Über Logistik.NEWS NRW

Der Januar ist traditionell die Zeit in der das LogistikCluster NRW in die Zukunft schaut. Sowohl im Rahmen unseres Jahresauftaktes Logistik als auch mit unserem NRW.LOGISTIKINDEX fragen wir uns: „Wie wird das Logistikjahr 2014?“ Einen Bericht zum Jahresauftakt in Herne finden Sie unter „Aktuelles“, den NRW.LOGISTIKINDEX unter der Rubrik „Thema des Monats“. Auch in diesem Monat finden Sie in den Logistik.NEWS NRW wieder unsere „Guten Nachricht des Monats“. Gekürt haben wir außerdem die Sieger in unserem Wettbewerb „LogistiKids“ – mehr dazu auch in der Rubrik „Aktuelles“.  

Wir freuen uns auch wieder über einige neue Mitglieder zu Beginn des Logistikjahres. Diese finden Sie unter „Neue Mitglieder“. Zwischenzeitlich hat das LogistikCluster NRW fast 250 Mitglieder. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@sci.de. Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Der nächste reguläre Newsletter erscheint voraussichtlich am 28. Februar 2014.


Aktivitäten

Am 15.01.2014 fand in Dortmund wieder unser LOG-IT Stammtisch im Rahmen der Reihe “3rd Wednesday“ bei unserem Partner ePort Dortmund statt. Wie immer trafen sich einige Mitglieder dort an einem, mit unserem Wimpel geschmückten Stehtisch. Wie immer hatte das Team des ePort ein tolles Programm organisiert. Es ging im Januar um das Thema „Wachstum kommt von innen – Der Treibstoff liegt im Hause", Prof. Dr. Guido Quelle, Geschäftsführender Gesellschafter der MANDAT Managementberatung GmbH Dortmund zeigte in seinem Vortrag Gründern und Unternehmern wie sie in ihrem eigenen Unternehmen durch die Konzentration auf das Lösen von Wachstumsbremsen den Erfolg gezielt, auch mit Eigenmitteln, steigern können.

Am 23.01.2014 fand im großen Bildungsraum der Unternehmenszentrale der Stadt-Parfümerie Pieper in Herne in Zusammenarbeit mit dem VVWL und der IHK mittleres Ruhrgebiet der Jahresauftakt Logistik 2014 statt. Für etwa 140 namhafte Akteure aus Logistik, Industrie und Handel stand der Austausch über die aktuellen Marktentwicklungen, ökonomischen Trends und politischen Perspektiven der Logistik im neuen Jahr 2014 im Fokus.

Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen unterstrich die Rolle der Logistik: „Ohne funktionierende logistische Infrastrukturen kann keine Branche florieren. NRW ist das industrielle Kernland und der wichtigste Logistikstandort Deutschlands.“ Gerade die 770.000 kleinen und mittleren Unternehmen aus allen Branchen würden dabei NRW besonders auszeichnen und hätten dafür gesorgt, dass die Krise so schnell überwunden werden konnte. Dem Logistikcluster NRW sprach er dabei Lob in Bezug auf die bisherige Arbeit aus und kündigte die Fortsetzung der Leitmarktstrategie seines Hauses an. Als besonderes Projekt bezeichnete er neben der Fortschreibung des Hafenkonzeptes die Erarbeitung eines Logistikkonzeptes: „Mit einem aus der Logistik besetzten Beirat wollen wir verkehrs und wirtschaftspolitische Maßnahmen erarbeiten, die den Logistikstandort NRW weiterbringen.“ Schwerpunkte des Beirats, in dem auch das Logistikcluster und der VVWL NRW einen Sitz haben, seien dabei Infrastruktur, Fachkräftemangel, Logistikflächen und generell das Image der Branche.

Dr. Andreas Froschmayer, Bereichsleiter Corporate Development, Human Resources, Marketing & Sales, Dachser GmbH & Co. KG, beschrieb das zurückliegende Jahr als zwar uneinheitlich, aber dennoch für den Bereich Spedition und Verkehrsdienstleistungen als befriedigend. Für das neue Jahr prognostizierte er einen spürbaren Anstieg für die Logistikbranche mit einem Umsatzwachstum zwischen einem und drei Prozent. Er begründete diese optimistische Sicht mit dem robusten Arbeitsmarkt und der damit verbundenen Belebung des privaten Konsums, dem anhaltenden Wachstum im Wohnungsbau und den guten Exportaussichten in die USA. Allerdings mahnte er, dass die weiterhin schwache Investitionstätigkeit ein Wachstumshemmnis sei. Darüber hinaus bestünde das Risiko, dass die strukturelle Wachstumsschwäche in Europa, insbesondere in Frankreich, auf Deutschland übergreifen könne. „Die Logistik in die Städte zurück zu bekommen und so für die Güterversorgung die nötige Mobilität zu schaffen, ist ein ganz dickes Brett, was wir in naher Zukunft bohren müssen“, mahnte Dr. Froschmayer bei der Beschreibung der dringendsten Aufgaben. Dachser selbst nahm im Jahr 2013 Kurs auf die 5-Milliarden-Umsatzmarke und vergrößerte seine Marktanteile unter anderem durch den Erwerb zweier spanischer Unternehmen und der Stärkung seines Food-Netzwerks in Osteuropa.

Peter Abelmann, Clustermanager Logistik.NRW sowie Prokurist der SCI Verkehr GmbH stellte den aktuellen NRW.Logistikindex mit Prognosen und Trends vor, zu denen bereits im 11. Jahr Logistiker in ganz Deutschland befragt werden. Demnach gehen 62 % der fragten Logistiker in NRW davon aus, dass sich das Jahr 2014 ähnlich wie das Vorjahr entwickeln wird; niemand glaubt, dass es schlechter wird. Gleichzeitig gehen zwei Drittel der Befragten von steigenden Preisen aus, niemand glaubt an sinkende Preise. Annähernd ebenso deutlich gingen die Befragten von einer steigenden Beschäftigungsentwicklung aus. „Die größten Defizite werden auf den unteren Personalebenen gesehen. Dabei ist der akute Bedarf an Fahrern und Disponenten nicht neu“, berichtete Abelmann.

Matthias Löhr, Vorsitzender des Lenkungskreises Logistikcluster NRW und Vorsitzender der Geschäftsführung LB GmbH erklärte in seiner Begrüßung, dass das LogistikCluster NRW es sich zur Aufgabe gemacht habe, Nordrhein-Westfalen zum Logistikstandort Nr. 1 in Europa zu profilieren. Dazu gehöre sowohl eine aktive Standortvermarktung und -politik als auch die Unterstützung der Mitgliedsunternehmen vor Ort. Er betonte, dass Logistik die wesentliche Querschnittsfunktion der modernen arbeitsteiligen Wirtschaft und somit verantwortlich für Wohlstand und ein Jobmotor für das Land NRW ist. Dabei freute er sich, dass die Landesregierung den Stellenwert der Logistik als einer der Leitmärkte für NRW erkannt habe.

Gerd Pieper, Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet und geschäftsführender Gesellschafter der Stadt-Parfümerie Pieper GmbH, lobte den Standort seines mittelständischen Familienunternehmens im mittleren Ruhrgebiet als ideal für logistische Zwecke. Gleichzeitig unterstrich er die Wichtigkeit der Erschließung großer, zusammenhängender Flächen für die Logistik.

Die anschließende Podiumsdiskussion moderierte Dr. Christoph Kösters, Clustermanager Logistik NRW und Hauptgeschäftsführer des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL). Podiumsgäste waren Gerd Deimel, Vice President, Bevollmächtigter des Vorstandes VCI Initiative Infrastruktur, Lanxess Deutschland GmbH; Gunnar Lohmann-Hütte Geschäftsführender Gesellschafter, Friedr. Lohmann GmbH; Michael Viefers, Mitglied des Vorstandes, Rhenus AG & Co. KG sowie Jürgen Sobkowiak, Niederlassungsleiter Dortmund, DACHSER GmbH & Co.KG.

Die Podiumsteilnehmer bestätigten das aufhellende Bild der Impulsvorträge. Laut Viefers findet sich die Rhenus-Gruppe in der Prognose wieder. 2013 war zwar geprägt durch eine Seitwärtsbewegung, jedoch konnte durch Kostensenkungen das Ergebnis verbessert werden. Sobkowiak betonte dabei, dass nach einem – insbesondere für das östliche Ruhrgebiet – guten Herbstgeschäft schnell wieder Mengenzuwächse in den ersten Januarwochen verzeichnet werden konnten. Kritisch wertete Deimel die Infrastruktur in NRW: „Die Lieferstromsicherheit ist unser wichtigstes Entscheidungsmerkmal im Wettbewerb. Hier liegt das größte Risiko, denn die Planung der Supply Chain ist spätestens seit dem Beispiel der Leverkusener Brücke nicht mehr garantiert sicher. Insofern bin ich mit dieser Situation nicht zufrieden, erkenne aber an, dass die Politik das Thema verstanden und aufgegriffen hat. Das muss jetzt so bleiben.“ Viefers pflichtete ihm bei und betonte, dass nicht nur die Brücken in einem dramatischen Zustand wären, auch die Schleusenwerke seien eher „historisch“ zu nennen. Er bedauerte, dass der neue Koalitionsvertrag dazu keine ausreichende Finanzierung zusichern würde. Lohmann-Hütte beschrieb eingängig die bereits bestehenden Anforderungen: „Wir müssen immer flexibler auf die Märkte reagieren. Die Losgrößen werden immer kleiner, die Bauteile im Schwerlastverkehr immer größer.“ Er erwartete für den Stahlmarkt eine starke Nischenbildung und sah den Massenmarkt eher rückläufig. Auf die steigenden Anforderungen der Versorgung der Innenstädte angesprochen, prognostizierte Sobkowiak zunehmend dirigistische Maßnahmen, wie beispielsweise die Einführung einer City-Maut.

Auf die Frage, ob sich die verladende Wirtschaft eine private Infrastrukturfinanzierung vorstellen könne, antwortete Deimel, dass die Einnahmen aus dem Verkehr durchaus hoch genug seien und nur anders verteilt werden müssten. „Gute Infrastruktur ist eine Frage des Wirtschaftsstandortes, für die man die Wirtschaft aber nicht weiter schröpfen kann. Wir sind aber bereit, mit der Politik gemeinsam zu überlegen“, so Deimel. Viefers bedauerte, dass dieses Thema von der Politik sehr ideologisch behandelt würde. „Die Wirtschaft ist bereit, solche Themen anzupacken, wie beispielsweise den Ausbau der A1 zwischen Münster und Osnabrück. Die jetzige Landesregierung interessiert sich jedoch mehr für Mittel für den Radverkehr.“ Einig waren sich die Podiumsteilnehmer, dass es noch einige Effizienzgewinne zu heben gelte, beispielsweise beim Einsatz von Lang-Lkw, der Einbindung des Kunden in die IT und durch Kooperationen.

In seinem Schlusswort verdeutlichte Dr. Kösters, die großen Herausforderungen für das junge Jahr: Infrastruktur und ihre Finanzierung, Effizienz und Nachhaltigkeit, die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Logistik- und Wirtschaftsstandortes NRW und die spezifischen Entwicklungen und die entsprechenden Aufgabenstellungen für die drei Verkehrsträger Straße, Schiene und Schifffahrt in NRW. „Lassen Sie uns die Themen gemeinsam, in echter Wertschöpfungs-Partnerschaft und mit Zuversicht angehen – allen bewegten Fahrwassern wie politische Rahmenbedingungen, EU-Finanzmärkten und Staatsverschuldung Energiewende, Lärmaktionsplanung und Klimaschutzplan zum Trotz“, gab er den Teilnehmern mit auf den Weg.

„Kinder erklären die Logistikwelt“ lautete das Motto des zum ersten Mal von der IHK Mittleres Ruhrgebiet  und dem LogistikCluster NRW durchgeführten Wettbewerbes für Kinder im Grundschul- und Vorschulalter mit dem Titel LogistiKids. Ziel war es, den Kindern das für NRW wichtige Thema Logistik positiv und spielerisch nahe zu bringen. Die Fragestellung des Wettbewerbes „Wie kommt die Milch ins Kühlregal?“ wurde von den drei Siegergruppen aus Bochum und Herne mit viel Spaß und Engagement umgesetzt.

Gewonnen hat die „Kita Zauberland“, vor dem Kath. Kindergarten Heilige Familie – beide aus Herne – und der AWO-Kita Hermannstraße aus Bochum. Bewertungskriterien für die Jurymitglieder des Wettbewerbs waren neben dem Alter der Kinder auch die Originalität, die Idee und die Umsetzung der Aufgabe. So ist beispielsweise in der „Kita Zauberland“ ein wunderbarer kleiner Film entstanden, in dem die Kinder die logistische Kette der Milch nachspielen – von der Kuh bis ins Kühlregal.

In einer kleinen Preisverleihung am Rande des „Jahresauftaktes Logistik“ in der Zentrale der Stadt-Parfümerie Pieper in Herne wurden die drei Sieger des Wettbewerbes am 23. Januar 2014 gekürt. Im Beisein der Sponsoren des Wettbewerbes (Dachser, Deutsche Post DHL, Duvenbeck Unternehmensgruppe, Fahrzeugwerke Lueg und VVWL e.V.) übergab Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky die Preise an die Erzieherinnen. Die Siegergruppen können sich auf Geld- und Sachpreise für ihre Einrichtungen freuen.

Es wurde gebastelt, gespielt, gefilmt, gemalt und gelernt – und das alles mit einer sehr positiven Grundeinstellung dem Logistikthema gegenüber. Nicht zuletzt deshalb soll der Wettbewerb auch 2014 – dieses Mal mit einem noch größeren regionalen Fokus – wiederholt werden.

Im Januar  liefen auch wieder unsere Branchenkreise. Mehr zu den Branchenkreisen finden Sie auf unserer Website unter www.logit-club.de. Sie sehen hier jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner. Soweit Branchenkreise auch weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls hier enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“, „Grüne Logistik“ und „ChemieLogistik.NRW“. Wenn Sie dazu mehr Informationen haben möchten, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen NRW-Landesclustern oder Partnern an.

Am 18.02.2014 findet bei unserem Mitglied Scheren Logistik in Düsseldorf unser nächster ClusterTreff Logistik.NRW statt. Der ClusterTreff ist unsere zentrale Netzwerk-Veranstaltung für unsere Mitglieder und findet im 2-Monats Rhythmus statt. Ziel der Veranstaltung ist die Mitglieder miteinander in Kontakt und Diskussion zu bringen. Die Veranstaltung ist aus diesem Grund nur für Mitglieder des clustertragenden LOG-IT Club e.V. Wenn Sie Mitglied werden möchten finden Sie HIER weitere Informationen.

Am 24.02.2014 findet das 5. BranchenForum HandelsLogistik in Dortmund statt. Thema in diesem Jahr: Nachhaltigkeit in der Handelslogistik – Chancen und Grenzen. In zwei Sequenzen werden die Themenbereiche: „Nachhaltigkeit entlang der handelslogistischen Supply Chain“ und „Der Erfolgsfaktor Mensch in der Handelslogistik“ behandelt. Mehr finden Sie hier!

Vom 25.-27. Februar 2014 findet in Stuttgart wieder die Messe LogiMat statt. Das LogistikCluster wird wie schon in den vergangenen Jahren auch 2014 wieder vor Ort sein. Mit unserem eigenen Stand in Halle 6 Stand 126 bieten wir allen Mitgliedern wieder Ankerpunkt auf der Messe und eröffnen die Möglichkeit für Sie dort Broschüren auszulegen.

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. HIER


Neue Mitglieder im Netzwerk

Auch im Januar 2014 konnten wieder neue Mitglieder in das LogistikCluster NRW und damit in den LOG-IT Club e. V. aufgenommen werden. Der Aufbau unserer Community läuft damit ohne Pause weiter. Nutzen Sie die Chance und seien auch Sie in dem dynamischsten Logistik-Netzwerk in Deutschland dabei. Nachfolgend stellen wir Ihnen die sechs neuen Mitglieder unseres Netzwerkes vor:

Bei dem ersten neuen Mitglied des Jahres 2014 handelt es sich um die Meyer + Meyer Holding GmbH & Co. KG. Das Unternehmen ist in Spedition und Logistik mit einem Schwerpunkt auf Textillogistik tätig.

Das zweite neue Mitglied ist die Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH (EWG Rheine). Die EWG betreibt neben allen Themen der Wirtschafts-förderung (Gewerbeflächen, Akquisition und Bestandspflege), auch eine KLV-Anlage (mit Portalkran Straße/Schiene) in Rheine.

Das dritte neue Mitglied dieser Woche ist die MSG-Systems AG. Das Unternehmen ist in den Bereichen IT-Beratung und Implementierung in Logistik und Tourismus tätig.

Ebenfalls neu im Cluster ist die  ALMEMA Holding BV aus den Niederlanden. Das Unternehmen berät und begleitet Unternehmer beim Kauf und Verkauf von Unternehmen in Deutschland und den Niederlanden.

Das fünfte neue Mitglied ist die Westfracht Spezialverkehre International GmbH aus Essen. Das Unternehmen ist in den Bereichen Transport, Logistik und Lager tätig.

Das sechste neue Mitglied ist die ASK Chemicals GmbH aus Wülfrath. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Produktion und dem Vertrieb von chemischen Produkten für die Gießereiindustrie.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, lohnt sich der Eintritt besonders zum Jahresanfang. Dann haben Sie am meisten von Ihrem Mitgliedsbeitrag, der für Unternehmen bei 400 Euro und für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro liegt. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V. einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, schon heute haben wir fast 250 direkte Mitglieder im Netzwerk. Ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.


Thema des Monats

NRW.LOGISTIKINDEX 4. Quartal 2013:

Logistikbranche in NRW erwartet positives Logistikjahr 2014

Auch zum Jahreswechsel bewegt sich der NRW.LOGISTIKINDEX im positiven Bereich. Zwar sinkt das Geschäftsklima im Dezember 2013 saisonbedingt leicht, jedoch bleibt die Geschäftslage insgesamt stabil.

 

So berichten im vierten Quartal 2013 im Saldo stets mehr Unternehmen von einer Verbesserung als von einer Verschlechterung der Geschäftslage im Verlauf der letzten Monate.

Diese Tendenz scheint sich auch im Jahr 2014 fortzusetzen. Schließlich blickt die Mehrzahl der befragten Transport- und Logistikunternehmen in NRW dem neuen Jahr sehr positiv entgegen. Kein Unternehmen in NRW rechnet mit einer negativen Geschäftsentwicklung für 2014. Die Logistiker gehen eher von einer stabilen oder gar günstigeren Entwicklung aus.

Gleichzeitig werden die Kosten für die Unternehmen weiterhin steigen. Diese Entwicklung erwarteten 71% der Befragten in NRW mit entsprechenden Preisanpassungen entgegenwirken zu können. Die nun anstehenden Jahresgespräche sollen dazu genutzt werden, um die Preise auf ein auskömmliches Niveau zu heben. Trotz der sich verschärfenden Personaldefizite, erwarten die Logistiker eine weiterhin stabile Beschäftigungsentwicklung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass zwischenzeitlich auch branchenübergreifend die Konkurrenz um sämtliche Berufsgruppen steigt.

Mit dem NRW.LOGISTIKINDEX beobachtet das LogistikCluster NRW ständig die Logistik-Branchenentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Der NRW.LOGISTIKINDEX ist ein quartalsweise ermittelter Indikator, der die brancheninterne Wirtschaftslage und -zukunft zeigt. Es werden nicht nur kurzfristige, konjunkturell bedingte Erwartungen abgefragt, vielmehr verfolgt dieser Index darüber hinaus das Ziel, langfristige, wachstumsbedingte Tendenzen insbesondere für das Land Nordrhein-Westfalen aufzudecken. Der Index soll den im Cluster organisierten Unternehmen helfen, ihre Lage im Wettbewerb realistisch einzuschätzen. Er dient außerdem dazu, den Mitgliedern einen Informationsvorsprung zu sichern. Somit ist der NRW.LOGISTIKINDEX ein aktiver Teil einer positiven Clusterentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Der nächste NRW.LOGISTIKINDEX für die Öffentlichkeit erscheint im April 2014.

Die Vollauswertung des NRW.LOGISTIKINDEX sowie eine monatliche Klimakurve erhalten die Mitglieder des LogistikClusters NRW. Hier können Sie Mitglied werden. [mehr...]


Termine

18. Februar 2014

ClusterTreff Logistik.NRW bei Scheren Logistik in Düsseldorf. Anmeldungen unter dem Stichwort "Clustertreff" (geschlossene Veranstaltung für Mitglieder) hier

24. Februar 2014

das Logistikcluster NRW, der Handelsverband NRW e.V. und der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW e.V. laden zum 5. BranchenForum HandelsLogistik.NRW – in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Das Forum steht 2014 unter dem Leitthema „Nachhaltigkeit in der Handelslogistik – Chancen und Grenzen“. [mehr...]

25. - 27. Februar 2014

Vom 25.-27. Februar 2014 findet in Stuttgart wieder die Messe logiMat statt. Das LogistikCluster wird wie schon in den vergangenen Jahren auch 2014 wieder vor Ort sein.

27. März 2014

Am 27. März findet in Aachen an der RWTH die 2nd Economic Conference Flanders – North Rhine-Westphalia statt.  [mehr...]


„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

Deutsche Post DHL führt erweiterte CO2-Berechnungsstandards ein

Bonn. Die Deutsche Post DHL führt das weltweit anerkannte Berechnungs- und Berichtsstandard "GHG Protocol Product Lifecycle Accounting and Reporting" ein. Somit verbessert DHL seinen Service und verschickt ab sofort alle angebotenen CO2-neutralen GoGreen-Produkte komplett klimaneutral. So werden nicht mehr nur die CO2-Emissionen, die bei Transporten am stärksten ins Gewicht fallen, aufgegührt. Erfasst werden nun auch Treibhausgase wie Methan und Distickstoffoxid. Im Zuge der Einführung des neuen Standards erweitert der Konzern die Datenerhebung auf alle Stationen der Lieferkette - also auch auf die bei Produktion und Transport von Energie und Kraftstoff entstehenden Emissionen.

Mit der gebotenen Transparenz haben Kunden der Deutschen Post DHL die Möglichkeit, Umweltauswirkungen und Kosten der Logistikkette noch besser steuern zu können. Insgesamt kann also der Beitrag zum Klimaschutz mit dem klimaneutralen GoGreen-Service weiter gesteigert werden.


NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

Ausländische Unternehmen sind hoch zufrieden mit Standort NRW

NRW. Nordrhein-Westfalen genießt unter ausländischen Firmen einen hervorragenden Ruf. Das belegt eine Umfrage, die im Auftrag der Landeswirtschaftsförderung NRW.INVEST bei rund 800 ausländischen Firmen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurde. Lob erhält der Standort Nordrhein-Westfalen vor allem für seine gesellschaftliche Aufgeschlossenheit und Toleranz, seine Wirtschaftskraft und die Verfügbarkeit von technologischem Know-how.

Timocom-Nutzer Nummer 100.000

Düsseldorf/Osnabrück. Das IT-Unternehmen Timocom aus Düsseldorf stattete dem Fashion-Logistikdienstleister Meyer & Meyer einen Überraschungsbesuch ab. Denn seit Ende 2013 setzt Meyer & Meyer nicht nur erfolgreich auf Mode, sondern auch auf TC Truck & Cargo, den Marktführer unter den Fracht- und Laderaumbörsen in Europa. Mit der ersten Nutzung wurde der Logistiker dann auch gleich der 100.000. von Timocom-Kunde.

2013 leichte Rückgänge bei den Verkehrszahlen

Köln/Bonn. Mit einem von Verkehrszuwächsen geprägten vierten Quartal beendet der Köln Bonn Airport das Geschäftsjahr 2013. Insgesamt starteten und landeten in Köln/Bonn 2013 im Vergleich zum Vorjahr zwei Prozent weniger Passagiere. Auch bei der Luftfracht ging die Tonnage im Vorjahresvergleich leicht zurück – auf insgesamt rund 738.000 Tonnen  (ebenfalls ein Minus von zwei Prozent). Jedoch wird für das Jahr 2014 mit Wachstum im Frachtgeschäft gerechnet.

Post baut Zustellbasis am Kamen-Karree

Kamen. Am Kamen-Karree entsteht auf über 15.000 Quadratmetern eine mechanisierte Zustellbasis. Sie gehört zu rund 50 Standorten, die die Post in ganz Deutschland bis Ende 2014 realisieren will. Bisher werden die Pakete in Bielefeld vorsortiert. An die neue Zustellbasis in Kamen werden die Pakete dann unsortiert geliefert und hier automatisch dem richtigen Zusteller zugeordnet. "Bisher stellen wir 90 Prozent der Pakete am nächsten Tag zu, bei den Briefen sind es sogar 95 Prozent. Das wollen wir bei den Paketen auch erreichen", so Ernzer. Von Kamen aus geht die Post dann nicht nur in die Sesekestadt, sondern auch  nach Bergkamen, Werne, Unna und Holzwickede. Die Post will 750.000 Euro bis 2015 in die geplanten 50 Standorte investieren.

Direktzug zwischen Kiel und Duisburg

Duisburg. Dreimal wöchentlich je Richtung verkehrt ab Anfang Februar ein Ganzzug zwischen dem Kieler und dem Duisburger Hafen. Mit einer Länge von 490m, bietet die Direktverbindung 24 Stellplätze für kranbare Trailer oder bis zu 48 Plätze für Container oder Wechselbehälter. Der Betreiber Kombiverkehr gibt die Fahrtzeit mit etwa acht Stunden an.

Das System muss sich anpassen

Dortmund. Das Fraunhofer IML in Dortmund gibt einen umfangreichen Marktüberblick in der zuletzt herausgegeben Studie „IT in der Logistik 2013/2014". Im Mittelpunkt stehen dabei IT-Systeme, mit denen sich logistische Prozesse gestalten, planen und umsetzen lassen. Die Autoren kommen u.a. zu dem Schluss, dass IT-Systeme anpassungsfähig sein müssen, um sich den dynamischen Unternehmensprozessen gerecht werden zu können. Hinzu kommt das stark steigende Datenvolumen, welches eine höhere Leistungsfähigkeit der Systeme fordert. Insgesamt geht vor allem Prof. Michael ten Hompel, Leiter des Fraunhofer IML, davon aus, dass dies das Jahrhundert werden könnte. Vorrausetzung dafür ist das Nutzen der durchaus existierenden Chancen.

Erfolgsmodell duale Ausbildung: ECM prüft Umsetzung für Logistik in Griechenland

NRW. Seit Beginn der Finanzkrise im Jahr 2007 ist die Jugendarbeitslosigkeit in Europa auf durchschnittlich 23 Prozent gestiegen. In Griechenland sind sogar mehr als die Hälfte aller jungen Menschen unter 25 Jahren ohne Arbeit. Im Auftrag des Bundeministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesinstituts für Berufsbildung entwickelt die EffizienzCluster Management GmbH gemeinsam mit der Aristoteles Universität Thessaloniki eine von fünf Machbarkeitsstudien, wie die vorwiegend schulische Berufsbildung in Griechenland durch Ausbildung in Betrieben ergänzt werden kann. Hierzu treffen sich 35 Teilnehmer aus Deutschland und Griechenland zum Kick-Off in der Zentralstelle für internationale Berufsbildungskooperation beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn. Dabei geht es nicht darum deutsche Strukturen in Griechenland zu implementieren. Vielmehr soll der griechische Weg der Entwicklung eines Ausbildungssystems  mit deutscher Expertise unterstützt werden.

Wichtiges Wissen zum BKrFQG

Grevenbroich. Die green duck GmbH aus Grevenbroich stellt im Rahmen seiner Modulschulungen immer wieder fest, dass es viele Missverständnisse zum Gesetz über die Qualifizierung von Berufskraftfahrern (BKrFQK) gibt. Da falsches Handeln dazu führen kann, dass Fahrer ihre Berechtigung für den gewerblichen Güterverkehr verlieren, hat green duck kompakt die wichtigsten Fakten zum Download bereitgestellt. Dies kann durchaus zum Aushang für das Fahrpersonal genutzt werden. [mehr]

Kurt Richter junior folgt als Geschäftsführer auf seinen Vater

Köln. Das Familienunternehmen Curt Richter SE teilt mit, dass Kurt Richter Junior (45) die Geschäftsführung übernimmt. Damit beerbt der Junior seinen Vater Kurt Richter senior (65). Das Unternehmen zählt zu den führenden Logistikspezialisten für flüssige Güter der chemischen und petrochemischen Industrie. Richter junior ist 25 Jahre im operativen Bereich des Familienunternehmens tätig und seit fünf Jahren Mitglied des Verwaltungsrates.

Müller sponsert Radsporttalente

Herne. Müller – die lila Logistik macht sich stark für die Förderung junger Radsporttalente. So will der Logistikdienstleister jeweils ein Mädchen und einen Jungen bei der Beschaffung von Material, Reisekosten und Rennsporternährung unterstützen. Die Talentförderung geschieht in enger Abstimmung mit dem Bund Deutscher Radfahrer.

Currenta kritisiert Pläne zur Energiereform: Mehrbelastung in Millionenhöhe befürchtet

Leverkusen. Currenta kritisiert Pläne zur Energiereform: Mehrbelastung in Millionenhöhe befürchtet. Nach aktuellen Plänen sollen die Bestandsanlagen, die der Eigenerzeugung an den Standorten dienen, mit einer Umlage belastet werden. An den Chempark-Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen würde dies eine Mehrbelastung mit einem zweistelligen Millionenbetrag bedeuten. Jedoch sind die bestehenden Erzeugungsanlagen bereits heute kaum wirtschaftlich.


Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Überraschender Chefwechsel bei Lanxess

Köln. Die Lanxess AG wechselt nach fast zehn Jahren die Unternehmensspitze. So wird Axel Heitmann Ende Februar 2014 das Unternehmen verlassen. [mehr]

Hameln Group beauftragt STI

Duisburg. Für die Hameln Group verantwortet STI Freight Management die Logistik von Medizinprodukten.  [mehr]

TX Logistik zieht nach Troisdorf

Bad Honnef/ Troisdorf. Aufgrund des kontinuierlichen Wachstums des Bahnlogistik-Unternehmens TX Logistik AG, will das Unternehmen umziehen.  [mehr]

Lang LKW bleibt Politikum

NRW. Die Diskussionen rund um das Thema Lang-LKW flacht weiterhin nicht ab. Auch eine Sachverständigenanhörung im Europa-Ausschuss des Landtags von Nordrhein-Westfalen zeigte einmal mehr, dass die Thematik ein Politikum bleibt. [mehr]

Zertifizierung für Alfred Talke

Hürth. Der Chemielogistiker Alfred Talke wurde vom TÜV Rheinland nach Din EN 16258 zertifiziert. [mehr]

Yusen Logistics erweitert

Duisburg. Der seit 1999 in Duisburg präsente Logistikdienstleister Yusen Logistics erweitert seinen Standort am Duisburger Logport. [mehr]

Groschek warnt vor PKW-Maut

NRW. Gemeinsam mit dem Verkehrsminister von Baden-Württemberg warnt Michael Groschek, Verkehrsminister NRW vor der geplanten PKW-Vignette. [mehr]

Logistikzentrum für VW-Komponenten in Duisburg steht kurz vor Fertigstellung

Duisburg. Der Hallenkomplex für den Export von VW-Komponenten in Duisburg steht kurz vor der Eröffnung. [mehr]

Distri Rail integriert DIT als Hinterland-Hub

Duisburg. Distri Rail BV, ein niederländischer Kombioperateur, stellt sein Konzept im Seehafen-Hinterlandverkehr um. [mehr]

Opel-Flächen - Logistik ist nicht die Lösung

Bochum. Ende Januar soll der Stadtrat Bochums über die Gründung der Gesellschaft „Bochum Perspektive 2022“ entscheiden. [mehr]

Höchstleistungen- Time Shuttle feiert 20- jähriges Jubiläum

Aachen. 1991 hatten Walter Eickels und Wolfgang „Tim“ Hammer eine Idee mit einem festen Ziel vor Augen. [mehr]

Miele-Invest: Mehr Platz für Waschmaschinen, Trockner und Geschirrspüler

Gütersloh. Der ostwestfälische Haushaltsgerätehersteller Miele investiert in seine Logistikprozesse und erweitert sein Warenverteilzentrum am Standort Gütersloh. [mehr]


Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 


Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@sci.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de


Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:


LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 31. Januar 2014

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 28. Februar 2014 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010