Über Logistik.NEWS NRW

Passend zum 1. November 2015 erhielt das LogistikCluster NRW die Bewilligung für eine weitere Förderung des Landes NRW und der EU. Wir freuen uns, dass damit unsere Finanzierung weiterhin gesichert ist und wir Ihnen auch in Zukunft diesen Newsletter sowie die intensive Clusterarbeit bieten können.

Aber natürlich werden wir Ihnen auch einiges Neues präsentieren. Lassen Sie sich von dem überraschen, was wir Ihnen in den nächsten Monaten hier im Newsletter und im Rahmen unserer Veranstaltung bieten können.

Im November fanden wieder einige Veranstaltungen im Cluster statt, die wir Ihnen im Bereich Aktivitäten noch einmal vorstellen. Außerdem waren wir als Cluster wieder beim Kongress des Bundesverbandes Materialwirtschaft Einkauf und Logistik (BME) in Berlin als Aussteller dabei. Auch dazu finden Sie einige Infos in der Rubrik Aktivitäten. In unserem „Thema des Monats“ stellen wir Ihnen eine aktuelle Befragung zu den dynamischsten logistikstandorten in Europa vor. Auch in diesem Monat finden Sie in den Logistik.NEWS NRW wieder unsere „Gute Nachricht des Monats“.

Der Aufbau unserer Logistik-Community läuft insgesamt ohne Pause weiter. Inzwischen hat das LogistikCluster NRW über 270 Mitglieder. Nutzen Sie die Chance und seien auch Sie in dem dynamischsten Logistik-Netzwerk in Deutschland dabei. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@sci.de . Wir lassen Ihnen dann weitere Informationen zukommen.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Der nächste reguläre Newsletter erscheint voraussichtlich am 21. Dezember 2015.

Aktivitäten

Vom 11.-13. November 2015 fand das 50. Symposium Einkauf und Logistik des Bundesverbandes Materialwirtschaft Einkauf und Logistik (BME) im Hotel InterContinental Berlin statt. Wie schon in den vergangenen Jahren war das LogistikCluster NRW gemeinsam mit der NRW.INVEST GmbH mit einem eigenen Stand im Rahmen der Begleitsaustellung zum Kongress vertreten.

Wie immer war das LogistikCluster NRW wieder das einzige regionale Netzwerk, das sich auf dieser traditionellen Veranstaltung präsentierte. Dabei standen neben der Standortwerbung auch wieder die Repräsentation der Mitglieder sowie die Suche nach neuen Netzwerkpartnern im Vordergrund. Gleichzeitig nutzten aber auch wieder einige unserer Mitglieder den Stand, um sich mit Kunden zu treffen oder zu networken.

Am 11.November 2015 trafen sich Ralf Düster und Molley Morgan vom LogistikCluster NRW bzw. dem Trägerverin LOG-IT Club e.V. mit einer Delegation von 23 Beamten aus Behörden und Ministerien der KP Sichuan in China. Zentrales Thema des Treffens war die „Entwicklung neuer Industriezweige“. Herr Düster und Herr Morgan erläuterten der chinesischen Delegation in diesem Zusammenhang die Entwicklung, Strukturen und Aktivitäten des LogistikClusters NRW. Im Hinblick auf den Strukturwandel in NRW bzw. im Ruhrgebiet ließen sich einige Parallelen ziehen. So steht die KP Sichuan aktuell selbst vor der Herausforderung eines Strukturwandels, weshalb die Entwicklung neuer Industriezweige elementar ist. Auch deshalb war die Delegation sehr interessiert am Netzwerk des Clusters und der engen Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Politik. Schließlich muss der Wandel in  der KP Sichuan wie in NRW gemeinsam von allen Beteiligten getragen werden.

Am 18. November 2015 veranstaltete die GFW-Akademie für Logistik gemeinsam mit dem LogistikCluster NRW in Köln einen „Tag der Logistik“ unter dem Titel „Jobs in der Logistik“, der sich mit dem aktuellen Fachkräftemangel sowie allgemein mit dem Thema Aus- und Weiterbildung beschäftigte. Besonders viele Mitarbeiter der Agentur für Arbeit informierten sich über die Logistikbranche und ihre Chancen und Anforderungen für und an den Arbeitsmarkt. Ein besonderer Schwerpunkt lag bei dieser Veranstaltung auf der Ausbildung zur Fachkraft für multimodale Verkehre, die die GFW derzeit exklusiv anbietet.

Neben diesen Highlights unterstützte das LogistikCluster NRW auch im November wieder weitere Veranstaltungen von und mit Mitgliedern des clustertragenden LOG-IT Club e.V. Sie sind noch kein Mitglied im clustertragenden LOG-IT Club? Der bevorstehende Jahreswechsel bietet die ideale Gelegenheit, neu einzutreten und so alle Möglichkeiten der Mitgliedschaft zu nutzen. Ab 2016 liegt der Mitgliedsbeitrag für das Cluster für Unternehmen bei 500 Euro pro Jahr.  Mehr zur Mitgliedschaft senden wir Ihnen gerne zu. Melden Sie sich einfach bei p.abelmann@sci.de.

Im November  liefen auch wieder unsere Branchenkreise. Mehr zu den Branchenkreisen erfahren Sie auf unserer Website, wo Sie jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner finden. Soweit Branchenkreise weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls hier enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“, „Grüne Logistik“ und „ChemieLogistik.NRW“. Wenn Sie dazu mehr Informationen haben möchten, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen Partnern an.

SAVE THE DATE

Am 10. Februar 2015 nachmittags findet in Essen unser Jahresauftakt Logistik NRW statt. Freuen Sie sich auf Minister Garrelt Duin als Redner sowie auf die Preisverleihung unseres Wettbewerbs LogistiKids 2015. Mehr zu dieser Veranstaltung in der nächsten Ausgabe des Newsletters – Anmeldungen sind allerdings bereits unter m.morgan@sci.de möglich.

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. HIER

Neue Mitglieder im Netzwerk

Zum Jahresende ebbt der Zustrom von neuen Mitgliedern im Cluster schon traditionell deutlich ab. So ist es auch im Jahr 2015. Allerdings liegen uns bereits Mitgliedsanträge für die Aufnahme zum 1.1.2016 vor. Wir gehen daher auch für das kommende Jahr wieder von einem Wachstum des clustertragenden LOG-IT Club e.V. aus.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen ab 2016 bei 500 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen bei 400 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.

Thema des Monats

Ruhrgebiet weiterhin europäischer Topstandort für Logistik

Auswertungen des SCI/Logistikbarometers und des NRW.LOGISTIKINDEX zeigen Stärke der NRW-Regionen

Seit mittlerweile 12 Jahren führt das Beratungsunternehmen SCI Verkehr GmbH mit dem SCI/Logistikbarometer eine monatliche Umfrage in der Logistikbranche durch. Seit 2008 entsteht aus dem Barometer als Sonderauswertung der NRW.LOGISTIKINDEX, bei dem die Meinung der NRW-Unternehmen im Fokus steht. Wesentlicher Teil dieser Umfragen ist immer die Bewertung der Logistikkonjunktur durch die Befragten. Die entstehende Klimagrafik wird im Rahmen des NRW.LOGISTIKINDEX den Mitgliedern des LogistikClusters NRW exklusiv zur Verfügung gestellt.

Im Sommer steht dabei wie immer auch die Frage zu der Dynamik der Logistikstandorte an. Dabei können die Befragten die Standorte in die Kategorien „sehr dynamisch“, „dynamisch“, „keine Veränderungen“ und „rückläufig“ einteilen. Sortiert nach dem Merkmal „sehr dynamisch“ entsteht so ein Ranking, das wir Ihnen als Thema des Monats auch einmal europäisch sortiert als TOP 25 vorstellen möchten. Dieses Ranking spiegelt einzig das Image der Standorte aus der Sicht der NRW- und der deutschen Logistikbranche wieder. Es ist damit aber ein wichtiger Indikator auch für das Standortmarketing der Standorte.

Das Ruhrgebiet spielt in der Auswertung 2015 nach wie vor in den vordersten Plätzen mit. In der bundesweiten Auswertung steht das Ruhrgebiet an vierter Stelle nach den großen Seehafenstandorten Rotterdam, Antwerpen und Amsterdam. Im Vergleich zum Vorjahr verliert das Ruhrgebiet damit einen Platz – Amsterdam konnte von 2014 auf 2015 am Ruhrgebiet vorbeiziehen. Es folgt der Standort Frankfurt/Main, der weiter mit seinen Luftfrachtaktivitäten punktet. Hamburg findet sich, getrieben durch infrastrukturelle Probleme und beengte Platzverhältnisse, nur auf einem mittleren Platz, genauso wie Köln, das es zwar wieder in die TOP 25 Standorte geschafft hat, allerdings nur auf dem 21. Platz gelandet ist.

Interessant ist der Vergleich mit der Befragung der NRW-Unternehmen. Hier ist das Ruhrgebiet nochmals besser eingeschätzt worden (Platz 2). Es konnte damit Antwerpen weit hinter sich lassen. Auf der anderen Seite ist jedoch Köln noch schlechter eingeschätzt worden und findet sich dort nur auf dem 23. Platz wieder. Hier ist sicher die tägliche Erfahrung mit Staus, Baustellen und Brückenproblematiken rund um den Standort Köln ein wichtiger Punkt für die eher verhaltene Einschätzung der Logistiker.

Insgesamt zeigt die Auswertung, dass NRW weiterhin auf einem guten Weg ist, auch in der Wahrnehmung der Logistik zum Top-Standort zu werden. Rotterdam liegt zwar weiter vorne, aber das Ruhrgebiet als NRW-Teilregion hat sich im Spitzenfeld festgesetzt – und mit Köln ist eine weitere Region aus NRW in den TOP25 vertreten. Klar wird aber auch, dass die infrastrukturellen Probleme (insbesondere im Raum Köln) gelöst werden müssen, um im Ansehen der Logistik weiter steigen zu können. 

Wollen Sie an dieser Stelle ebenfalls einen Fachartikel platzieren?  Dann werden Sie Mitglied des LogistikClusters NRW. Mehr Informationen bei p.abelmann@sci.de oder auf der Website www.logistikcluster-nrw.de

Termine

02.12.2015

Am 2. Dezember 2015 findet in Düsseldorf ein parlamentarischer Abend des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik zum Thema „NACHHALTIGE STADTLOGISTIK DURCH KURIER-, EXPRESS- UND PAKETDIENSTE“  unter Beteiligung unseres Mitgliedes UPS statt. Unter anderem wird auch Minister Garrelt Duin an dieser Veranstaltung teilnehmen und einen Keynote-Beitrag leisten.  Anmeldungen sind bis zum 18.11.2015 unter info@biek.de möglich. [MEHR]

07.12.2015

Am 7. Dezember veranstaltet unser Mitglied IHK mittleres Ruhrgebiet die „8. Verkehrsfachtagung Mobilität Ruhr“. Die jährlich stattfindende Verkehrsfachtagung Mobilität Ruhr ist eine regionale Plattform für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung. Hier werden im Austausch künftige Herausforderungen für die Mobilität in der Metropole Ruhr identifiziert und Lösungsansätze entwickelt. Zu Gast ist u.a. Verkehrsminister Michael Groschek. 

„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

Prologis erwirbt 47.500 Quadratmeter in Pulheim

Pulheim. Prologis, Inc., weltweiter Marktführer in der Industrieimmobilien-Branche, hat in Pulheim nordwestlich von Köln ein 47.500 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Dort plant Prologis, eine rund 23.700 Quadratmeter umfassende Logistikanlage zu errichten.

„Die Region Köln ist von Flächenknappheit geprägt“, sagt Alexander Heubes, Senior Vice President, Country Manager, Prologis. „Umso wichtiger ist es für uns, den Zuschlag für dieses attraktive Grundstück erhalten zu haben.“ Das Areal liegt in einem ausgewiesenen Industriegebiet. Dank der guten Lage und der exzellenten Verkehrsanbindung ist die Fläche für Logistikdienstleister, Handel und Produktion für eine Ansiedlung im Ballungsraum von Köln ideal geeignet. Pulheim liegt nur drei Kilometer von der Autobahn A1 entfernt, mit Anbindung an die Autobahnen A4 und A57, nahe der belgischen und niederländischen Grenze. Der Flughafen Köln/Bonn ist nur rund 30 Autominuten entfernt.

Mit der Akquisition des Grundstücks festigt Prologis sowohl seine Position am etablierten Logistikstandort Köln als auch allgemein auf dem nordeuropäischen Markt. In der Kölner Region besitzt Prologis 13 Immobilien mit einer Gesamtgröße von etwa 194.000 Quadratmetern. Dazu zählen die momentan im Bau befindliche AO-Immobilie in Bergheim, Distributionsanlagen in Weilerswist und Köln-Niehl sowie ein komplett vermieteter Logistikpark in Köln-Eifeltor. Dort schloss Prologis kürzlich einen Mietvertrag für eine spekulativ errichtete Immobilie mit einem Logistikdienstleister ab.

Verkäufer des Grundstücks in Pulheim ist die HeidelbergCement AG. „Wir freuen uns, dass wir nach nahezu 10 Jahren laufender Verwertungsbemühungen nun mit Prologis einen Käufer gefunden haben, dessen geplante Nutzung sich mit den planungsrechtlichen Vorstellungen der Stadt Pulheim deckt“, sagt Günter Hocher, Leiter Liegenschaften bei HeidelbergCement. „Prologis bietet der Region mit der Aussicht auf einen modernen Logistikpark und den daran geknüpften Arbeitsplätzen eine vielversprechende Perspektive. Unser Dank gilt auch den Vertretern der Wirtschaftsförderung der Stadt Pulheim, die den Verwertungsprozess in all den Jahren unterstützend begleitet haben. Prologis wünschen wir einen erfolgreichen weiteren Projektverlauf.“

Die Stadt Pulheim ist ebenfalls zufrieden mit dem Verkauf des Grundstücks. „Für unsere Stadt ist es eine positive Entwicklung, dass das Brachgelände nun an einen namhaften Investor veräußert wurde“, sagt Frank Keppeler, Bürgermeister der Stadt Pulheim. „Mit Prologis haben wir einen zuverlässigen Partner gewonnen, der das Areal und die geplante Immobilie langfristig im Bestand halten wird. Davon profitiert Pulheim als Wirtschaftsstandort – und wir blicken zuversichtlich auf die Zusammenarbeit mit Prologis.“

NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

Greiwing investiert in Gefahrstofflager am Logport Duisburg

Düsseldorf. Die Greiwing logistics for you GmbH hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf einen Antrag nach § 4 BImSchG auf Errichtung und Betrieb eines Gefahrstofflagers im Logport Duisburg gestellt. Für das Bauvorhaben auf einer 7.500 Quadratmeter umfassenden Teilfläche eines insgesamt 37.500 Quadratmeter großen Grundstücks an der Bliersheimer Straße will der Logistikdienstleister mit Hauptsitz im westfälischen Greven rund 5,5 Millionen Euro investieren. Auf der verbleibenden 30.000 Quadratmeter großen Fläche wird aktuell ein 25.000 Palettenstellplätze fassendes Non-Food-Lager errichtet. In dem neuen Logistikgebäude, das insgesamt 1.300 Quadratmeter Lagerfläche bieten wird, sollen ab März 2017 bis zu 3.000 Tonnen nicht brennbarer Produkte der Gefahrstoffklasse 6.1 gelagert werden.

Prozesse mobil steuern mit flow2go

München/Leverkusen. Im Oktober stellte star/trac,  spezialisierter Anbieter für Software zur intelligenten Steuerung von Prozessen in arbeitsteiligen Supply Chain Netzwerken, die neue modulare flow Software-Architektur sowie die flow Produkt Roadmap für 2016 in München vor. Im nächsten Jahr erwartet die Kunden spannende neue Entwicklungen wie die Abwicklung von Werksverkehren, das optimierte Management von Besuchern – erweitert um die Prozess-Integration von Lkw-Fahrern – sowie vermehrt mobile flow2go Funktionen für Werksangehörige und Fahrer.

Evonik verlagert Transporte weg von der Straße

Krefeld/München/Alicante. Die Münchner Spedition Robert Kukla hat den Spezialchemie-Anbieter Evonik mit multimodalen Transporten zwischen Krefeld und Alicante als Neukunden gewonnen. Das gibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach geht es um Transporte, die bislang ausschließlich per Lkw befördert wurden. Durch die weitgehende Verlagerung auf Shortsea- und Bahnverkehre werden pro Jahr 933 Tonnen CO2 eingespart. Weitere Verlagerungen seien geplant. Unterstützt wurde das neue Konzept durch Berater des ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC). Die Transporte starten im Binnenhafen Krefeld. Von dort geht es im Vorlauf per Binnenschiff nach Rotterdam und danach per Shortsea-Shipping nach Bilbao. Ab hier wird die Ware mit dem Ganzzug nach Valencia befördert. Auf den verbleibenden 130 Kilometern bis zum Kunden in Alicante kommen Lkw zum Einsatz. Beim neuen Konzept spielt der Lkw nur noch auf rund 150 statt 1.900 Kilometern eine Rolle. Der mit 1.374 Kilometern größte Teil der Strecke wird durch Shortsea-Verkehre ersetzt.

Deutsche Post DHL Group mit neuem Umweltschutzprodukt im Ruhrgebiet

Bonn. Deutsche Post DHL Group testet erstmals mit ausgewählten Geschäftskunden im Ruhrgebiet die direkte Re-Investition von Einnahmen der umweltfreundlichen Versandoption GOGREEN in lokale Umweltschutzprojekte: Je mehr Sendungen Kunden aus Duisburg und Essen mit dem GOGREEN Versandservice von Deutsche Post DHL Group verschicken, desto höher die Investition des Konzerns in die regionale Zustellung per Elektrofahrzeug. Ziel ist es, den Umweltschutz voranzutreiben und lokale Emissionen sowie die Lärmbelastung zu reduzieren. Bisher wurden die beim Transport von Sendungen entstehenden CO2-Emissionen durch das Unternehmen für diese Kunden über Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern ausgeglichen. Mit dem Pilotprojekt GoGreen Regional erweitert der Konzern nun das Portfolio klimafreundlicher Versandlösungen um eine lokale Komponente und bietet damit Geschäftskunden die Möglichkeit, sich unmittelbar in der Region für den Umweltschutz zu engagieren. Die Kunden werden so ein Teil der Initiative, bringen nachhaltige Mobilität auf die Straße und verhelfen der Elektromobilität auf diese Weise auch zum wirtschaftlichen Durchbruch.

catkin ist dabei – auf der deutschlandweiten Online-Landkarte „Industrie 4.0“

Dortmund. Anlässlich des IT-Gipfels in Berlin haben Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka am 19. November 2015 die deutschlandweite Online-Landkarte der Plattform Industrie 4.0 freigeschaltet. Nur 15 der rund 200 dort vorgestellten Praxisbeispiele entfallen auf den Anwendungsbereich der Logistik. Hier wiederum ist catkin, die universelle Logistikplattform für eine vernetzte Auftragsabwicklung und Kommunikation, gleich drei Mal präsent. Die Initiatoren der Plattform Industrie 4.0 hatten dazu aufgerufen, Produkte und Lösungen einzureichen, die sich schon heute im Kontext von Industrie 4.0 bewähren. Diese drei catkin-Beispiele haben überzeugt und sind nun auf der Online-Landkarte unter http://www.plattform-i40.de gelistet

Post treibt E-Transporte voran

Bonn. Klimaneutraler Transport von Briefen und Paketen ist eines der wichtigen Zukunftsthemen der Deutschen Post DHL. Auch deshalb setzt das Unternehmen dabei vor allem auf Elektrofahrzeuge, insbesondere die Eigenproduktion Streetscooter. Ein erster Test in Bonn, wo inzwischen mehr als 140 Elektrofahrzeuge eingesetzt werden, habe gezeigt, dass diese Umstellung von Diesel- auf E-Fahrzeuge in der Zustellung auf der letzten Meile möglich sei. Als nächsten Schritt plant die Deutsche Post deshalb die Zustellung in Bonn ab 2016 komplett klimaneutral abzuwickeln. Darüber hinaus sollen 30 E-Fahrzeuge in Duisburg und Essen für die Zustellung von Briefen und Paketen eingesetzt werden. Bis 2020 soll eine Ausweitung auf das gesamte Bundesgebiet folgen.

Nordrhein-Westfalen erhält Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0

NRW. Eines von bundesweit fünf Kompetenzzentren Mittelstand 4.0 kommt nach NRW. Ein Konsortium unter Führung des Dortmunder Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) erhielt gemeinsam mit Partnern aus Ostwestfalen-Lippe, Aachen und Mülheim den Zuschlag. Die Zentren sind Teil einer neuen Förderinitiative des Bundeswirtschaftsministeriums zum Thema „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen, um neue Geschäftsfelder im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 zu erschließen.

Dänischer Logistikkonzern eröffnet NRW-Zentrale

Krefeld. In Krefeld-Fichtenhain legt der dänische Transport- und Logistikdienstleister DSV seine umliegenden nordrhein-westfälischen Logistikstandorte unter einem Dach zusammen. Die neue NRW-Zentrale, weltweit die zweitgrößte Niederlassung des Unternehmens, vereint die drei Divisionen DSV Air & Sea, DSV Road sowie DSV Solutions zu einem logistischen Knotenpunkt. „Mit der neuen Anlage wollen wir unsere Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen bündeln und weiter stärken“, so Peter Fog-Petersen, Geschäftsführer von DSV Road. Der Konzern verfolgt seit längerem die Strategie, seine Aktivitäten an Großstandorten zusammenzuführen, um Vertriebssynergien besser auszuschöpfen und Kunden komplette Logistiklösungen aus einer Hand anbieten zu können. Für den Standort Krefeld sprach insbesondere die gute infrastrukturelle Anbindung an Autobahn und Flughafen.

Neuer Iran-Verkehr

Gelsenkirchen. Seit Mitte September ist das Stückgutnetzwerk von LOXX um eine bedeutende Zielstation reicher: Teheran im Iran. Für die Verkehre dorthin kooperiert das Gelsenkirchener Unternehmen mit der Persian Group. Die Zusammenarbeit mit der Persian Group startete sehr erfolgreich: Direkt für den ersten regulären Abfahrtstag am 21. September beauftragte das Teheraner Unternehmen LOXX mit der Übernahme vielfältiger Artikel aus dem gesamten europäischen Raum. Diese wurden im Gelsenkirchener Logistikzentrum konsolidiert und sogleich für den Weitertransport zum Zolllager Shahriar in Teheran verladen. Für die Transporte kommen hauptsächlich türkische Lkw aus dem Transportunternehmerpool von LOXX und der Persian Group zum Einsatz.

Duisport kooperiert mit Arkas

Duisburg. Im Rahmen der führenden türkischen Logistikmesse Logitrans haben das türkische Logistikunternehmen Arkas Holding S.A. und duisport die Gründung eines Joint Ventures bekanntgegeben. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung von multimodalen Logistikflächen sowie der Aufbau intermodaler Dienstleistungen in der Türkei. Die Unterzeichnung der Vereinbarung erfolgte im Beisein von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und unterstreicht damit die Bedeutung dieser Kooperation für den Industrie- und Logistikstandort Nordrhein-Westfalen. Eines der ersten Projekte des Joint Ventures konzentriert sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer über 200.000 qm großen, multimodalen Logistikfläche nahe Istanbul. Das Areal befindet sich im Umkreis des Industriegebiets Gebze. Geplant sind der Aufbau eines bimodalen Terminals sowie die Vermarktung der Flächen für Produktions- und Logistikunternehmen. Die ersten Baumaßnahmen werden in 2016 beginnen. Die Investitionssummen liegen im hohen zweistelligen Millionenbereich.

Nationaler IT-Gipfel 2015: TÜV Rheinland plädiert für abgestimmte Qualitätskriterien vernetzter Daten als Basis intelligenter Verkehrssysteme

Berlin/Köln. Intelligente und vernetzte Verkehrssysteme mit dem Ziel sicherer, effizienterer und umweltschonenderer Mobilität benötigen hochwertige Daten. Wie die Datennutzung intelligenter Mobilität in Zukunft aussehen kann, haben Vertreter von TÜV Rheinland gemeinsam mit der Fokusgruppe „Smart Data für intelligente Mobilität“ beim nationalen IT-Gipfel erarbeitet. Der Nationale IT-Gipfel brachte am 18. und 19. November 2015 in Berlin unter Federführung des Bundeswirtschaftsministeriums Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, um den digitalen Wandel in Deutschland zu gestalten. Ziel war es, im Rahmen der Digitalen Agenda der Bundesregierung die Chancen der Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft voll auszuschöpfen.

Amtseinführung neuer SRH-Studentenrat

Hamm. Die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm hat einen neuen Studentenrat (Stura) gewählt. Die Hochschulleitung, Geschäftsführer Steffen Bruckner und Rektor Prof. Dr. Joachim Opitz, begrüßte den Stura jetzt offiziell zum Start ihrer Arbeit. Neben dem Vorsitzenden Jonas Winrich, vertreten nun für mindestens ein Jahr des Weiteren Fritz Markl (stellv. Vorsitzender), Carl Neudeck (Veranstaltungen), Merle Termath (Campus Leben/Gestaltung), Michaela Zehnpfenning (Sport), Fiona Wynter-Mingram (Karriere und PR) und Nils Rittmeier (Finanzen) die Studierendenschaft. Der Stura ist ein Gremium aus Studenten, das jedes Jahr als Sprachorgan der Studierenden gewählt wird.

Greiwing investiert zwölf Millionen Euro in den Ausbau der Food-Logistik

Greven. Die GREIWING logistics for you GmbH will ihre Lebensmittelsparte ausbauen und dazu in den kommenden fünf Jahren rund zwölf Millionen Euro investieren. Geplant ist die Anschaffung neuer Fahrzeuge und neuen Equipments. Ausgebaut werden darüber hinaus vier Standorte, in denen rieselfähige Lebensmittel unter Reinraumbedingungen bearbeitet werden können. Ziel ist es, den Anteil der Food-Logistik am Gesamtumsatz von derzeit 8,5 auf 20 Prozent zu steigern.

PLA gewinnt Sonderpreis

München/Eschweiler. Die Part Load Alliance (PLA) aus Eschweiler wurde im Rahmen des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Die Jury wählte die Teilladungsallianz für ihr besonderes Engagement im Bereich Umweltschutz in der Kategorie „Speditionskooperationen“ auf den ersten Platz. Punkten konnte die Teilladungskooperation dabei vor allem mit ihrem kostenoptimierten Kapazitätsmanagement. Das zielt darauf ab, Kapazitäten und Ressourcen zu bündeln, um Teilladungen effizient und umweltschonend abwickeln zu können. Die mittelständische Teilladungsallianz setzt ein computergestütztes, partnerübergreifendes Optimierungsverfahren auf Basis von Geokoordinaten ein. Dieses löst die altbekannte Postleitzahlendisposition ab.

Schöner snacken und packen mit CHEP

Köln. Der Lebensmittelkonzern Lorenz Snack-World setzt auf die Innovationskraft von CHEP. Dabei herrscht besonders großes Interesse bezüglich des Pilotprojekts Promotion Tracking3. Damit können Promotions auf der CHEP Viertelpalette entlang der gesamten Supply Chain bis auf die Verkaufsfläche verfolgt werden, wodurch wertvolle Informationen zur Effizienz von Promotions gesammelt werden können. Aber auch die erhöhte Nachhaltigkeit der neuen CHEP Viertelpalette konnte von Beginn an überzeugen. CHEP arbeitet bereits seit über zehn Jahren mit dem Snack-Spezialisten zusammen. In dieser Zeit konnte Lorenz Snack-World seine Supply Chain auch mit Hilfe der zahlreichen innovativen Produkte des Logistikexperten kontinuierlich verbessern.

Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Yusen Logistics investiert knapp 2 Millionen Euro in Duisburg-Rheinhausen

Duisburg. Yusen Logistics nimmt ein neues Gefahrstofflager am Standort in Duisburg-Rheinhausen in Betrieb und kann nun auch Lager-, Umschlags- und Kommisionierarbeiten für diverse Gefahrstoffe abwickeln. [mehr]

EHI untersucht die Entwicklung von Stores im Omnichannel-Zeitalter

Köln. Der stetig wachsende E-Commerce zeigt deutliche Auswirkungen auf die Ladengeschäfte [mehr]

ECE verkauft Hermes-Logistikzentrum an Immobilieninvestor

Löhne. Der Immobilieninvestor Tilad mit Sitz in Dubai hat für eine Tochtergesellschaft von der ECE das im Bau befindliche Logistikzentrum für Hermes in Löhne (Kreis Herford) erworben.  [mehr]

TX Logistik vergibt Schweden-Traktion an Hector Rail

Troisdorf. TX Logistik (TXL) hat die schwedische Hector Rail mit der Traktion ihrer intermodalen Zugverbindungen zwischen Schweden und der dänisch-deutschen Grenze in Padborg beauftragt. [mehr]

Tönnies: Verbesserte Prozesse in der Lebensmittelproduktion mit QlikView

Düsseldorf. Der internationale Lebensmittelkonzern Tönnies nutzt QlikView® von Qlik® (NASDAQ: QLIK), einem führenden Anbieter im Bereich Visual Analytics. [mehr]

FIR verabschiedet langjährigen Vorsitz des Präsidiums

Aachen. Das FIR an der RWTH Aachen hat am Abend des 10. November den langjährigen Vorsitzenden des FIR-Präsidiums, Michael Prym, offiziell verabschiedet.  [mehr]

Continental und Schmitz Cargobull stärken langjährige Zusammenarbeit

Horstmar. Continental und Schmitz Cargobull stärken ihre langjährige Zusammenarbeit durch die Einführung des Conti Hybrid HT3 als Standardbereifung im Produktportfolio des führenden Herstellers von Lkw-Trailern. [mehr]

NRW und Niederlande intensivieren die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Verkehr und Mobilität

NRW. Die Niederlande und Nordrhein-Westfalen setzen ihre erfolgreiche grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Verkehr fort und wollen die anstehenden Mobilitätsanforderungen der Zukunft gemeinsam angehen. [mehr]

Chefsache Mobilität: „Bewegung fängt oben an“

NRW. In vielen Metropolen der Welt hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die autoorientierte Verkehrs- und Stadtplanung der vergangenen Jahrzehnte heute Mobilität eher behindert.  [mehr]

NRW optimiert den Landesbetrieb

NRW. Gemeinsam mit Straßen.NRW hat das Land Nordrhein-Westfalen die Straßenbauverwaltung neu aufgestellt. [mehr]

Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 

Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@sci.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de

Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:


LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 30. November 2015

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 21. Dezember 2015 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010