Über Logistik.NEWS NRW

Im Juli beginnen in NRW die Schulferien. Naturgemäß finden daher weniger Veranstaltungen und Events im Cluster statt als sonst – beachten Sie trotzdem unsere Terminliste! Einen Rückblick auf unsere Arbeit im Juni finden Sie wie immer in unserer Rubrik „Aktivitäten“. Als „Thema des Monats“ finden Sie in diesem Monat einen Artikel über die Investitionen in Logistikzentren in NRW im Jahr 2015. Auch in diesem Monat finden Sie in den Logistik.NEWS NRW wieder unsere „Guten Nachrichten des Monats“.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Zwischenzeitlich hat das LogistikCluster NRW knapp 270 Mitglieder. Die Mitgliedschaft im clustertragenden LOG-IT Club kostet nur 500 Euro im Jahr. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@logit-club.de . Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 29. Juli 2016.

Aktivitäten

Auf Einladung unseres Partners Deutsche Messe besuchte das LogistikCluster NRW gemeinsam mit einigen Mitgliedern am 03. Juni 2016 die CeMAT in Hannover. Geboten wurde eine Guided Tour mit dem Themenschwerpunkt „Smart Logistics & Services“. Schließlich sind Dienstleistungen rund um die Intralogistik vielfältig. Sie reichen von Transport und Finanzierung über ganz neue Möglichkeiten im Materialumschlag und der Logistikplanung bis hin zu Cloud-Computing-Lösungen. Mit der Digitalisierung verändern sich Wertschöpfungsketten grundlegend und es entstehen vollkommen neue Geschäftsmodelle. Sichere Daten, effiziente Prognosen im Big-Data-Dschungel, intelligente Läger – auch dafür braucht es die richtigen Lösungen. Mit der Tour verschafften sich die Teilnehmer einen Überblick über die unterschiedlichsten Angebote, dazu zählte auch das Angebot von arvato – einem  Mitglied des Clusters. Die Tour endete mit einer Happy Hour beim Anbieter SSI Schäfer.

Am 06. Juni2016 trafen sich Dirk Emmerich und Molley Morgan vom LogistikCluster NRW bzw. dem Trägerverein LOG-IT Club e.V. mit einer Delegation des Chemical Business Committee aus China. Gastgeber war unser Mitglied SCI Verkehr aus Köln. Herr Emmerich und Herr Morgan erläuterten der chinesischen Delegation die Entwicklung, Strukturen und Aktivitäten des LogistikClusters NRW. Weiteres zentrales Thema des Meetings war ebenfalls „sichere Ladung und Transporte in der Chemielogistik“.  In diesem Zusammenhang wurde die Arbeit des BranchenKreis ChemieLogistik.NRW vorgestellt. Insbesondere aufgrund des Unfalls in einer Chemiefabrik in der Region Shandong im August 2015, zeigten sich die Teilnehmer hoch interessiert. Das Meeting wurde nach einer kleinen Diskussionsrunde beendet und die Delegation überreichte dem LogistikCluster NRW ein kleines Geschenk.

Bereits zum achten Mal veranstalteten das LogistikCluster und der VVWL  gemeinsam mit der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve zu Duisburg am 13. Juni 2016 das BranchenForum SchifffahrtHafenLogistik. Die Veranstaltung, die von Michael Cordes von der Verkehrsrundschau moderiert wurde, stand in diesem Jahr unter der Überschrift „Infrastruktur und Innovation: Investieren wir genug in die Zukunft?“  und stieß wieder mit etwa 100 Teilnehmern aus Politik, Verwaltung, aus der Schifffahrts-, und Logistikwirtschaft, aus Industrie, Handel sowie aus Verbänden und den IHKen auf reges Interesse.

Als Hauptredner referierte Reinhard Klingen, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur, der den kurzfristig verhinderten Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann aus dem Bundesministerium vertrat -  zum Thema „Welchen strategischen Leitfaden bietet die Bundesverkehrspolitik für 2016 plus“. Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG, wies in seinem Vortrag „Perspektiven und Innovationspotentiale der Häfen in der Maritimen Logistik“ kritisch darauf hin, dass die bisherigen Planungen an den Nordhäfen auf Wirtschaftswachstum ausgerichtet waren, dass aber der derzeitige Rückgang des Welthandels zeige, dass diese Erwartungen nicht erfüllt werden. Dirk Steffes, Leiter Marktbereich Intermodal, DB Schenker Rail AG, trug zum Thema „Perspektiven der Eisenbahn in der Maritimen Logistik“ vor. Er erklärte, dass eine der Hauptachsen von DB-Cargo entlang des EU-Korridors Rotterdam-Genua verläuft. Eine der Top-Herausforderungen für den Schienengüterverkehr sei der kommende Mengen-Shift zu den Südhäfen. In einer zweiten Sequenz diskutierten neben Reinhard Klingen und Dirk Steffes Dr. Arndt Glowacki, Evonik Industries AG, Dr. Ralf Frenzel, Galeria Logistik GmbH, Heinrich Kerstgens, Contargo GmbH & Co. KG, und Torsten Schütte, CTD GmbH, unter anderem über „Open Systems“ und darüber welche Lösungen von der Logistikwirtschaft entwickelt werden, um durchgängige Supply-Chain Informationssysteme aufzubauen.

Vom 15. bis 18. Juni 2016 nahmen Clustermitglieder,  der stellvertretende Präsident des clustertragenden LOG-IT Club Ralf Düster sowie das Clustermanagement Logistik an einer Reise von NRW-Verkehrsminister Groschek in die USA (Louisville und Chicago) teil. Dabei standen vor Allem die Themen Luftfracht und Supply-Chain Management auf dem Programm. Im Rahmen der Reise wurden auch mehrere Vereinbarungen mit dem Clustermitglied UPS geschlossen in denen es unter anderem um die Ausweitung von innovativen City-Logistik Konzepten auf die NRW-Ballungsräume ging. Gleichzeitig diente die Reise zur Vertiefung der Kontakte mit US-Unternehmen und Institutionen mit denen durch das Clustermitglied NRW.INVEST GmbH auch ein Abendessen in Chicago organisiert wurde.

Im Juni liefen auch wieder unsere BranchenKreise. Mehr zu den BranchenKreisen erfahren Sie auf unserer Webseite, wo Sie jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner finden. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Speditionssoftware und Telematik“, „ChemieLogistik.NRW“. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen Partnern an.

SAVE THE DATE

Das am 14. Juli 2016 stattfindende BranchenForum Personal greift in diesem Jahr das Thema „Veränderungen in der Logistikarbeitswelt“ auf. Die Kernfragen lauten: Wo stehen wir? Wo geht die Reise hin? Welche Veränderungen stehen in der nahen Zukunft an? Wie können Mitarbeiter sowohl auf gesellschaftliche als auch auf technische Veränderungen vorbereitet werden? Neben den Impulsvorträgen, die zunächst einen Blick aus der Metaebene gewähren, wird in den Foren auch wieder aktiv gearbeitet. Die Teilnehmer/-innen dürfen Erfahrungen mitbringen, sich austauschen und vor allem neue Erfahrungen sammeln. Den Flyer finden Sie hier.

Vom 26.-28. August findet in Düsseldorf wieder der NRW-Tag statt. Wie schon bei vergangenen Gelegenheiten in Bielefeld und Bonn wird das LogistikCluster NRW auch dieses Mal vor Ort sein um der Öffentlichkeit das Thema Logistik vorzustellen. Sie finden uns auf dem Stand des Wirtschaftsministeriums NRW.

Nach einem erfolgreichen ersten Fachforum Industrie 4.0 und Logistik. Geht die Veranstaltungsreihe in die nächste Runde. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg veranstaltet das LogistikCluster NRW das zweite Fachforum am 01. September 2016 ab 13:00 Uhr in Hückelhoven. Sie erwarten an diesem Tag u.a. Vorträge vom Antwerpener Hafen und der AEB GmbH. Im Fokus stehen Beiträge zur betrieblichen Praxis und der Forschung zum Themenbereich Industrie 4.0 und Logistik. Anmeldungen sind bereits möglich unter m.morgan@logit-club.de  (Herr Morgan) - Eine Anmeldebestätigung folgt nicht! Nähere Infos folgen in den kommenden Wochen.

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. HIER

Neue Mitglieder im Netzwerk

Auch im Mai konnten wir wieder ein neues Mitglied in unser Cluster aufnehmen. Wie immer möchten wir Ihnen dieses an dieser Stelle vorstellen. Wir freuen uns sehr über das neue Mitglied, welches den Ausbau unseres Clusters weiter vorantreibt.

Bei dem neuen Mitglied handelt es sich um Den Hartogh Logistics, ein globaler Chemielogistikdienstleister. Den Harthogh ist spezialisiert auf chemische Flüssigprodukte.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen bei 500 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro im Jahr. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.

Ideenwettbewerb LogistiKids

Auch im Jahr 2016 haben wir gemeinsam mit unseren Partnern von den Ruhr IHKen wieder unseren Wettbewerb für Kinder im Vor- und Grundschulalter gestartet. Wie immer sollen die Kinder eine logistische Aufgabe bearbeiten – dem Sieger winken Geld- und Sachpreise, die von unseren Sponsoren bereitgestellt werden.

Die Fragen 2016:

  • Kindergärten/KITAs: Vom Baum in die Flasche: Wie kommt der Apfelsaft in unseren Kindergarten/in unsere Kita?
  • Grundschulen: Wie kommen die Rosen in den Blumenladen?

Wir möchten Sie gerne dazu aufrufen über Ihre Mitarbeiter und Kollegen (aber auch selbst) den Gedanken des Wettbewerbes in die Schulen und Kindergärten in NRW zu tragen. Diese können sich bis zu den Sommerferien anmelden und dann bis Ende Oktober die „Aufgaben“ bearbeiten. Gerne stellen wir Ihnen dazu Werbeflyer zur Verfügung. Melden Sie sich dazu einfach bei Herrn Morgan unter m.morgan@logit-club.de .

Online finden Sie den Flyer zum Wettbewerb unter folgendem Link: http://www.log-it-club.de/fileadmin/upload/Veranstaltungen/2016/Logistikids/logistikids_din-lang_020516.pdf

Wir danken auch in diesem Jahr unseren LogistiKids-Sponsoren: DACHSER, Deutsche Post, Duisport, GILOG, IKEA, LUEG, Spedition Redemann, SEGRO, VVWL und WM Group.

Thema des Monats

Investitionen in Logistikzentren in NRW auch 2015 auf hohem Niveau

NRW. Der Neu- und Ausbau von Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen schritt auch im vergangenen Jahr (2015) voran. Dabei konnten wieder große Neubauprojekte wie auch Ausbauten bestehender Standorte beobachtet werden. Insgesamt lagen die Bautätigkeiten im Jahr 2015 wieder auf einem ähnlichen Niveau der Vorjahre. Insgesamt konnten 2015 knapp 1 Mio. qm Neu- und Ausbau in NRW realisiert werden - ein weiterhin ausgesprochen positiver Wert für die Logistikbranche.

Das LogistikCluster NRW beobachtet den Logistikmarkt in Nordrhein-Westfalen nicht nur über die ständige Befragung des NRW.LOGISTIKINDEX, sondern auch über ein fortlaufendes Monitoring der Neuansiedlungen und Ausbauten von Logistikzentren in Nordrhein-Westfalen. Dieses „Monitoring“ über eine Datenbank ist für das Cluster die Grundlage sowohl zur Identifizierung von logistischen Trends im Land als auch zur Weiterentwicklung der logistischen Kompetenzen in den Logistikregionen Nordrhein-Westfalens. Teil dieses Monitorings ist im Übrigen auch die Suche von freien bzw. zukünftig möglichen Logistikflächen in NRW.

Die zunehmende Flächenknappheit in den logistischen Hotspots wie dem Gebiet Köln/Bonn oder Ruhrgebiet führt zwischenzeitlich dazu, dass auch wieder Grundstücke spekulativ von Immobilienentwicklern gekauft und entwickelt werden. Bei den auf diesen Flächen stattfindenden Bauvorhaben gab es jedoch in der Regel konkrete Nutzer aus Industrie, Handel und Logistikdienstleitung. Weiterhin erscheint der Bedarf an hochwertigen Logistikflächen in NRW hoch. Dabei spielt die Effizienzsteigerung von logistischen Prozessen wie auch die Zunahme von logistischen Volumen (z.B. durch e-Commerce) eine wichtige Rolle.

Die Top-Investitionen des Jahres 2015 waren das von ID-Logistics betriebene IKEA Logistikzentrum in Dortmund (46.000 m²), das Logistikzentrum von JAGO in Hückelhoven (120.000 m²) sowie der Neubau für Gerry Weber in Halle/Westfalen mit ca. 76.000 m². In Rheinberg bezog die Duisburger Havi-Logistics GmbH einen 12.000 m² Hallenkomplex, welche von Goodman entwickelt wurde. Ebenfalls entwickelte Goodman für die Logistikdienstleister Logwin und Vetten eine 22 500 m² große Logistikimmobilie in Mönchengladbach. In Krefeld hatte Segro ein neu entwickeltes Logistikobjekt mit einer Gesamtfläche von 78.300 m² erworben. Mieter des Objekts ist DSV – der langfristige Mietvertrag läuft über zehn Jahre.

Die räumlichen Schwerpunkte der Aktivitäten waren 2015 insbesondere die logistischen Kraftzentren in Nordrhein-Westfalen. Besonders sticht dabei der Niederrhein und das Ruhrgebiet heraus, in dem nicht nur große sondern auch zahlreiche Projekte umgesetzt werden konnten. Bedeutende Investitionen erfolgten jedoch auch punktuell in anderen Regionen wie Ostwestfalen und dem Münsterland. Besondere Stütze bei Neu- und Ausbauten war im Jahr 2015 wiederum vor allem der Handel bzw. eCommerce.

Wollen Sie an dieser Stelle ebenfalls einen Fachartikel platzieren? Dann werden Sie Mitglied des LogistikClusters NRW. Mehr Informationen bei p.abelmann@logit-club.de oder auf der Website www.logistikcluster-nrw.de

Termine

4. Juli 2016

Am 4. Juli 2016 findet ab 10:00 Uhr in Gronau ein erster Workshop zu einem grenzüberschreitenden Projekt zum Güterverkehr im EUREGIO-Gebiet statt. Gemeinsam mit einigen deutschen und niederländischen Partnern sollen Hindernisse ermittelt und Lösungsansätze erarbeitet werden. Die Analyse soll ein umfassendes Bild liefern: Von den rechtlichen Hindernissen, über fehlende Infrastruktur bis hin zur inkompatiblen Technik. Zu dieser Veranstaltung sind die Clustermitglieder herzlich eingeladen. Nutzen Sie diesen Workshop zudem dafür, den Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen und Akteuren beiderseits der Grenze zu vertiefen. Um mehr zu erfahren klicken Sie bitte hier.

6. Juli 2016

Am 6. Juli veranstaltet unser Partner Effizienzcluster Logistik Ruhr im Unperfekthaus in Essen eine Informationsveranstaltung des Projekts Ilona - Innovative Logistik für nachhaltige Lebensstile. Regional, fair, CO2-neutral – nur drei von vielen Ansprüchen nachhaltigkeitsbewusster Kunden an ihre Einkäufe. Immer mehr Verbraucher betrachten hierbei nicht nur das Produkt, sondern auch die Supply Chains. Doch bislang fehlen belastbare Erkenntnisse dazu, welche Logistik von umweltbewussten Konsumenten für nachhaltig gehalten wird. Im Forschungsprojekt Ilona sollen Antworten auf die Fragen gefunden werden wie Logistikdienstleistungen gestaltet sein sollten, damit sie nachhaltige Konsumenten ansprechen und wie Veränderungen auf der Konsumentenseite aussehen müssten, um nachhaltige Logistikstrukturen zu unterstützen. Anmeldungen können über folgende Website erfolgen: https://www.reglist24.com/reglist_anmeldung.php?list_id=5891

Hier finden Sie Flyer und Programm

14. Juli 2016

Das BranchenForum Personal greift in diesem Jahr das Thema „Veränderungen in der Logistikarbeitswelt“ auf. Die Kernfragen lauten: Wo stehen wir? Wo geht die Reise hin? Welche Veränderungen stehen in der nahen Zukunft an? Wie können Mitarbeiter sowohl auf gesellschaftliche als auch auf technische Veränderungen vorbereitet werden? Neben den Impulsvorträgen, die zunächst einen Blick aus der Metaebene gewähren, wird in den Foren auch wieder aktiv gearbeitet. Die Teilnehmer/-innen dürfen Erfahrungen mitbringen, sich austauschen und vor allem neue Erfahrungen sammeln. Den Flyer finden Sie hier. Sie können sich aber auch selbstverständlich per E-Mail bei Frau Barbara Ristow (ristow@bvwl.de) anmelden. Bitte beachten Sie, dass keine Anmeldebestätigungen versendet werden.

20. Juli 2016

Am 20.07.2016 findet im Rahmen des Sommerfestes des 3rd Wednesdays wieder der nächste LOG-IT Stammtisch statt. Wie immer treffen sich Mitglieder des Clusters an einem mit Wimpel geschmückten Stehtisch zum Austausch ab 18:30 auf dem Hof des e-port-dortmund, Mallinckrodtstraße 320, (Zufahrt über Speestraße), 44147 Dortmund. Wie immer ist das Sommerfest des e-port eine ganz besondere Veranstaltung mit einzigartiger Atmosphäre unter freiem Himmel. Als Programmpunkt diesmal dabei: „Heart and Soul of your perfect pitch“ Der Pitch Doctor Christoph Sollich bittet zur Sprechstunde. Die ersten Sekunden sind entscheidend – ob beim Zusammentreffen unbekannter Menschen, den ersten Sätzen und Gesten im Vertriebsgespräch… oder auch in einem 2-minütigen Pitch vor Investoren vom VC bis zum BusinessAngel. Ein überzeugender „Auftritt“ entscheidet dabei über Gedeih und Verderb Ihrer Geschäftsidee. Der „Pitch Doctor“ Christoph Sollich stellt Ihnen beim diesjährigen Sommerfest in seinem Impulsvortrag auf unterhaltsame Weise die „Do‘s and Don‘ts“ dieser maßgeblichen Zeitspanne dar. Die Veranstaltung ist kostenlos. Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte bis Mittwoch, den 13.07.2016, direkt über die Homepage, per Telefon (0231 477976-0) oder E-Mail (info@e-port-dortmund.de) vor.

26. – 28. August 2016

Nordrhein-Westfalen wird 70 Jahre - und Düsseldorf ist zugleich seit 70 Jahren Landeshauptstadt. Gewürdigt wird das runde Doppel-Jubiläum mit einem dreitägigen Bürgerfest zum NRW-Tag 2016: Es wird am Freitag, 26. August, abends durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Thomas Geisel eröffnet. Am Samstag, 27. August, von 11 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 28. August, von 11 bis 21 Uhr, erwartet die Gäste dann eine abwechslungsreiche Festmeile rechts- und linksrheinisch der City. Mehr Information unter https://www2.duesseldorf.de/aktuelles/veranstaltungen/detailansicht/newsdetail/nrw-tag-duesseldorf-2016.html

01. September 2016

Nach einem erfolgreichen ersten Fachforum Industrie 4.0 und Logistik. Geht die Veranstaltungsreihe in die nächste Runde. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg veranstaltet das LogistikCluster NRW das zweite Fachforum am 01. September 2016 ab 13:00 Uhr in Hückelhoven. Sie erwarten an diesem Tag u.a. Vorträge vom Antwerpener Hafen und der AEB GmbH. Im Fokus stehen Beiträge zur betrieblichen Praxis und der Forschung zum Themenbereich Industrie 4.0 und Logistik. Anmeldungen sind bereits möglich unter m.morgan@logit-club.de  (Herr Morgan) - Eine Anmeldebestätigung folgt nicht! Nähere Infos folgen in den kommenden Wochen.

„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

UPS eröffnet in Köln erstes Trainingszentrum in Europa

Köln. Mit UPS Integrad nimmt der US-amerikanische Logistikkonzern am Standort NRW ein hochmodernes Schulungscenter für Paketzusteller in Betrieb.

Auf dem neuen Ausbildungsgelände erlernen und verbessern sowohl neue als auch erfahrene UPS-Fahrer künftig ihre Fähigkeiten hinsichtlich Sicherheit, Kundenservice und Effizienz. Dabei stehen Themen wie sicheres Fahren, der richtige Umgang mit Paketen, Servicemethoden und verschiedene Zustellszenarien im Fokus. Darüber hinaus vermittelt das Training auch gesundheitliche Aspekte wie zum Beispiel Maßnahmen zur Schonung der Gelenke und der Wirbelsäule bei der Arbeit. „UPS Kunden erwarten von ihren Zustellern erstklassigen Service“, sagte Frank Sportolari, Generalbevollmächtigter von UPS in Deutschland, im Rahmen der Eröffnung. „UPS Integrad lehrt Fahrer sichere und effiziente Arbeitsmethoden, welche darauf ausgerichtet sind, diesen Service weiter zu verbessern “.

UPS Integrad verbindet moderne 3D-Simulationen wie auch Webcasts mit traditionellem Unterricht und ergänzt diese durch praktische Übungen. Das Ausbildungszentrum umfasst zudem eine Modellstadt mit Straßen, Verkehrszeichen, Gehsteigen sowie simulierten geschäftlichen und privaten Zustell- und Abholstellen. Dies erlaubt den Fahrern, das Gelernte in realistischen Situationen, wie sie ihnen auch in der täglichen Arbeit begegnen, anzuwenden.

Generell besitzt NRW innerhalb des UPS-Netzwerks eine Schlüsselfunktion. So dient beispielsweise der Flughafen Köln/Bonn als europäisches Luftdrehkreuz des Konzerns. Und erst Anfang dieses Jahres verdoppelte UPS die Betriebsfläche und Kapazität seines Paketzentrums in Herne mit einer Investition von 80 Millionen US-Dollar. Entsprechend erhält auch das neue Trainingszentrum in Köln als erster Schulungsstandort in Europa eine zentrale Bedeutung, denn künftig werden UPS-Zusteller auch aus anderen europäischen Ländern hier angeleitet. In den USA betreibt UPS sieben Ausbildungszentren, dort wurden seit 2007 7.500 Fahrer geschult. Die Zahl der Arbeitsunfälle reduzierte sich dadurch schon um 30, die der Autounfälle um 25 Prozent.

NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

DeltaPort mit neuem Geschäftsführer

Wesel. Der Interimsgeschäftsführer von DeltaPort, Kreiskämmerer Karl Borkes, stellte am 1. Juni, den neuen Geschäftsführer von DeltaPort vor. Der aus Köln stammende 50-jährige Spezialist für multimodale Verkehre, Andreas Stolte, hat seitdem seine Arbeit für den Hafenverbund aufgenommen. Für Stolte gewinnen Hafenstandorte wie Wesel, insbesondere in Zeiten zunehmender Verkehrsengpässe, massiv an Bedeutung. Denn als verkehrsträgerübergreifende Schnittstellen sind sie exzellent in der Lage, alle Vorzüge der einzelnen Transportarten miteinander zu kombinieren und die überlasteten Straßen zu entlasten. Eine bereits heute gut ausgebaute Hafeninfrastruktur und zukünftig 86 ha zu entwickelnde Fläche sollen das Fundament der weiteren Entwicklung der Hafenkooperation DeltaPort bilden.

UPS: Lastenrad auch in Herne

Herne. Nach Hamburg will UPS auch in Herne ein Minidepot in der Innenstadt nutzen und von dort aus die Auslieferung in der Fußgängerzone und den angrenzenden Straßen zum Empfänger per Lastenrad erledigen. Dieses Projekt zur emissionsreduzierenden Citylogistik haben Hernes Oberbürgermeister Frank Dudda und UPS-Deutschland-Chef Frank Sportolari gestern im Herner Rathaus vorgestellt.

UPS investiert ins Bodennetz für eine schnellere Anbindung Deutschlands an sieben europäische Länder

NRW. UPS hat eine Reihe von Verbesserungen seines Bodennetzes angekündigt, durch die sich weitere Exportchancen für Kunden in Europa ergeben. Kunden können fortan von einem schnelleren UPS Standard® Service profitieren, wenn sie Pakete innerhalb Europas versenden. Beispielsweise ist der Versand für in Deutschland ansässige Unternehmen nach Estland, Frankreich, Lettland, Litauen, Polen, Spanien und in die Tschechische Republik um 24 Stunden verkürzt. Zu den Regionen, die in NRW von den Verbesserungen profitieren werden, gehören u.a. die Städte Aachen, Bonn, Düsseldorf, Herne, Köln, Mönchengladbach, Münster, Paderborn, Siegen, Wesel und Wuppertal und deren umliegende Gebiete.

Setlog setzt Cloud-Basierte Plattform bei MARC O’POLO um

Bochum. Der Bochumer Software Spezialist Setlog hat die erste Phase der globalen Einführung der Supply Chain Management Lösung mit OSCA® im Dezember 2015 für MARC O’POLO erfolgreich abgeschlossen. Nach nur vier Monaten ermöglicht die Implementierung der cloud-basierten IT Plattform dem vertikalen Retailer, ca. 90% der globalen Beschaffung zentral an einem Ort zu steuern. In der zweiten Phase wurde die gesamte Vorproduktionssteuerung und die Kapazitätsplanung in das System übertragen und für die neue Kollektion live geschaltet. Somit profitieren sowohl MARC O‘POLO als auch die Lieferanten davon, die Meilensteine inhaltlich sowie zeitlich zu definieren, Qualitäten zu blocken und den Informationsaustausch vor Produktionsbeginn zu beschleunigen. Nach Abschluss der gesamten Implementierung wird MARC O’POLO in der Lage sein, ein breites Spektrum an Prozessen zu verschlanken, Time-To-Market zu beschleunigen sowie die Transparenz und Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette zu erhöhen.

DHL testet kollaborative Roboter

Bonn. Baxter und Sawyer sind die neuen Helfer in diversen Warenlagern von DHL weltweit. Der Logistikkonzern testet die beiden kollaborativen Robotermodelle unter anderem bei der Verpackung von Produkten, in der Montage, Konfektionierung und Etikettierung. Die Geräte von Rethnik Robotics sollen die Effizienz in den DHL-Logistikzentren vorantreiben. Aus dem DHL-Trendreport „Robotics in Logistics“ geht noch hervor, dass 80 Prozent der logistischen Anlagen aufgrund der hohen Komplexität weiterhin manuell betrieben werden. Durch die Weiterentwicklung der Technologie hin zu kollaborativen Robotern könnte sich dies ändern.

4. Innovationsforum TELEMATIK: Realitäts-Check für die Branchentrends

Bocholt. Die TIS Technische Informationssysteme GmbH veranstaltete die InnoMATIK, die bereits zum 4. Mal durchgeführt wurde. Die InnoMATIK, das Innovationsforum TELEMATIK, ging unter anderem der Frage nach, welche (technischen) Megatrends langfristig wirklich relevant für unsere Branche sind: Ob autonomes Fahren, Internet of Things oder Wearable Technologies - zahlreiche hochkarätige Vorträge gaben ausreichend Stoff zum Diskutieren und Nachdenken über die Zukunft der Logistikbranche. Neben den Fachthemen stand diesmal aber auch das 30-jährige Firmenjubiläum von TIS im Mittelpunkt, das am Abend mit den mehr als 90 Besuchern ausgiebig gefeiert wurde. Im Laufe der zweitägigen InnoMATIK stellten auch die TIS-Mitarbeiter in prägnanten Impulsvorträgen die neusten Hardware- und Softwareentwicklungen vor. Abschließend gaben Peter Giesekus und Markus Vinke einen Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen bei TIS und zeigten, wie TISLOG office zur Internet of Things (IOT)-Plattform wird, welche Reporting und Analysemöglichkeiten und welche Device Management Funktionen gerade entwickelt werden. Ein großes Thema ist dabei sicher Green Logistics, zum Beispiel durch dynamische Tourenplanung.

CINRAM testet neue Google Glass

Alsdof. Schon im Mai berichtete CINRAM von einer höheren Akku-Kapazität und das besser ins Blickfeld gesetzte Display der neuen Google Glass. Doch es gibt weitere Entwicklungen, die Google bei der neuen Generation der Google Glass umgesetzt hat. So unterstützt die Datenbrille nun sowohl 2.4 GHz als auch 5 GHz zur Autorisierung über IEEE 802.1x an einem LAN Server. Ein Intel Atom-Prozessor sorgt für mehr Geschwindigkeit beim Datenaustausch. CINRAMs Test unter Live-Bedingungen bei der Kommissionierung verlief sehr positiv. Die Mitarbeiter waren ausnahmslos überzeugt von der verbesserten Tragfähigkeit und das mehr ins Blickfeld geneigte Display.

Containerterminal Herne begrüßt Testzug aus China

Herne. Nach 17 Tagen und 11.300 Bahnkilometern erreichte am 14. Juni ein Güterzug aus dem chinesischen Lianyungang am Gelben Meer das Container Terminal Herne (CTH). Der Testzug markiert den Start der Zusammenarbeit zwischen dem Hafen Lianyungang und der Wanne-Herner Eisenbahn- und Hafengesellschaft (WHE) als Gesellschafter der CTH. Beide Partner beabsichtigen, künftig eine regelmäßige Zugverbindung zwischen den beiden Städten einzurichten. WHE-Geschäftsführer Christian Theis zeigte sich bei der Begrüßungsfeier erfreut darüber, einen potenten Partner in China gewonnen zu haben. Schließlich eröffnet die Verbindung der WHE und ihren Kunden eine bedeutende Erweiterung ihrer bestehenden Netzwerke. Umgekehrt erschließt aber auch der Hafen Lianyungang durch die Anbindung an das CTH als Drehscheibe nicht nur das Ruhrgebiet, sondern auch weitere europäische Ballungszentren wie Mailand, Verona, Wien, Malmö oder Kopenhagen.

Deutscher Post-Fuhrpark wird elektrisch

Bonn. Die Deutsche Post will mittelfristig alle Briefe und Pakete im Bundesgebiet mit Elektro-Autos ausliefern. Der Vorstandschef des Unternehmens, Frank Appel, bezeichnete das Vorhaben gestern nicht als wirre Zukunftsversion, sondern Realität. Nähere Angaben zu den Plänen wollte er jedoch noch nicht machen. Die Deutsche Post DHL Group ist in diesem Jahr einer der zwölf Preisträger der „Klima-Expo NRW“. An ihrem Stammsitz in Bonn hat die Gruppe nach eigenen Angaben ein weltweit einzigartiges Pilotprojekt gestartet und ist bereits dabei, dort ihre gesamte Zustellung von Briefen und Paketen auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

Geodis startet Versuch mit Drohnen im Lager

Duisburg. Der Logistikdienstleister Geodis mit Sitz in Duisburg und Delta Drone starten gemeinsam ein Drohnenprojekt für die Ermittlung von Lagerbeständen in Echtzeit. Die Drohne ist ein speziell konzipierter Prototyp und wurde gemeinsam von den Ingenieuren von Geodis und Delta Drone entwickelt. Sie besteht aus zwei Teilen: einem Roboter mit einem leistungsstarken Akku, der sich am Boden des Lagers bewegt, und einem Quadrocoptor, der mit hochauflösenden Kameras ausgestattet ist. Das System verfügt über eine Ortungstechnologie für den Innenbereich und funktioniert außerhalb der betrieblichen Arbeitszeiten autonom. Langfristig könnte die Inventur per Drohne in über 300 Geodis-Lagern mit einer Fläche von sechs Millionen Quadratmetern eingesetzt werden. Die Lösung ermöglicht die Erfassung von Lagerbeständen in Echtzeit und zielt darauf ab, die gesamte Wertschöpfungskette zu integrieren: Das beinhaltet sowohl die Datenverarbeitung als auch den Abruf von Daten im Informationssystem von Geodis (WMS).

Adidas und DHL starten Logistikzentrum in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Der Sportartikelhersteller Adidas aus Herzogenaurach lässt sich mit seinem Logistikpartner DHL im Regiopark Mönchengladbach nieder und verschickt von dort aus Schuhe nach ganz Europa. Auf einer Fläche von 27.000 Quadratmetern konfektionieren und versenden bis zu 350 DHL-Mitarbeiter die Adidas-Produkte, welche von den weltweiten Produktionsstandorten des Unternehmens über verschiedene Nordseehäfen in den Regiopark gelangen. Die strategische Partnerschaft mit dem Logistikkonzern DHL, der auch als Eigentümer und Betreiber der Fläche fungiert, ist die erste dieser Art für den Sportartikelhersteller. Nach Angaben von Adidas wählte man dieses Modell, weil man in den kommenden fünf Jahren weiter mit einem dynamischen Wachstum rechne und dieses über die drei in Eigenregie betriebenen deutschen Distributionszentren nicht abdecken könne.

Talisman 2.0

Verl. Das Frankenfeld-Banner soll wieder seine magische Wirkung entfalten! Zur WM 2014 hatte die Logistikgruppe Frankenfeld das deutsche Team deutlich sichtbar - und erfolgreich -unterstützt. Jetzt soll das Riesenbanner an der Firmenzentrale zum Talisman für die EM in Frankreich werden. Das Team um Geschäftsführer André Theilmeier wünscht Jogi Löw und „La Mannschaft“  Viel Glück, Jungs.

Picavi GmbH: Logcom mit neuem Namen

Aachen/Herzogenrath. – Picavi ist die erste Pick-by-Vision-Lösung, mit der im Dauerbetrieb mit Datenbrillen kommissioniert wird. Für eine Fokussierung in der Kommunikation seines Kommissioniersystems hat sich das IT- und Logistik-Start-up Logcom in Picavi GmbH umbenannt. „Nach zweijähriger Entwicklungsphase und einem Jahr Echtbetrieb ist eine Umfirmierung, die das System in den Vordergrund stellt, folgerichtig“, begründet Picavi-CEO Dirk Franke die Entscheidung. Unter neuem Namen wurde die Picavi GmbH mit ihrer Intralogistik-Innovation nun auch auf der deutschlandweiten „Landkarte Industrie 4.0“ verzeichnet. Das Online-Angebot der Plattform Industrie 4.0 – ein Gemeinschaftsprojekt von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik – versammelt rund 250 Anwendungsbeispiele, die einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung in der Industrie leisten. Picavi ist Teil dieser digitalen Revolution, da es im Lager für automatisiertes Daten- und Schnittstellenmanagement, lückenlose Rückverfolgbarkeit und eine geringere Fehlerquote sorgt – und damit für eine erhebliche Zeitersparnis.

Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Palletways-Partner in Duisburg ist Yusen Logistics

Duisburg. Palletways Deutschland hat mit der Niederlassung Duisburg von Yusen Logistics einen neuen Netzwerkpartner. [mehr]

Rhein: Steigende Pegel beeinträchtigen Schifffahrt

NRW. Die vergangenen Regenschauer und Gewitter haben die Wasserstände des Rheins massiv steigen lassen. [mehr]

Yusen Logistics erweitert Lagerkapazitäten in Duisburg-Rheinhausen

Duisburg. Yusen Logistics stärkt seine Logistikpräsenz in Duisburg durch die Anmietung einer neuen Lagerhalle um weitere 8.700 Quadratmeter auf insgesamt 62.000 Quadratmeter. [mehr]

Das Ende der Logistik in Mönchengladbach?

Mönchengladbach. Um zu verhindern dass Mönchengladbach dauerhaft ein Billiglohnstandort bleibt, fordern CDU und SPD gemeinsam eine stärkere Ausrichtung auf digitale Zukunftsbranchen. [mehr

Girteka Logistics kauft 540 Trailer von Schmitz Cargobull

Horstmar/Vilnius. Um weiter wachsen zu können, hat das litauische Transportunternehmen Girteka Logistics aus Vilnius 540 neue Sattelauflieger geordert. [mehr]

Hermes Logistikzentrum in Löhne eröffnet

Löhne. Die Hermes Fulfilment GmbH und die Hermes Einrichtungs Service GmbH & Co. KG haben Anfang Juni ihr neues Logistikzentrum in Löhne offiziell eröffnet. [mehr]

Chemiebranche prägt Ruhrgebiet

NRW. Eine Untersuchung des regionalen Branchennetzwerks Chem-Site-Initiative kommt zu der Einschätzung, dass die Infrastruktur für Chemielogistik im Ruhrgebiet im Vergleich zu anderen Chemieregionen in Deutschland sehr gut ausgeprägt ist. [mehr]

Brückenanhebung auch außerhalb des Plans

NRW. Auf der nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik verkündete der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek positive Neuigkeiten. [mehr]

Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 

Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistikcluster-nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@logit-club.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de

Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:

LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 30. Juni 2016

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 29. Juli 2016 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010