NEWS aus dem Logistikcluster „LogistikLand NRW“

Über Logistik.NEWS NRW

Im Januar schauen wir immer ein wenig in die Zukunft. So drehte sich unter anderem unser logistischer Jahresauftakt in Dortmund rund um dieses Thema. Wir freuen uns, dass wir dazu auch unseren Wirtschaftsminister Garrelt Duin begrüßen durften, der noch einmal die Bedeutung der Logistik für Nordrhein-Westfalen betonte. Mehr zu den Aktivitäten des LogistikClusters NRW lesen Sie in der gleichnamigen Rubrik des Newsletters. In unserem Bereich „Thema des Monats“ finden Sie wieder unseren NRW.LOGISTIKINDEX. Auch in diesem Monat können Sie in den Logistik.NEWS NRW wieder unsere „Gute Nachricht des Monats“ lesen.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. Die Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ enthält die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Wie immer im Januar freuen wir uns über eine große Anzahl an neuen Mitgliedern im clustertragenden Log-IT Club. Mehr dazu finden Sie auch in unserer Rubrik „Neue Mitglieder“. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@sci.de. Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 28. Februar 2013.


Aktivitäten

Der Einladung des LogistikClusters NRW zum Jahresauftakt waren am 16. Januar trotz widrigen Wetters über 100 namhafte Akteure aus Logistik, Industrie und Handel gefolgt. Im Großen Saal der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund stand der Austausch über die aktuellen Marktentwicklungen, ökonomischen Trends und politischen Perspektiven der Verkehrswirtschaft im neuen Jahr 2013 im Fokus.

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, betonte die herausragende Bedeutung der Branche für die wirtschaftliche Entwicklung. „Mobilität und Logistik zählen zu den Schwerpunkten der Wirtschaftspolitik des Landes in den nächsten Jahren. Wir wollen die gesamte Wertschöpfungskette einschließlich unserer industriellen Basis in Nordrhein-Westfalen halten. Dafür sind moderne und innovative Logistiksysteme eine zentrale Voraussetzung.“ Am Beispiel des Handels, mit über 100 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr eine wichtige Kernbranche in NRW, hob er die Bedeutung der Logistik für die Gesamtwirtschaft hervor: „Nur mit Hilfe ausgeklügelter Logistiksysteme kann sich diese Branche an den Bedürfnissen der Kunden orientieren und entsprechend auf-stellen. Dazu brauchen wir auch eine leistungsfähige Infrastruktur.“ Aus diesem Grund erwägt die Landesregierung beispielsweise für die Ausweisung von Flächen für Logistikansiedlungen im Rahmen der Landesplanung Ausnahmen zu schaffen. „Man wolle Entwicklung ermöglichen, nicht abwürgen“ – so der Minister. NRW habe im vergangenen Jahr große Logistik-Ansiedlungen und bedeutende Erweiterungsinvestitionen verzeichnen können, etwa Audi im Duisburger Hafen, den dänischen Logistikdienstleister DSV in Krefeld, Zalando und Esprit in Mönchengladbach. Welt-weit werde NRW als attraktiver Standort geschätzt. Minister Duin bezeichnete das Logistikcluster NRW als hervorragende Plattform zum Austausch zwischen den Akteuren und machte deutlich, dass diese Erfolgsgeschichte auch in Zukunft mit Unterstützung des Landes fortgesetzt werden soll.


Otto G. Niederhofer berichtete als Mitglied des Vorstandes der Schenker Rail Deutschland AG über die heutige Positionierung des Bahnunternehmens und gab einen Ausblick auf die Erwartungen für die nahe Zukunft. Mit einem Marktanteil von 26 % bezogen auf die Verkehrsleistung sei Schenker Rail Deutschland führender Anbieter im europäischen Schienengüterverkehr. Niederhofer rechnete bis 2020 mit einem Zuwachs der in Deutschland geleisteten Tonnenkilometer von 35 % und bekräftigte das Ziel, dies als kundenorientierter, profitabler sowie ökologisch verantwortungsbewusster Marktführer bewältigen zu wollen. NRW habe dank seines industriellen Besatzes und großen Absatzmarktes im Schienengüterverkehr für DB Schenker Rail eine absolute Spitzenposition und dies werde ohne massive Friktionen auf Seiten der Wirtschaft auch in Zukunft so bleiben.

Hermann Grewer, Mitglied des Lenkungskreises Logistikcluster NRW, Vorsitzender des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. (VVWL) gratulierte der IHK zu Dortmund zum 150-jährigen Bestehen. Der Kammerbezirk sei ein überregional bedeutsamer Logistikstandort. Nicht zuletzt deswegen trage Dortmund aktuell den Titel „Logistikstandort des Jahres in NRW“, der nach einem Experten-Voting und der Auswertung harter Standortfaktoren der Stadt durch das Logistikcluster NRW im Oktober 2012 verliehen wurde. Reinhard Schulz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund betonte, dass er klare und verlässliche Perspektiven für die wichtigsten Verkehrsprojekte der Region erwarte. „Unsere Region hat seit Jahren ein Abo auf dem Siegertreppchen gebucht“, sagte Schulz. Diese Spitzenposition wolle man behaupten. Dafür bedürfe es weiterer Anstrengungen. In diesem Zusammenhang verwies er auf die Notwendigkeit einer guten Verkehrsinfrastruktur und mahnte längst überfällige Verbesserungen an. (A 445 in Hamm, den B-1-Tunnel in Dortmund, Erweiterung der Betriebszeiten am Airport Dortmund).

Peter Abelmann, Clustermanager Logistik.NRW sowie Prokurist der SCI Verkehr GmbH stellte den aktuellen NRW.Logistikindex mit Prognosen und Trends vor, wobei er mit einem positiven Stimmungsbild überraschte. Obwohl zwei Drittel der befragten Unternehmer aus NRW von steigenden Kosten für das Jahr 2013 ausgingen, glaubten 53 % an eine generell positivere Entwicklung. Bemerkenswert sei auch, dass niemand eine weitere Verschlechterung erwarte. Allerdings relativiere das verhaltene Jahr 2012 als Ausgangspunkt für die Prognose den unternehmerischen Optimismus ein wenig.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion standen Dr. Arndt Glowacki, Leiter der Hafenbetriebe, Site Services - Logistik Ruhr Nord, Infracor GmbH, Rainer Schäfer, Präsident Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen e. V. (BÖB) und Geschäftsführer Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG, Stefan Windgätter , Geschäftsführer Windgätter & Sohn GmbH sowie Hermann Grewer und Otto G. Niederhofer den Fragen des Moderators Dr. Christoph Kösters, Clustermanager des Logistikclusters NRW und VVWL-Hauptgeschäftsführer und des Publikums Rede und Antwort. Mit „verhalten optimistisch“ oder „seitwärts“ kennzeichneten die Diskussionsteilnehmer ihre geschäftlichen Erwartungen an das Jahr 2013. Funktionierende logistische Strukturen seien von großer Bedeutung für sein Unternehmen und die chemische Industrie insgesamt, betonte Dr. Glowacki. Insofern bereiteten der Zustand und die Engpässe in der Infrastruktur an verschiedenen Stellen durchaus Sorgen. Wichtig für sein Unternehmen sei in NRW insofern auch die wasserseitige Anbindung über den Wesel-Datteln-Kanal und Rhein. Genauso entscheidend sei aber die Flexibilität, etwa bei Niedrigwasser von Marl aus jederzeit auf Eisenbahnkesselwagen umsteigen zu können. Hierzu sei aber eine Förderung aller Verkehrsträger erforderlich. Dr. Kösters erinnerte in diesem Zusammenhang an das wichtige Projekt der Brückenanhebung entlang des Kanals für den zweilagigen Container-transport.

„Im Schienennetz fehlen an verschiedenen Stellen Qualitäten in den Übergängen zwischen den nationalen Schienennetzen, in NRW stehen insbesondere die Themen 3. Gleis Emmerich-Oberhausen und Eiserner Rhein im Fokus“, so Niederhofer. Schäfer mahnte angesichts der Wachstumsprognosen der nordwesteuropäischen Seehäfen, ins-besondere der ZARA-Häfen, dringend Fortschritte an. Trotz Globalisierung und allen Trends zum Outsourcen ins Ausland würden wichtige und hochwertige Teile der Wert-schöpfungskette in NRW bleiben und Wachstum bei allen Verkehrsträgern generieren. Folglich müsse die Kanalsanierung und -instandsetzung vorangetrieben werden, damit die Logistik nicht nur auf der „Rennstrecke Rhein“ wettbewerbsfähig bleibe.

Sowohl Schäfer als auch Grewer wiesen außerdem auf den dringenden Handlungsbedarf bei der NRW-Straßeninfrastruktur hin, die seit vielen Jahren auf Verschleiß gefahren werde. Die Situation der Leverkusener A1-Rheinbrücke und der für Lkw gesperrten Kölner Brücken seien ein letzter Weckruf. Den jüngsten Beschluss des Landtages NRW auf Antrag der Fraktionen SPD und Bündnis90/Die Grünen, nach dem sich NRW auch für eine Ausweitung der Lkw-Maut auf Fahrzeuge über 7,5 t einsetzen soll, kritisierte Grewer: „Der Lkw zahlte im vergangenen Jahr 4,4 Mrd. Euro an Maut. Insgesamt fließen einschließlich Kfz- und Mineralölsteuer zusammen rund 53 Mrd. Euro jährlich in den bundesdeutschen Haushalt. Dem steht ein Investitionsvolumen in Bundesfernstraßen von lediglich 5,4 Mrd. Euro gegenüber. Zudem weisen unabhängige Gutachten nach, dass der Lkw seine Wegekosten deckt. Daher ist eine Mehrbelastung nicht gerechtfertigt, wir haben vielmehr ein Problem der Mittelverwendung.“ Windgätter, dessen Unternehmen insbesondere im Transport schwerer und sperriger Güter tätig ist, sieht in seinem Segment auch eher „Seitwärtsbewegungen“. Erschwert würde die betriebswirtschaftliche Planung derzeit allerdings dadurch, dass mittlerweile sämtliche verfügbaren Prognosen nach zwei bis drei Monaten von der Wirklichkeit überholt würden. Er kritisierte, dass durch sich verschlechternde Infrastruktur und vor allem durch marode Brücken immer längere Umwege in Kauf genommen werden müssten.

Niederhofer betonte als wichtiges Umfeldthema der Branche die Lärmreduzierung, wenn der Schienengüterverkehr weiterhin gesellschaftlich akzeptiert werden soll. Allerdings sei der auf rund 300 Mio. Euro geschätzte Investitionsaufwand zur entsprechenden Umrüstung von Güterwaggons von Schenker Rail alleine nicht zu bewältigen. Die ordnungspolitische Dimension des Themas rechtfertige eine staatliche Unterstützung für diese Maßnahmen im Schienenverkehr. Insbesondere die Vertreter der Transport- und Speditionswirtschaft verwiesen aber darauf, dass beim Lkw in der Vergangenheit sämtliche derartigen Investitionen von den Unternehmen allein zu tragen gewesen seien.

Letztendlich waren sich trotz lebhafter Diskussion die Podiumsteilnehmer einig, dass Wirtschaft und Logistik nur durch ein gutes Zusammenspiel aller Verkehrsträger funktioniere und nur miteinander das Verkehrswachstum bewältigt werden könne. Schäfer betonte hierzu, dass es keinen Sinn ergebe, Verkehrsträger gegeneinander ausspielen zu wollen. Auch Niederhofer machte deutlich, dass es für jeden Verkehrsträger klare Kernbereiche gebe. Es sei nicht akzeptabel, dass zu wenig Geld für die Infrastruktur ausgegeben würde – und zwar bei allen Verkehrsträgern. „Wir bleiben an der Politik dran und setzen uns intensiv für eine bessere Wertschätzung der gesamten Logistik ein“, versprach Grewer am Ende der Veranstaltung, die mit guten Gesprächen bei Kaffee und Keksen ausklang..

Im Januar liefen auch wieder einige unserer Branchenkreise. Mehr zu den Branchenkreisen finden Sie auf unserer Website unter www.logistik.nrw.de. Sie sehen hier jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner. Soweit Branchenkreise auch weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls hier enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“, „Grüne Logistik“ und „ChemieLogistik.NRW“. Wenn Sie dazu mehr Informationen haben möchten, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen NRW-Landesclustern und Partnern an.

Vom 19. bis 21. Februar 2013 findet in der Messe Stuttgart die diesjährige Messe logiMAT statt. Wie schon in den vergangenen Jahren ist das LogistikCluster NRW wieder mit einem Messestand vor Ort, um das Logistikland NRW sowie unsere Mitglieder zu repräsentieren. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch am Stand. Sie finden uns in Halle 5 Stand 605.

Am 26. Februar 2013 findet im Kompetenzzentrum Bio-Security in Bönen unser BranchenForum HandelsLogistik.NRW statt. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Kreis Unna und dem Handelsverband NRW wagen wir einen Blick in die Zukunft der Konsumgüterlogistik. Auch hier können Sie sich bereits anmelden, bitte unter dem Stichwort „BF Handelslogistik“ an smania@vvwl.de. [mehr...]

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. [mehr...]


Neue Mitglieder im Netzwerk

Der Januar ist schon traditionell ein Monat in dem wir viele neue Mitglieder im Cluster und damit im LOG-IT Club e. V. begrüßen können. Das liegt vor allem an unserer Beitragsstruktur mit einem festen Jahresbeitrag pro Kalenderjahr. Dieser führt dazu, dass sich der Eintritt ins Cluster im Januar am meisten „lohnt“. Der Aufbau unserer Community läuft damit ohne Pause weiter. Nutzen auch Sie die Chance und seien auch Sie in dem dynamischsten Logistik-Netzwerk in Deutschland dabei.

Das erste neue Mitglied im Januar ist die ATLET Flurförderzeuge GmbH aus Oberhausen. Das Unternehmen beschäftigt sich mit dem Vertrieb von Flurförderzeugen, Gabelstaplern und Lagertechnik.

Das zweite neue Mitglied ist die Industrie- und Handelskammer mittleres Ruhrgebiet zu Bochum. Wir freuen uns damit nun die vierte IHK aus Nordrhein-Westfalen im Cluster dabei zu haben.

Als drittes neues Mitglied begrüßen wir die DEFRU Container-Logistik GmbH aus Duisburg. Das Unternehmen bietet den multimodalen Transport von Containern sowie Container-Logistik.

Das vierte neue Mitglied ist die SLOGISTIK aus Hamm. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Vermittlung von Logistikleistungen aller Art, Interimsmanagement, Projektleitung und freiem Key-Accounting.

Das fünfte neue Mitglied ist die TNT Express GmbH aus Troisdorf – tätig im Bereich der weltweiten Kurier- und Expressdienste.

Als sechstes neues Mitglied begrüßen wir die CIM GmbH mit ihrem Standort in Münster. Die ZIM ist Anbieter von Warehouse-Management-Systemen.

Ebenfalls neu im Cluster ist die Willecke Hebe- und Fördergeräte GmbH aus Hattingen. Das Unternehmen beschäftigt sich mit dem Handel von Hebe- und Fördergeräten (insbes. Sonderbau) jährlichen UVV-Prüfungen, Wartung und Instandsetzung von Hebe- und Fördertechnik durch den eigenen Kundendienst.

Unser achtes neues Mitglied im Januar ist die Fahrerkonzept GmbH. Das Unternehmen bietet Fahrermanagement, Terminmanagement und Konzeptmanagement.

Das neunte neue Mitglied ist die GG Schutz und Sicherheitsdienst UG (Haftungsbeschränkt) aus Essen. Das Unternehmen ist in den Bereichen Schutz- und Sicherheitsdienste, Objekt + Werksschutz, Veranstaltungsschutz und Servicedienste tätig.

Als zehntes neues Mitglied begrüßen wir die FAMIS Gesellschaft f. Facilitymanagement u. Industrieservice mbH mit ihrem Standort in Essen. Das Unternehmen ist im Bereich des Facility-Managements, der technischen Betriebsführung und Instandhaltung tätig.

Wir freuen uns sehr über diese vielen neuen Mitglieder, die unser Cluster in interessanten Bereichen verstärken und erweitern. Wir steuern damit auf die Mitgliederzahl von 220 zu und hoffen auf weiteres Wachstum in den kommenden Wochen. Weitere Informationen zu den im Cluster direkt organisierten Unternehmen finden Sie auch unter dem Menüpunkt „Vorstellung der Mitglieder“ auf unserer Website.

Sind Sie schon Mitglied der Community? Ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.


Thema des Monats


NRW.LOGISTIKINDEX 4. Quartal 2012:
Logistikbranche in NRW recht zuversichtlich für 2013


Die Logistikunternehmen in NRW schätzten im 4. Quartal 2012 die Lage erneut positiver ein als die Unternehmen im Bund. Nachdem in den Monaten Oktober und November eine deutliche Eintrübung der Lage beobachtet werden konnte, erholte sich der Klimaindex für NRW und den Bund im Dezember wieder deutlich. Dabei sind sowohl die derzeitige Lage als auch eine etwas positivere Zukunftserwartung für das 1. Quartal 2013 Auslöser für die Erholung.

 

Bei der Vorausschau für das Gesamtjahr 2013 ist wieder deutliche Zuversicht zu spüren, mit 53 % glaubt die Mehrheit der Logistikunternehmen in NRW an eine gute Geschäftsentwicklung. Das ist auch deutlich positiver als die Bundessicht (41 %). Bei eher verhaltenen Prognosen der Gesamtwirtschaft ist dabei der Verlauf der Logistiksaison 2012 zu beachten. Nach überraschend gutem Start kühlte sich die Lage zum Jahresende doch deutlich ab. Von diesem Niveau aus fällt den Unternehmen eine positive Einschätzung für 2013 natürlich etwas leichter.

Positiv schauen die Unternehmen auch bei den Kapazitätsauslastungen in die Zukunft – wenngleich sich diese bei den meisten Unternehmen kaum verändern werden. Die Kostensituation hat sich im 4. Quartal wieder entspannt – gleichzeitig konnten die Preise jedoch nicht weiter nach oben angeglichen werden. Es besteht damit weiterhin ein Missverhältnis zwischen Kosten und Preisen aus Sicht der Logistikunternehmen.

Die Unternehmen benötigen trotz erfolgreicher Personalgewinnung im Jahr 2012 auch 2013 in unterschiedlichen Bereichen weitere Unterstützung durch neue Arbeitskräfte. Dies gilt sowohl für die Unternehmen in NRW als auch im Bund. So fehlen bei gut einem Drittel der befragten NRW-Unternehmen Führungskräfte der mittleren Ebene und bei einem Viertel „einfache“ Mitarbeiter.

Die NRW-Unternehmen hatten auch 2012 ein großes Interesse daran, im Ausland zu investieren. Unter den attraktivsten Regionen liegen weiterhin die EU-15-Länder (43 %), die neuen EU-Mitgliedsländer seit 2004 (40 %) sowie Russland und die Ukraine (27 %), gefolgt von China (22 %).

Mit dem NRW.LOGISTIKINDEX beobachtet das LogistikCluster NRW ständig die Logistik-Branchenentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Der NRW.LOGISTIKINDEX ist ein quartalsweise ermittelter Indikator, der die brancheninterne Wirtschaftslage und -zukunft zeigt. Es werden nicht nur kurzfristige, konjunkturell bedingte Erwartungen abgefragt, vielmehr verfolgt dieser Index darüber hinaus das Ziel, langfristige, wachstumsbedingte Tendenzen insbesondere für das Land Nordrhein-Westfalen aufzudecken. Der Index soll den im Cluster organisierten Unternehmen helfen, ihre Lage im Wettbewerb realistisch einzuschätzen. Er dient außerdem dazu, den Mitgliedern einen Informationsvorsprung zu sichern. Somit ist der NRW.LOGISTIKINDEX ein aktiver Teil einer positiven Clusterentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Der nächste NRW.LOGISTIKINDEX für die Öffentlichkeit erscheint im April 2013.

Die Vollauswertung des NRW.LOGISTIKINDEX sowie eine monatliche Klimakurve erhalten die Mitglieder des LogistikClusters NRW. Hier können Sie Mitglied werden. [mehr...]


Termine


14. Februar 2013
BranchenKreis LogistikImmobilien und -flächen
10:00 Uhr, "Standort Niederrhein GmbH", Neuss
Anmeldungen an p.abelmann@sci.de

19. bis 21. Februar 2013
Messe logiMat in Stuttgart
Sie finden uns in Halle 5, Stand 605

20. Februar 2013
EUFH Logistik-Tag in Köln
Anmeldungen per Anmeldefax
[mehr...]

26. Februar 2013
BranchenForum HandelsLogistik.NRW
Kompetenzzentrum Bio-Security in Bönen
Mehr...


„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW


GREIWING logistics for you GmbH durch die Initiative „Germany at its best


NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW


Duisport steigert erneut Containerumschlag

Duisburg. Die Duisport-Gruppe hat 2012 in ihren Häfen Güter im Gesamtvolumen von 63,3 Mio. Tonnen umgeschlagen. Das waren 1,3 % weniger als im Rekordjahr 2011 (64,1 Mio. Tonnen). Erneut gesteigert werden konnte das Ergebnis im Kombinierten Verkehr. Der Containerumschlag per Schiff, Bahn und LKW wuchs um 4 % auf 2,6 Mio. TEU (20-Fuß-Standardcontainer) und erreichte damit eine weitere Höchstmarke. Zum Vergleich: 2011 lag die Umschlagmenge bei 2,5 Mio. TEU. Für die Duisburger Häfen inklusive der privaten Werkshäfen erwartet die Duisport-Gruppe für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Gesamtgüterumschlag von 110 Mio. Tonnen. Damit verringerte sich das Gesamtvolumen im Vergleich zum Vorjahr (125,6 Mio. Tonnen) um 12 %. „Hier macht sich der konjunkturell bedingte Rückgang bei Kohle und Stahl speziell in den Werkshäfen bemerkbar", sagt Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG.

DPD eröffnet Depot in Erftstadt

Erftstadt. Der Paket- und Expressdienstleister DPD hat kürzlich sein neues Paketumschlagzentrum in Erftstadt in Betrieb genommen. Für den nach Unternehmensangaben leistungsstärksten Standort im internationalen Netzwerk investierte DPD rund 42 Mio. Euro. Das Depot in Erftstadt ersetzt seit dem 27. Dezember 2012 den Standort in Frechen und bedient unter anderem den Großraum Köln. Das Gelände der neuen DPD-Niederlassung Erftstadt umfasst 8,3 ha. Die Umschlaghalle misst 13.000 m², verfügt über 320 Beladetore und kann bis zu 120 Fernverkehrsrelationen bedienen. Das benachbarte Bürogebäude hat eine Grundfläche von 2.800 m². Die Förderanlage in der Umschlaghalle ist in der Lage, mehr als 18.000 Pakete pro Stunde zu verarbeiten. Die Sendungen laufen mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde über die Bänder und werden vollautomatisch gewogen, gescannt und vermessen und anschließend zu ihrem Beladeort geschleust.
Am neuen DPD-Standort, bei dem auch Wert auf Energieeffizienz gelegt wurde, sind mehr als 300 Mitarbeiter sowie bis zu 350 Zusteller im Einsatz.

Logistikmarkt in NRW legt deutlich zu

Düsseldorf. Der Flächenumsatz an Logistik- und Industrieimmobilien ist 2012 in Nordrhein-Westfalen (NRW) erneut gestiegen. Laut einer Analyse des Immobilienunternehmens Realogis haben alle Marktteilnehmer insgesamt 985.000 m² Flächen in Industrie- und Logistikimmobilien vermietet. Das entspricht einem Zuwachs von 18 % (2011: 835.000 m²). „Damit erreicht NRW fast die 1-Mio.-m²-Marke“, so Bülent Alemdag, Geschäftsführer Realogis Immobilien Düsseldorf GmbH. Die meisten Abschlüsse wurden durch Logistikunternehmen getätigt, gefolgt von Handelsunternehmen. Zum guten Ergebnis hat besonders das 4. Quartal 2012 beigetragen, das durch viele Neubauentwicklungen (z. B. DSV, Zalando, Schnellecke) geprägt war. Im ganzen Marktgebiet herrscht momentan ein Mangel an hochwertigen Logistikflächen. Alemdag: „Nur einige wenige gute Flächen werden in den nächsten Monaten durch auslaufende Mietverträge wieder auf den Markt kommen.“

Grundsteinlegung für neues Logistikzentrum

Mönchengladbach. Goodman und Zalando haben am 28. Januar 2012 im Regiopark Mönchengladbach die Grundsteinlegung des neuen Logistikzentrums des Onlinehändlers gefeiert. Auch NRW Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Oberbürgermeister Norbert Bude nahmen an der Zeremonie teil. Das Projekt soll bis zu 1.000 Arbeitsplätze für die Region schaffen. Bereits im Oktober 2012 begann Goodman mit den Bauarbeiten des hochmodernen Logistikzentrums für Zalando. Jetzt wurde der Grundstein für die 78.000 m² große Immobilie gelegt. Im April 2013 erfolgt die Übergabe des ersten Hallenabschnittes. Die Gesamtfertigstellung ist für Juli 2013 geplant.

Bertschi AG will seine führende Position im Chemie-Logistikmarkt weiter ausbauen

Dürrenäsch. Am Samstag, 19. Januar 2013, fand in Dürrenäsch die traditionelle Betriebs-versammlung der Bertschi AG statt. Das Unternehmen spürte 2012 die Auswirkungen der Euro-Krise und der Rezession im Euro-Raum und musste einen Rückgang des Auftragsvolumens und des Umsatzes hinnehmen. Dank der Umsetzung innovativer Logistik-Lösungen und qualitativ hochstehender Leistungen konnte sich Bertschi trotzdem auf dem Markt erfolgreich behaupten und weiter entwickeln. Auch 2013 wird ein herausforderndes Jahr werden. Trotzdem gibt sich Hans-Jörg Bertschi verhalten optimistisch und setzt auf Expansion in Russland, der Türkei und im globalen Markt um die erwarteten weiteren Rückgänge in Europa zu kompensieren.

Gutachten empfiehlt HGK die Erweiterung des Godorfer Hafens

Köln. In den Kölner Häfen ist zukünftig ein Wachstum vor allem im Containergeschäft zu erwarten. Einer Studie der PLANCO Consulting GmbH zufolge wird der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) eine Erweiterung ihrer Kapazitäten in Niehl und am Godorfer Hafen empfohlen. Laut der Studie wird der Güterverkehr zwischen Köln und den Seehäfen weiter wachsen, so dass der Umschlag von Containern, Aufliegern und Wechselbrücken in der Region bis 2030 um durchschnittlich 5,8 % pro Jahr zunimmt.

DPD geht vorsichtig mit erweitertem Service ins neue Jahr

Der Paketdienstleister DPD erwartet für das Jahr 2013 ein mäßiges Wachstum innerhalb der Paketbranche von rund 2 %. Eine Zunahme verspürt der DPD beim B2C-Versand, dem gewerblichen Paketversand an Privatempfänger. In diesem Bereich will DPD seinen Service 2013 weiter ausbauen. So soll eine Umleitung einer Sendung an eine andere Adresse oder an einen DPD-Paketshop möglich werden.

Neuer Geschäftsführer der Rhenania Computer GmbH

Bad Honnef. Herr Stefan Halbig ist mit Wirkung zum 1. Januar 2013 zum neuen Geschäftsführer der Rhenania Computer GmbH ernannt worden. Der 46-jährige übernimmt die Geschäftsführung vom langjährigen Gesellschafter und Geschäftsführer des Unternehmens Johannes Müller, der im Oktober 2012 plötzlich und unerwartet verstarb. Stefan Halbig ist seit Oktober 2009 für die Rhenania Computer GmbH tätig. Zuletzt war er Leiter der Vertriebsabteilung. Der Diplom-Betriebswirt wird neben seinen Aufgaben als Geschäftsführer auch zukünftig weiter den Rhenania Computer GmbH Vertrieb verantworten.

Duisport-Gruppe investiert weiter in Asien

Duisburg. Die Duisport-Gruppe baut ihr Geschäft in Asien weiter aus. Die auf Verpackungsdienstleistungen spezialisierte Tochtergesellschaft Duisport Packing Logistics (DPL) hat seit dem 1. Januar 2013 eine Niederlassung in Indien. „DPL India ist damit der erste internationale Verpackungsdienstleister im Exportgeschäft in Indien“ sagt Jürgen Albersmann, Geschäftsführer der dpl GmbH und verantwortlicher Projektleiter. DPL unterhält bereits im chinesischen Wuxi und in Shanghai Niederlassungen. Das Unternehmen ergänzt das Angebot der Hafen AG im Segment des exportierenden Maschinen- und Anlagenbaus.

Teleroute widmet sich kleineren Sendungen

Mainz. Teleroute hat die Produkte Teleroute PRO und Teleroute ACTIVE um neue Werkzeuge zum gezielten Anbieten und Suchen kleiner Frachten und kleinen Fahrzeugen ergänzt. Davon profitieren kleine Transportunternehmer ebenso wie die Betreiber großer Flotten mit nicht optimal ausgelasteten Kleintransportern. Deshalb stehen Teleroute-Kunden für Frachten unter 1,6 Tonnen jetzt vier neue Suchfelder zur Verfügung, mit denen das Angebot genau spezifiziert werden kann. Dadurch vergrößert sich die Auswahl geeigneter und preisgünstiger Spediteure. Transporteure mit kleinen Fahrzeugen finden schneller zu den passenden Frachtangeboten, während die Anbieter ihre kleinen Frachten leichter identifizierbar machen können. Auf diese Weise muss man sich nicht mehr mit unpassenden Laderaum- oder Frachtangeboten aufhalten.


Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Verkehrsinformationen von autobahn.nrw.de auch mobil nutzbar

Düsseldorf. Eines der meist genutzten Internet-Angebote des Landes ist ab sofort auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablet-PC besser nutzbar.  [mehr]

NRW-Verkehrsministerium lehnt Verlängerung der A 39 ab

NRW. Im September 2012 hatte das Land Niedersachsen öffentlich Überlegungen vorgestellt, parallel zur A 2 die A 39 von Salzgitter über Holzminden eventuell bis nach NRW zu verlängern.  [mehr]

Kürzungen im Verkehrshaushalt in NRW

NRW. Durch die veranlasste Schuldenbremse sind Kürzungen im Verkehrshaushalt notwendig. [mehr]

Neues Logistikcenter von Group7 in der Nähe der Neuss Düsseldorfer Häfen

Neuss/München. Die Immogate AG baut in der Nähe der Neuss Düsseldorfer Häfen ein Logistikcenter für den Münchner Logistikdienstleister. [mehr]

Neckermann-Tochter von Top Agers übernommen

Langenfeld. Der deutsche Versandhändler Top Agers AG hat die insolvente Neckermann-Tochter in Österreich übernommen. [mehr]

Neue Logistikimmobilien in Köln-Ossendorf

Köln. Der Investor und Entwickler von Logistikimmobilien Alcaro Invest hat in Köln-Ossendorf eine 65.000 m² große Liegenschaft erworben. [mehr]

Schäfer Fullfillment nach AEO zertifiziert

Aachen. Der Logistikdienstleiter Schäfer Fullfillment GmbH wurde als Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO) zertifiziert. [mehr]

Clark Europe expandiert

Mühlheim an der Ruhr. Der südkoreanische Staplerhersteller Clark will Ende 2013/Anfang 2014 in größere Geschäftsräume umziehen. [mehr]

Stadt Köln sperrt weitere Rheinbrücke

Köln. Nach der Sperrung der Leverkusener Autobahnbrücke für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen wurde nun ebenfalls die als Umgehungsbrücke genutzte Mühlheimer Brücke im Januar 2013 für den Lkw-Verkehr mit über 30 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gesperrt.  [mehr]

Online-Supermarkt weitet Service auf Düsseldorf aus

Düsseldorf. Der Online-Supermarkt Food.de hat sein Liefergebiet auf Düsseldorf ausgeweitet. [mehr]

Hans Turck vergrößert Logistikkapazitäten

Mülheim an der Ruhr. Der Intralogistiker Unitechnik hat für das auf Automatisierung spezialisierte Unternehmen Hans Turck die Logistikkapazitäten in Mülheim an der Ruhr vergrößert. [mehr]


Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 


Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@sci.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de


Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:


LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 31. Januar 2013

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 28. Februar 2013 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010