NEWS aus dem Logistikcluster „LogistikLand NRW“

Zwischenzeitlich liegt mit der Messe transport logistic 2011 in München das Branchen-Highlight des Jahres hinter uns. Bereits zum 6. Mal präsentierte sich das Land NRW in seiner logistischen Vielfalt auf der Messe. Viele Unternehmer nutzten die Messe, um das LogistikCluster NRW und seine Mitglieder zu treffen. Lesen Sie mehr zu unserem Messe-Engagement in der Rubrik „Aktivitäten des Clusters“. Unter der Rubrik „Thema des Monats“ finden Sie in diesem Monat die Einschätzungen des Clusters zu den Neuansiedlungen in der Logistik Nordrhein-Westfalens im Jahr 2010. Wie immer finden Sie auch unsere „Termine“ sowie weiterhin die „Gute Nachricht des Monats“ in unseren Logistik.NEWS NRW.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des Logistikcluster `LogistikLand NRW`“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@sci.de. Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 30. Juni 2011.


Aktivitäten

Vom 10. bis13. Mai 2011 fand in München die Messe transport logistic 2011 statt. Die transport logistic ist alle 2 Jahre der europäische Branchentreff der Logistik. Das LogistikCluster NRW war wie auch in den vergangenen Jahre vor Ort und hat mit einem großen NRW-Gemeinschaftsstand das LogistikLand NRW sowie das Cluster vorgestellt. Auf dem Gemeinschaftsstand des Landes präsentierten sich vorwiegend Mitgliedsunternehmen aus dem Cluster mit ihren Produkten und Dienstleistungen.

Als wichtigen Erfolg für NRW konnten die Stände des Ruhrgebiets und der Regionen Köln-Bonn und Niederrhein direkt an den Landesstand angeschlossen werden. Auf dem großzügigen Stand, der dem Selbstverständnis NRWs, Logistikstandort Nr. 1 in Europa zu sein, würdig war, befand sich erstmalig eine Eventfläche, auf der einige spannende Events und Vorträge abgehalten wurden.. Am ersten Messetag besuchte Staatssekretär Dr. Horzetzky die Messe und zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Größe der Logistikbranche in NRW. Er wird daher das Cluster auch weiter politisch begleiten.

Am ersten Messetag fand außerdem erneut der schon traditionelle NRW-Abend statt (eröffnet von Staatssekretär Dr. Horzetzky), an dem es abseits des hektischen Messegeschäfts bei Getränken, Fingerfood und Livemusik um das „Netzwerken“ ging. Die 1980er-Jahre-Band Studio 84 heizte dabei die Stimmung ordentlich an, so dass die Standparty bis in den späten Abend weiterging.

Einige Eindrücke vom Messetand im Rahmen der transport logistic 2011 finden Sie auf dem Logistikportal NRW unter folgendem Link: www.logistik.nrw.de

Ebenfalls im Rahmen der Eröffnung des NRW-Abends auf der Messe transport-logistic München wurde durch Staatssekretär Horzetzky am 10. Mai  2011 der Startschuss zum dritten Standortwettbewerb „Logistikstandort des Jahres in NRW“ gegeben. Bis zum 15. Juli 2011 können sich erneut Gemeinden, Städte und Regionen aus NRW zur Teilnahme am Wettbewerb anmelden. Die notwendigen Unterlagen sind bereits unter folgendem Link abrufbar: http://www.logit-club.de/logistikstandortnrw/logistikstandort-des-jahres-in-nrw/

Weiterhin sind die NRW.INVEST sowie die DVZ – Deutsche Logistikzeitung Partner des Wettbewerbs und werden diesen auch werblich begleiten.

Das Verfahren ist eine Mischung aus harten Kriterien und einem Online-Voting. Als neues Kriterium wird für 2011 auch die Dynamik in der Beschäftigungswirkung in der Logistik eine Rolle spielen. Es wird damit auch für 2011 wieder spannend, welche Region nach Bocholt und dem Kreis Unna in diesem Jahr die Nase vorn hat.

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren ist das Online-Voting für die Standorte im Sommer (18. Juli bis 1. September) auf der Website www.logistik.nrw.de geschaltet. Die Verleihung des Preises erfolgt dann erneut im Rahmen der Gewerbeimmobilien¬messe EXPO-REAL am 4. Oktober 2011.

Am 17. Mai 2011 fand im Kongresszentrum der Westfalenhallen Dortmund das Branchenforum Stahl.Logistik NRW statt. Highlight war der Vortrag von Peter Urban, Mitglied des Vorstandes und CFO der ThyssenKrupp Steel Europe AG (TKS). Urban betonte vor über 100 Gästen, dass die Stahlmärkte und die TKS derzeit im Aufwind seien. Auftragslage und Auftragseingänge seien erfreulich, Haupttreiber der Nachfrage sei aber im europäischen Vergleich vor allem das Inland. Auch die Perspektiven für 2011 seien erfreulich. Der TKS-Vorstand nahm auch zu den aktuellen Umstrukturierungen im Konzern ThyssenKrupp Stellung. Sie seien entgegen vielleicht anderer Meinungen Ausdruck der klaren Botschaft von ThyssenKrupp auch in Zukunft zu wachsen. Auch die Bereiche, von denen man sich trennen wolle, seien Wachstumsbereiche, allerdings werde sich ThyssenKrupp nach den Folgen der Wirtschaftskrise auf bestimmte Wachstumsfelder ausrichten und das Wachstum nicht in allen heutigen Konzernbereichen selbst „stemmen“ können. Für die betroffenen Bereiche und ihre heutigen Standorte gäbe es gute Zukunftsperspektiven. Peter Urban betonte die Bedeutung der Wertschöpfungsfunktion Transport und Logistik für das Unternehmen. Für Hermann Grewer, Vorsitzender des VVWL und Präsident des BGL, ging es in seinen Statements gegenüber dem TKS-Vorstand darum, angesichts der demografischen Herausforderungen, der Energieressourcen- und Preisentwicklung, dass Stahlindustrie, Stahlhandel und Stahllogistik gemeinsam für eine auch in Zukunft leistungsfähige Logistik sorgen. Ohne beiderseitige „Win-Win-Situationen“ gäbe es keine ausreichenden Transportkapazitäten, ohne nachhaltige Zukunftsperspektiven keine Investments auf Seiten der Dienstleister.

Dr. Martin Theuringer, Leiter Geschäftsfeld Märkte der Wirtschaftsvereinigung Stahl e. V., hatte auf dem BranchenForum Stahl frohe Kunde für die Stahllogistiker. Die Auftragseingänge im ersten Quartal (Walzstahl) sind im Vorjahresvergleich um 4,4 % gestiegen, die Auftragsbestände haben um 15 % zugelegt. Die stahlverarbeitenden Branchen haben im ersten Quartal 2011 gegenüber dem ersten Quartal 2010 um 18 % zugenommen. Dabei war schon 2010 ein gutes Jahr: Die Rohstahlproduktion in Deutschland hatte mit 43,8 Mio. Tonnen im Jahr 2010 schon wieder fast den Durchschnitt der Vorkrisenzeit erreicht, lag aber noch um 5 Mio. Tonnen unter dem Spitzenwert aus 2007. Die Produktion in den stahlverarbeitenden Branchen hatte 2010 gegenüber 2009 um insgesamt 10 % zugenommen. Auch für das zweite Halbjahr sei eine robuste Entwicklung des Stahlbedarfs zu erwarten, die Stimmung sei gut. Derzeit sei die Nachfrage aber insbesondere durch Kerneuropa, speziell Deutschland getrieben. Wermutstropfen bleiben aus Sicht des Marktexperten die unveränderte Volatilität der Nachfrage, die zu mehr „Minizyklen“ führen werde. Andererseits sei wegen der verstärkten Anpassung an die reale Nachfrage und der damit verbundenen vorsichtigeren Lagerhaltung auch mehr Stabilität zu erwarten. Allgemeine Unsicherheiten resultieren unverändert aus der Finanzmarkt-entwicklung und den Ausschlägen auf den Rohstoffmärkten, wo man in Bezug auf Eisenerz erst Mitte der Dekade eine Marktnormalisierung erwarte.

Welche Verkehrs- und Wirtschaftspolitik ist die richtige? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion. Es diskutierten die Landtagsabgeordneten und verkehrspolitischen Sprecher Jochen Ott (SPD) und Arndt Klocke (Bündnis90/Die Grünen), Markus Molski von ArcelorMittal Duisburg GmbH, Holger Kost, GF Gesellschafter der Kerkemeier LogistikGmbH und Hermann Grewer, VVWL-Vorsitzender und BGL-Präsident. Jochen Ott betonte, man strebe keinesfalls eine De-Industrialisierung an, im Gegenteil. Er sprach sich für mehr Redlichkeit, auch in der Frage der Straßeninfrastrukturpolitik aus. Hier gelte es Schwerpunkte zu bilden, insbesondere hinsichtlich der Instandhaltung. Potenziale und Schwerpunkte sahen Jochen Ott und Arndt Klocke in der Stärkung von Binnenschifffahrt und Eisenbahn in NRW. Hermann Grewer und Holger Koste wiesen auf den großen Verkehrsanteil des Lkw und die nur begrenzten Mehrkapazitäten der Schiene hin und sprachen sich für einen echten co-modalen Ansatz, das heißt die Stärkung und Effizienzverbesserung aller Verkehrsträger, auch der Straße, aus. Dies komme in den politischen Äußerungen zu kurz. Letztlich gäbe es im Lichte der prognostizierten Wachstumsraten des Güterverkehrs kaum Konkurrenzbeziehungen zwischen Schiene und Straße, und hier seien „Verlagerungsfantasien“ fehl am Platze. Es gelte, dringend im Straßennetz Flaschenhälse zu beseitigen. Unverständlich sei vor diesem Hintergrund die abweisende Haltung der Landesregierung zu innovativen Projekten wie dem Feldversuch zum „Lang-Lkw“, der ein guter Beitrag zur Effizienzsteigerung sein könne. Auch Manfred Molski von ArcelorMittal betonte den Stellenwert aller Verkehrsträger, aber auch die besondere Rolle des Lkw für sein Unternehmen. Er erhoffe sich gerade bei Infrastrukturprojekten im Umfeld des Firmenstandortes mehr politische Unterstützung, insbesondere in Bezug auf Anwohner. Holger Koste schilderte anschaulich die Erfahrungen mit dem Dienstleistungspartner Eisenbahn und die dortigen leistungsbezogenen Grenzen. In den Schlussstatements blieb die gemeinsame Erkenntnis, dass sich Wirtschaft und Industrie noch deutlicher und gemeinsam im Sinne nachhaltiger und standortsichernder Mobilitätslösungen artikulieren sollten und der politische Dialog weiter zu intensivieren sei.

Im Mai waren auch wieder einige unserer Branchenkreise aktiv. Mehr zu den Branchenkreisen finden Sie auf unserer Website unter www.logistik.nrw.de. Sie finden hier jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme sowie einen Ansprechpartner. Soweit Branchenkreise auch weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls in diesem Bereich der Website enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“ „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“ und „Grüne Logistik“. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen NRW-Landesclustern an. Falls Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de.

Am 8 Juni 2011 findet in den Räumen unseres Mitgliedes der niederrheinischen IHK Duisburg Wesel Kleve das Branchenforum SchifffahrtHafenLogistik statt. Unter dem Titel „Die Zukunft des Maritimen Logistikstandortes NRW“ diskutieren hochkarätige Redner aus der „nassen“ Logistikbranche. Unter anderem treten im Rahmen des Forums der Parlamentarische Staatssekretär im NRW Verkehrsministerium Horst Becker, der  BÖB und Neuss-Düsseldorfer Häfen Geschäftsführer Rainer Schäfer, Michael Viefers als Vorstandsmitglied der Rhenus und Joachim Schürings von Thyssen Krupp Steel sowie Vertreter aus Duisburg, Rotterdam und Antwerpen auf. Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie [HIER].

Am 28. Juni 2011 findet in den Räumen der IHK zu Köln unser zweites Branchenforum Logistikimmobilien und -flächen statt. Neben den Themen „Grüne Logistik“ und „Finanzierung“ von Logistikimmobilien wird sich eine hochkarätig besetzte Runde von Experten mit den Chancen und Risiken des Marktes für Logistikimmobilien beschäftigen. Das aktuelle Programm der Veranstaltung sowie das Anmeldefax finden Sie [HIER].

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. [mehr...]


Thema des Monats

Investitionen in Logistikzentren in NRW auch 2010 trotz Krise fast auf Vorjahresniveau

Der Neu- und Ausbau von Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen schritt auch im Krisenjahr 2009 weiter voran. Dabei konnten sowohl große Neubauprojekte wie auch Ausbauten bestehender Standorte beobachtet werden. Insgesamt waren 2010 zwar etwas weniger Projekte in der Realisierung als im Vorjahr, mit der Schaffung von etwa 900.000 m² neuer Logistikfläche im Land konnte das Vorjahresniveau fast wieder erreicht werden.

Das LogistikCluster NRW beobachtet den Logistikmarkt in Nordrhein-Westfalen nicht nur über die ständige Befragung des NRW.LOGISTIKINDEX, sondern auch über ein fortlaufendes Monitoring der Neuansiedlungen und Ausbauten von Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen. Dieses „Monitoring“ über eine Ansiedlungsdatenbank ist für das Cluster die Grundlage sowohl zur Identifizierung von logistischen Trends im Land als auch zur Weiterentwicklung der logistischen Kompetenzen in den Logistikregionen Nordrhein-Westfalens.

Auch das Jahr 2010 war bei den Bautätigkeiten noch deutlich von der Krise geprägt, Investitionen in Gebäude und Immobilien wurden meist sehr zögerlich umgesetzt. Aus diesem Grund konnte das LogistikCluster NRW für das vergangene Jahr insgesamt nur gut 50 Neu- und Ausbauprojekte von Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen nachvollziehen und begleiten. Das sind immerhin 20 weniger als im Vorjahr. Zusammen wurden in diesen Projekten im Jahr 2010 trotzdem fast 900.000 m² neue Logistikflächen in Nordrhein-Westfalen geschaffen. Besonders einige Großprojekte beförderten diese Entwicklung.

Die Top-Investitionen des Jahres 2010 waren das Logistikzentrum der Fiege-Gruppe für Esprit in Mönchengladbach (50.000 m²), das Logistikzentrum von TK-Maxx in Bergheim (48.000 m²) sowie die Erweiterung des Rewe-Zentrallagers in Köln-Langel mit weiteren 60.000 m² Logistikfläche.

Die räumlichen Schwerpunkte der Aktivitäten waren 2010 insbesondere die logistischen Kraftzentren in Nordrhein-Westfalen, das heißt der Großraum Köln-Bonn, der Niederrhein sowie das mittlere und östliche Ruhrgebiet. Bedeutende Investitionen erfolgten jedoch auch punktuell in anderen Regionen wie Ostwestfalen und dem Raum Aachen. Die anderen Regionen NRWs konnten im krisengeprägten Jahr 2010 nur mit kleineren Ansiedlungen punkten. Besondere Stütze bei Neu- und Ausbauten war im Jahr 2010 wiederum vor allem der Handel.

Das Verhältnis von Neubauten zu Erweiterungen (nach Anzahl der Projekte) hat sich im Jahr 2010 noch weiter in Richtung zum Neubau verschoben. So waren nun nur noch etwa ein Viertel der Projekte Erweiterungsbauten innerhalb schon bestehender Strukturen.

Insgesamt zeigt die Auswertung der Ansiedlungsdatenbank, dass in Nordrhein-Westfalen, dem Kernland der Logistik in Deutschland und Europa, trotz der offenkundigen Probleme in der Krise auch im Jahr 2010 die Erneuerung und der Ausbau der logistischen Strukturen nicht zum Stillstand gekommen ist. Die leichte Durststrecke der Krise erscheint ganz im Gegenteil zwischenzeitlich überwunden zu sein, eine Vielzahl neuer Projekte im ersten Halbjahr 2011 mit Leuchttürmen wie der Ansiedlung von Amazon (100.000 m²) in Rheinberg lassen hoffen, dass nach der Überwindung der Krise die Neubauten in NRW wieder deutlich zunehmen.

 Hier können Sie Mitglied werden. [mehr...]


Termine

08. Juni 2011

Branchenforum SchifffahrtHafenLogistik [mehr...]

15. Juni 2011

ClusterTreff Logistik.NRW in den Räumen des Unternehmens Euregio Personaldienstleistungen in Düsseldorf, Beginn 18 Uhr; Anmeldung bitte per E-Mail an p.abelmann@sci.de

28. Juni 2011

Zweites Branchenforum Logistikimmobilien und -flächen (in den Räumen der IHK zu Köln) [mehr...]

20. Juli 2011

LOG-IT Stammtisch im eport-dortmund

 


„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

Modekonzern Esprit baut Logistikstandort Mönchengladbach aus

Mönchengladbach. Der Modekonzern Esprit will am Logistikstandort Mönchengladbach weiter wachsen. Das Textilunternehmen hat sich nun eine Erweiterungsfläche von 160.000 m² gesichert. Das sich seit 2010 im Bau befindliche Esprit-Logistikzentrum steht auf derzeit 76.000 m². Es wird gegenwärtig von Esprit und dem westfälischen Kontraktlogistik-dienstleister Fiege, Greven, realisiert. Erste Mitarbeiter für das neue Logistikzentrum wurden bereits eingestellt. Es war das Neubauprojekt schlechthin im Jahr 2010: Das neue Logistikzentrum des Modekonzerns Esprit in Mönchengladbach. Doch es wird vermutlich nicht das Letzte für das Textilunternehmen am Standort sein. Die Firma zog nach Information der „Rheinischen Post“ vor wenigen Tagen die vertraglich zugesicherte Option auf noch einmal 160.000 m² im Regiopark. Das sich im Bau befindliche Esprit-Logistikzentrum steht auf 76.000 m². Es wird gegenwärtig von Esprit und dem westfälischen Kontraktlogistikdienstleister Fiege, Greven, realisiert. Mittlerweile hat Fiege die ersten Mitarbeiter eingestellt. Das Gros soll im kommenden Jahr folgen. Bis zu 500 neue Arbeitsplätze wollen die Partner schaffen.


NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

Deutsche Post und DPD führen neuen Service ein

Bonn. Damit Pakete ihren Empfänger möglichst beim ersten Zustellen erreichen, informieren die Deutsche Post und der Paketdienst Dynamic Parcel Distribution (DPD) ihre Kunden künftig über den Termin. Der Benachrichtigungsservice per SMS soll nach erfolgreicher Testphase nun dauerhaft eingeführt werden. Passt dem Empfänger der angekündigte Tag nicht, kann er künftig auf die Nachricht reagieren und sich einen anderen Wochentag aussuchen. Im Unterschied zu DPD verlangt die Deutschen Post dafür aber Geld.

duisport und CURRENTA intensivieren die Zusammenarbeit

Duisburg/Krefeld. Die duisport-Gruppe (Duisburger Hafen AG) und der CHEMPARK-Betreiber Currenta GmbH & Co. OHG, ein Joint Venture der Bayer AG und der LANXESS Deutschland GmbH, wollen ihre seit Jahren sehr gute Zusammenarbeit weiter ausbauen. Der duisport-Vorstandsvorsitzende Erich Staake und Dr. Klaus Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung von CURRENTA, unterzeichneten heute in Duisburg dazu einen Kooperationsvertrag. Ziel ist eine Zusammenarbeit bei der Realisierung von ausgewählten Infrastrukturprojekten, insbesondere die Entwicklung des KV-Terminals in Hohenbudberg sowie eines entsprechenden Vorbahnhofs im CHEMPARK-Standort Krefeld-Uerdingen.

Vorstandswechsel bei der HGK

Köln. Für die Häfen und Güterverkehr Köln AG geht eine Ära zu Ende: Der 64-jährige Vorstandssprecher Dr. Rolf Bender nahm Abschied und setzt damit einen Schlussstrich unter seine fast 20-jährige Dienstzeit. Neuer Vorstandssprecher wird wie schon Ende 2010 mitgeteilt Horst Leonhardt. Der 56-Jährige ist ebenfalls seit der Gründung der HGK in verschiedenen Führungspositionen aktiv. So leitete Horst Leonhardt unter anderem das Marketing und den Bereich Cargo/Kontraktlogistik. Uwe Wedig wechselt zudem von der HGK-Tochter HTAG aus Duisburg als neuer Vorstand zur HGK.

GREIWING übernimmt Silo-Spezialisten Löffler Transporte GmbH

Greven/Steinmauern. Die GREIWING logistics for you GmbH baut ihre Stellung im Bereich der Transporte rieselfähiger Güter weiter aus und übernimmt den Silo-Spezialisten Löffler Transporte GmbH aus Steinmauern bei Karlsruhe. „Durch die Übernahme des Traditionsunternehmens Löffler bauen wir unsere Kapazitäten für Lebensmitteltransporte weiter aus. Zudem stärken wir damit unsere strategische Ausrichtung als Komplettdienstleister für Silo-Transporte“, sagt Klaus Beckonert, Geschäftsführer von GREIWING.

DHL baut europäische Luftexpressflotte aus

Bonn. DHL Express modernisiert seine europäische Luftflotte, um die Effizienz zu steigern und Emissionen zu senken. Dafür hat das Unternehmen 13 Passagiermaschinen vom Typ Airbus A300-600 erworben, die von EADS Elbe Flugzeugwerke in Dresden zu Frachtflugzeugen umgebaut werden. Die neuen Flugzeuge werden bis Anfang 2013 in die europäische DHL Flotte integriert und dabei die älteren A300B4-200 Modelle mit deren Außerdienststellung ersetzen.

Contargo bereitet sich auf kontaminierte Fracht aus Japan vor

Duisburg. Der Container-Logistik-Spezialist Contargo hat mit einem freiwilligen Maßnahmenplan Vorsorge für den Fall getroffen, dass radioaktiv belastete Container, von Japan kommend, auf einem seiner Terminals im Binnenland eintreffen. Auch wenn nach Auskunft der Strahlenschutzbehörden derzeit eine ernsthafte Gefährdung nicht zu erwarten ist, möchte man bei Contargo auf solch eine Situation vorbereitet sein. In enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Länderbehörden wird sodann durch Messungen Klarheit über den Zustand des Containers und der Ware aus Japan gewonnen.

NRW Präsenz auf transport logistic 2011 stark wie nie

Köln/Bonn. Auch die Metropolregion Köln/Bonn profitiert vom kräftigen Wachstum der Logistikbranche. 1.890 Aussteller auf der diesjährigen transport logistic, der internationalen Leitmesse in diesem Bereich, bedeutet einen Rekord bei den ausstellenden Unternehmen und Institutionen. „Die Grundstimmung wird zusehends optimistischer und ein merklich steigendes Interesse ist zu spüren, vor allem auch für Investitionsvorhaben in der Metropolregion Köln/ Bonn, so Dr. Sylvia Knecht, Geschäftsführerin von CBB. CBB ist ein Zusammenschluss von lokalen Akteuren: acht Gebietskörperschaften, der Region Köln/Bonn Sparkassen GbR und der Wirtschaftsinitiative Region Köln/Bonn e. V.

Guter Start: Umsatzplus der HGK im ersten Quartal 2011

Köln. Die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) ist gut ins neue Jahr gestartet. „Das erste Quartal hat uns ein deutliches Plus gebracht“, berichtet Vorstandssprecher Horst Leonhardt. Der Umsatz stieg um rund 20 % gegenüber den ersten drei Monaten 2010. „Vor allem der März war ein starker Monat“, so Leonhardt. 2010 hatte die HGK rund 507.000 Containereinheiten (TEU) umgeschlagen: 13,5 %mehr als 2009. Dieser positive Trend setzt sich fort. In den ersten drei Monaten wurden erneut etwa 9 % mehr Container verladen als im ersten Quartal 2010. Die HGK erwartet für 2012, das Rekordjahr 2007 (573.000 TEU) zu übertreffen.

Fiege: Ein Fullservice-Paket für Pit-Stop

Greven. Für ihr „Rundum-Sorglos-Paket“ konnte Fiege eFulfilment, Tochter der Fiege Gruppe, jetzt einen neuen Kunden gewinnen: Die Pit-Stop Systempartner GmbH nutzt ab sofort für ihren Fahrzeugreifenhandel über das Internet das Know-how des Kontraktlogistikers und eCommerce-Spezialisten aus Greven. Seit dieser Woche ist der Webshop online. „Mit dem modularen Rundum-Sorglos-Paket übernimmt Fiege den kompletten Prozess vom Bestelleingang über Versandabwicklung und Retourenbearbeitung, Design und Implementierung des Webshops sowie Zahlungsmanagement und Customer Service bis hin zum umfangreichen Online-Reporting“, erläutert Felix Fiege, CEO Fiege Engineering, u. a. verantwortlich für die Bereiche Business Development und Fiege eFulfilment.

Logwin gut ins Jahr 2011 gestartet

Düsseldorf. Der Logwin-Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2011 einen Umsatz von 336,3 Mio. Euro (2010: 320,7 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr konnte das operative Ergebnis (EBIT) um 13,1 %auf 8,4 Mio. Euro gesteigert werden (2010: 7,4 Mio. Euro).

Fiege expandiert im ProLogis-Park Köln

Greven/ Köln. Der internationale Kontraktlogistik-Dienstleister Fiege erweitert seine Kapazitäten im ProLogis-Park Köln um 5.000 m² Hallenfläche. Das Unternehmen ist bereits seit 2004 Mieter an diesem Standort und verfügt durch die aktuelle Erweiterung nunmehr über insgesamt rund 30.000 m². „Um unseren Kunden optimale und kosteneffiziente Lösungen anbieten zu können, spielt die räumliche Nähe zu ihnen eine sehr wichtige Rolle“, so Michael Lorca, Direktor Region Rheinland bei FIEGE, zur aktuellen Flächenerweiterung.

DHL bietet CO2-Reporting für Lkw-Transporte

Bonn. Die Deutsche Post DHL bietet seinen Kunden ab sofort ein Treibhausgas-Reporting für Lkw-Transporte an, das gab der Bonner Konzern in einer Pressemitteilung bekannt. Für alle Gütertransporte in Europa, dem Naher Osten und Nordafrika können sich die Kunden der Tochter DHL-Freight einen Kohlendioxid-Bericht mit detaillierter Übersicht über die CO2-Emissionen ihrer Sendung pro Strecke schicken lassen.

Fiege gewinnt RWE SmartHome als neuen Kunden

Greven/ Essen. Die Fiege Gruppe, Greven, erweitert und stärkt mit einer neuen logistischen Aufgabe für die RWE Effizienz GmbH ihre Kompetenz im E-Commerce-Bereich. Seit Frühjahr 2011 bietet die RWE Effizienz GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Essener Energieversorgers RWE, ihre Produkte zur Hausautomatisierung in Deutschland unter dem Namen „RWE SmartHome“ an. Die Fiege Gruppe übernimmt für die via Internet vertriebenen Produkte von RWE das komplette logistische Fulfilment bis hin zum Endverbraucher vom Standort Hamburg aus.

Klimaneutrale Logistik mit WM GROUP und ClimatePartner

Bocholt. Die WM GROUP ist ein mittelständischer Logistiker, der seit 2010 mit der Klimaschutzberatung ClimatePartner zusammenarbeitet. In einem gemeinsamen Pilotprojekt haben die Unternehmen für die WM GROUP eine Klimaschutzstrategie entwickelt und klimaneutrale Logistik eingeführt. Die Grundlage für die Berechnung der auftragsspezifischen CO2-Emissionen für klimaneutrale Logistik bildet der firmenbezogene CO2-Fußabdruck, den ClimatePartner für die Standorte der WM GROUP ermittelt hat. Darauf basierend wurde eine Methode entwickelt, mit der die WM GROUP die CO2-Emissionen der Dienstleistungen für ihre Kunden berechnen, ausweisen und durch Investitionen in anerkannte Klimaschutzprojekte ausgleichen kann.

Umschlagaufkommen weiter auf hohem Niveau

Neuss. Die Neuss Düsseldorfer Häfen melden für die ersten drei Monate des laufenden Jahres zweistellige Zuwachsraten in allen operativen Bereichen. Im ersten Quartal stieg das Aufkommen um über 19,6 % auf 4,1 Mio. t. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Der Schiffsgüterumschlag habe in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von fast 18 % verbucht; der Eisenbahngüterverkehr stieg um fast 23 % an.


Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Ernsting

Coesfeld-Lette. Nachdem Ernsting

NRW kämpft mit Telematik gegen Staus

Düsseldorf. Eine neue Verkehrsleitzentrale und freigegebene Seitenstreifen: So will Verkehrsminister Harry Voigtsberger (SPD) die Staus auf den Straßen Nordrhein-Westfalens eindämmen. [mehr]

Clark erklärt Elektromotor zum Staplerantrieb der Zukunft

Mülheim an der Ruhr. Für Egon Strehl, Geschäftsführer der Clark Europe GmbH, ist der Elektromotor das Antriebskonzept der Zukunft und eine „klare Vision“, die Clark an allen Standorten verfolgt: die Entwicklung umweltverträglicher Flurförderzeuge, speziell durch Verbesserung des Elektrostaplers mit emissionsfreiem Betrieb, hoher Batteriekapazität und schneller Batterieladung. [mehr]

TNT Post zieht sich nicht aus Deutschland zurück

Ratingen. „Für TNT Post in Deutschland gilt: Von einem Rückzug kann keine Rede sein, weder aus Deutschland noch aus der letzten Meile. [mehr]


Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 


Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V

Geschäftsstelle

Christian Beßler

Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-20

Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: c.bessler@sci.de

Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)

Dr. Christoph Kösters

Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410

Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de

Internet: www.vvwl-transport.de


Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:

LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle

Mallinckrodtstraße 320

44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193

Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 31.05.2011

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 30.06.2011 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

 

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010