu Gesicht, von der Kundenbetreuung bis zur Software-Entwicklung. Anschließend erklärte die Country-Managerin bei einer Tasse Tee die Funktionsweise einer modernen Frachtenbörse, auf der Nutzer ihre freien LKW-Kapazitäten und die zu transportierenden Frachten anbieten.

Deutsche Post DHL baut in Steele neues Verteilzentrum

Essen. Die Deutsche Post DHL baut ihre Logistik in Essen weiter aus. Derzeit zieht der gelb-rote Paketriese in Steele in der Straße Kleine Ruhrau eine weitere Zustellbasis in die Höhe. Wie ein Sprecher der Post auf Nachfrage mitteilte, soll das neue Verteilzentrum im nächsten Jahr in Betrieb gehen. Es wird für Teile der Stadt, aber auch darüber hinaus zuständig sein. Der Logistikkonzern wird in die neue Zustellbasis einen zweistelligen Millionenbetrag investieren. Das hatte Niederlassungsleiter Karl-Heinz Behrens in der Vergangenheit bereits angekündigt.

Dortmund schlägt mehr Ladung um

 

Dortmund. Der Kanalhafen Dortmund hat im ersten Halbjahr 2015 rund 1,43 Mio. t Güter wasserseitig umgeschlagen und damit das Vorjahresergebnis von 1,31 Mio. t um 10%übertroffen. Bei den Containern als wichtigste Güterart stieg der Umschlag um 6%auf rund 472.900 t. Besonders starke Zuwächse gab es in den Gütergruppen Eisen und Stahl (36%) und Schrott (35%). Lediglich bei Mineralölen ging das Aufkommen aufgrund des milden Winters leicht zurück.

Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Talke hat Anlage für Chemiekonzern gebaut

Hürth/Bratislava. Der Logistikdienstleister Talke hat als Generalunternehmer eine Logistikanlage für den Petrochemiekonzern Slovnaft errichtet. [mehr]

Erster Spatenstich für Hafen nicht vor Oktober 2016

Hünxe. Frühestens im Oktober 2016 rechnen die Planer mit dem ersten Spatenstich für den Bau eines Hafens am Wesel-Datteln-Kanal in Gartrop. [mehr]

Dortmund-Ems-Kanal: Schiff rammt Eisenbahnbrücke

Rheine. Weil das Steuerhaus nicht ausreichend abgesenkt war, ist ein Motorschiff auf dem Dortmund-Ems-Kanal bei Rheine gegen eine Eisenbahnbrücke gestoßen. [mehr]

Flüchtlingschaos in Calais trifft auch NRW-Spediteure

NRW. Das Flüchtlingschaos rund um die französische Hafenstadt Calais mit Tausenden von Flüchtlingen, die – versteckt auf Lastwagen – durch den Eurotunnel und auf Fähren illegal nach Großbritannien gelangen wollen, setzt auch Lkw-Fahrer und Spediteure aus Nordrhein-Westfalen immer stärker unter Druck. [mehr]

HafenTV als Kontaktplattform

NRW. Um Unternehmern eine Plattform für neue Geschäftspartner der maritimen Wirtschaft zu bieten, hat die Produktion Burnett Television das Fernsehprogramm HafenTV ins Leben gerufen. [mehr]

Situation für Binnenschifffahrt entspannt sich

NRW. Nach den starken Regenfällen Mitte August ist der Flusspegel wieder gestiegen. [mehr]

Rewe sucht neuen Standort - in Castrop-Rauxel?

Castrop-Rauxel. Rewe Dortmund sucht einen neuen Standort für seine Logistik-Töchter.[mehr

Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 

Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@sci.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de

Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:


LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 31. August 2015

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 30. September 2015 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010