Über Logistik.NEWS NRW

Im April startete die zweite Einreichrunde des Förderwettbewerbs MobilitätLogistik.NRW. Im Rahmen dieses Förderwettbewerbes werden innovative Ideen für Mobilität durch  Logistik gesucht und gefördert. Das LogistikCluster NRW unterstützt seine Mitglieder aktiv bei der Teilnahme am Wettbewerb. Informationen gibt es auf www.leitmarktagentur.nrw/leitmarktwettbewerbe/mobilitaetlogistik. Natürlich gab es im April auch wieder einige Veranstaltungen, unter anderem eine Veranstaltung zum Thema Industrie 4.0 und Logistik in Bocholt. Mehr zu den Aktivitäten im Cluster finden Sie in unserer entsprechenden Rubrik. Als „Thema des Monats“ finden Sie in diesem Monat wieder die Quartalsauswertung des NRW.Logistikindex.  Auch in diesem Monat können Sie in den Logistik.NEWS NRW wieder unsere „Guten Nachricht des Monats“ lesen.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Zwischenzeitlich hat das LogistikCluster NRW fast 270 Mitglieder. Die Mitgliedschaft im clustertragenden LOG-IT Club kostet nur 500 Euro im Jahr. Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit im Cluster haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Peter Abelmann unter p.abelmann@logit-club.de . Wir versorgen Sie dann mit weiteren Informationen.

Der nächste Newsletter erscheint voraussichtlich am 31. Mai 2016.

Aktivitäten

Multi-Channel, Mobile-Commerce, Touchscreens im Ladengeschäft – der wachsende Online-Handel und die zunehmende Digitalisierung verändern die Einkaufswelt und das Kundenverhalten immer stärker. Die Frage, wie der stationäre Handel solche Trends zum eigenen Vorteil nutzen kann, stand am 06.04.2016 im Mittelpunkt des eCommerce-Tages NRW 2016 in Gelsenkirchen. Unter dem Motto „Handel findet Stadt“ diskutierten Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Bauminister Michael Groschek mit Vertretern aus Wirtschaft, Kommunen, Hochschulen und Verbänden über die Bedeutung von eCommerce für die Händler und Innenstädte in Nordrhein-Westfalen.

„Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für unsere Wirtschaft – auch für den Handel. Die Kunden schätzen die persönliche, serviceorientierte Beratung im Ladengeschäft, aber auch die Flexibilität und Vielfalt beim Online-Shopping“, so Minister Duin. Weiter sagte er: „Wenn der stationäre Handel sich auf seine Stärken konzentriert und gleichzeitig sein Online-Angebot ausbaut, sehe ich für die Ladengeschäfte in NRW eine sehr positive Zukunft.“

Minister Groschek sagte: „Gut erreichbare und attraktive Innenstädte mit einem vielfältigen Angebot werden von den Veränderungen im Handel profitieren können. Aber sie müssen nicht nur vor Ort, sondern auch im Netz für die Kunden interessant sein. Es gibt viele gute Beispiele in NRW, wie Städte und Händler gemeinsam neue Konzepte entwickeln und die Vorteile von On- und Offline-Shopping zum Wohle der Kunden miteinander verbinden.“ Das Logistikcluster war Partner der Veranstaltung und Clustermanager Peter Abelmann trat als „Pate“ des Best-Practise Beispiels aus der Logistik auf.

Mehr als 60 Vertreter der Logistikbranche aus ganz Nordrhein-Westfalen waren am 07.04.2016 der Einladung zum ersten Fachforum Industrie 4.0 und Logistik vom LogistikCluster NRW, der Wirtschaftsförderung Bocholt und der IHK-Nord-Westfalen in das Open Innovation Center der LB GmbH gefolgt und wurden nicht enttäuscht. Gebannt folgten sie den vier Vorträgen, die aufzeigten, welche faszinierenden Ausblicke und praktischen Anwendungsmöglichkeiten die Digitalisierung für die Logistikbranche bietet. Prof. Dr. Uwe Clausen, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik, Dortmund, ging auf einige Megatrends ein.

Prof. Dr. U. Clausen, Institut für Materialfluss und Logistik IML, ging in seinem Vortrag auf die „Zukunft der Logistik aus Sicht der Forschung“ ein. „Fahrerlose Züge, Unbemannte Seeschifffahrt, selbstständig fahrende LKW sind jetzt schon technisch machbar. Es fehlen aber einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen dafür. Die Logistik wird sich durch Digitalisierung und Vernetzung drastisch ändern (müssen), um laut Monika Gatzke, CPS.HUB NRW, mit den Anforderungen einer modernen Industriewelt schritthalten zu können. Dabei ist es aus Sicht der IT – in NRW genauso wie überall auf der Welt – für die Logistik dringend erforderlich, sich neuen Themen wie Big Data, Robotics, Social Networks, app-basierter Vernetzung und Digitalisierung von Arbeitsschritten zu stellen, um moderne Technologien nutzen zu können. Dirk Meyer, LOGATA GmbH, zeigte in seinem Vortrag, wie integrierende Vernetzung in echten Logistikketten realisiert werden kann. Die von Fraunhofer IML und Logata entwickelte „Logistics-Mall“ steht dabei als „Vermittler“ zwischen einzelnen Systemen zur Verfügung und bietet mit ihrem modularen System die Möglichkeit, unterschiedliche digital abgebildete Arbeitsprozesse, wie Lagerhaltung, Verteilung und Transport, zu synchronisieren. Wie eine Vernetzung über eine gemeinsame Plattform aller an der Herstellungs- und Logistikkette Beteiligten Akteure aussehen kann, stellte Christian Krüger, catkin GmbH, vor. Er zeigte, wie sich die Knotenpunkte – und somit auch Arbeitsaufwand und Fehlerquellen – innerhalb solcher Kette reduzieren und somit individuelle Anforderungen schnell realisieren lassen.

Die NRW-Wirtschaft begrüßte am 11.04.2016 das in Düsseldorf von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek vorgestellte Wasserstraßen-, Hafen- und Logistikkonzept der NRW-Landesregierung. „Es war wichtig, dass die strategische Ausrichtung der wirtschafts- und verkehrspolitischen Ziele der Landesregierung an die neuen Herausforderungen der Logistikwirtschaft in NRW angepasst worden sind“, so Dr. Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer des Verbandes für Verkehrswirtschaft und Logistik NRW (VWL) und Manager des Branchenclusters Logistik.NRW. Jetzt müssen die gewonnenen Erkenntnisse und die hieraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen auch in die Tat umgesetzt werden“, ergänzt Joachim Brendel für die Industrie- und Handelskammern in NRW.

In ihrer gemeinsamen Stellungnahme fordern Logistikcluster.NRW, IHK NRW und VVWL  von der Landesregierung, dass sie sich bei der Umsetzung nicht auf eine Moderatorenrolle zurückzieht, sondern sich im Schulterschluss mit der Logistikwirtschaft, Industrie und Handel in NRW als „Treiber“ der notwendigen Entwicklungen versteht. Angesichts der großen wirtschaftlichen Bedeutung der Wasserstraßen, Häfen und sonstigen Logistikinfrastruktur für die NRW-Wirtschaft gelte es, die Interessensvertretung des maritimen Logistikstandortes NRW gegenüber dem Bund nachhaltig zu stärken und  die Potentiale einer noch engeren Zusammenarbeit mit den Verbänden der Logistikwirtschaft sowie den Industrie- und Handelskammern in NRW (IHK NRW) noch besser zu nutzen.

Am 20.04.2016 fand auch wieder der LOG-IT Stammtisch im Rahmen des 3rd Wednesday unseres Mitglieds ePort-dortmund statt. Wie immer trafen sich hier Mitglieder des Clusters im Rahmen dieser dreimonatlichen Gründerveranstaltung.

Am 21.04.2016 fand deutschlandweit wieder der Tag der Logistik statt. Auch in Nordrhein-Westfalen war eine Vielzahl von Veranstaltungen im Angebot. Das Cluster stellte dazu allen  Interessierten gebündelte Informationen auf der Website www.logistikcluster-nrw.de zur Verfügung. Wir freuen uns, dass wieder so viele Mitglieder des Clusters an diesem wichtigen Tag der Logistik aktiv waren. 

Zum 16. Mal fand am 28. April 2016 das BranchenForum Stahl von Logistikcluster NRW und Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL) in Dortmund statt. Das Leitthema war in diesem Jahr: „Stahllogistik: Kompakt – Digital – Reloaded“. Zu Beginn des Forums begrüßte Stefan Windgätter, VVWL e.V. / Windgätter & Sohn Güterkraftverkehr Spedition, die rund 100 Gäste. Im Anschluss stellte Bernhard Krischner, Wirtschaftsvereinigung Stahl e.V., die aktuelle Stahlkonjunktur vor. Diese befindet sich derzeit in einem schwierigen Umfeld. Herr Krischner sieht u.a. die China-Importe und Überkapazitäten als wichtigste Gründe hierfür. Dr. Jens Lauber, Tata Steel, konnte dies in seinem Vortrag „Trends im Stahlmarkt und in der Distribution in Europa“ zum Teil bestätigen. Herr Lauber sieht das Schaffen von Transparenz durch Digitalisierung sowie ein steigendes Service Level als wichtigste Trends in der Stahllogistik. Im Nachgang fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Märkte, Konjunktur und Stahltrends. Neben Herrn Lauber und Herrn Krischner nahm ebenfalls Eckhard Siebel, Spedition Gerhard Siebel GmbH, an der Diskussion teil. Er sieht u.a. den steigenden Preisdruck als wichtigste Herausforderung in der Stahllogistik. Als Wachmacher nach dem Mittagsimbiss stellte sich der Kabarettist Bruno „Günna“ Knust der Frage, ob der Stahl noch zu retten sei. „Best Practice: Netzwerk Stahl.de – Stahlhandel per Internet = Erfolg 4.0?“ war der Titel des nächsten Vortrages. Ralf Niemeier, Montanstahl GmbH, erläuterte in seiner Präsentation, dass Stahl als nicht-emotionales Gut noch am Anfang der Digitalisierung sei. Für ihn stehen die Stahlindustrie und insbesondere der Stahlhandel vor einem raschen Digitalisierungsprozess. Nach einem kurzen Impulsvortrag von Herrn Windgätter, diskutierten Ludger Wolfgart, BDS AG, Winfried Pudenz, MBWSV NRW, Florian Schwarz, Vallourec Deutschland GmbH, Joachim Schürings Thyssen Krupp Steel Europe AG und Herr Windgätter offene Fragen aus den vorangegangen Foren. Zum Abschluss hielt Dr. Christoph Kösters das Schlusswort.

Im April liefen auch wieder unsere BranchenKreise. Mehr zu den BranchenKreisen erfahren Sie auf unserer Webseite, wo Sie jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner finden. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Speditionssoftware und Telematik“, „ChemieLogistik.NRW“. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen NRW-Landesclustern oder Partnern an.

SAVE THE DATE:

Gemeinsam mit der TKI DINALOG und der IHK zu Dortmund veranstaltet das LogistikCluster NRW am 10. Mai 2016 ein Fachforum zum Thema "Cross-border opportunities in supply chain coordination". Im Vordergrund des Forums stehen theoretische sowie praktische Lösungsansätze zur Überwindung von Infrastrukturproblemen, steigende Kosten, Bündelung von Verkehrsströmen und Nutzung mulitmodaler Verkehrssysteme aus deutscher sowie niederländischer Sicht. Die Agenda sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf: http://www.dinalog.nl/en/event/30622/

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. HIER

Neue Mitglieder im Netzwerk

Auch im April konnten wir wieder neue Mitglieder in unser Cluster aufnehmen. Insgesamt sind es sechs neue Unternehmen, die wir in unserem dynamischen Netzwerk begrüßen dürfen.   Wie immer möchten wir sie Ihnen an dieser Stelle vorstellen. Wir freuen uns sehr über alle neuen Mitglieder, die den Ausbau unseres Clusters immer weiter vorantreiben.

Das erste neue Mitglied ist die IMPCO Technologies Europe B.V. aus den Niederlanden. Das Unternehmen bietet umfassendes Fleetmanagement in der Logistik.

Das zweite neue Mitglied ist die Grönheit & Weigel GmbH aus Krefeld. Das Unternehmen bietet Ladungssicherung für LKW / Bahn und Container, unter anderem Zurrsysteme, Staupolster, Plomben und Diebstahlschutz.

Das dritte neue Mitglied ist die Weber Data Service IT GmbH aus Bielefeld. Das Unternehmen ist ein Anbieter von Speditions- und Logistiksoftware. 

Das vierte neue Mitglied ist die Joachim Schultz GmbH aus Oberhausen und Duisburg. Das Unternehmen ist in den Bereichen Transport, Kontraktlogistik, KEP-Dienste sowie als Autovermieter (als Agentur der Sixt AG) tätig.

Das fünfte neue Mitglied ist der Logistikdienstleister Hartmann International GmbH & Co. KG aus Paderborn. Das Unternehmen bietet  Internationale Spedition, Lagerlogistik, Kontraktlogistik, Air & Sea sowie internationale Umzüge.

Als sechstes neues Mitglied begrüßen wir die Jones Lang LaSalle GmbH mit ihrem Standort in Düsseldorf. Das Unternehmen bietet Beratung rund um den Verkauf/Ankauf von vermieteten Logistik- und Industrie-Liegenschaften an.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen bei 500 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro im Jahr. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.

Thema des Monats

Berg- und Talfahrt der Logistikkonjunktur im ersten Quartal

Der Indikatorwert des NRW.LOGISTIKINDEX bewegt sich auch im ersten Quartal 2016 zwar insgesamt im positiven Bereich, jedoch zeigen sich die Monate Januar bis März in der Befragung äußerst unterschiedlich. Während die Geschäftsentwicklung im Ja-nuar und März äußerst positiv eingeschätzt wurde, fiel die Befragung insbesondere in NRW im Februar deutlich ab. Das zeigt die Nervosität der Märkte und die kurzfristi-gen Sprünge im Geschäft sehr deutlich. Insgesamt wurden die Erwartungen an das erste Quartal 2016 im Bund und in NRW jedoch übertroffen. Trotz der derzeit stabilen Geschäftsentwicklung mussten die Logistiker einen rückläufigen Transportumsatz in Kauf nehmen. Eine negative Auswirkung auf die gesamte Kapazitätsauslastung scheint dies jedoch nicht gehabt zu haben. Weniger positiv sind die Entwicklungen bei den Preisen. Zwar hat sich die Kostensituation im ersten Quartal deutlich ent-spannt, jedoch mussten zahlreiche Transport- und Logistikunternehmen demzufolge auch Preissenkungen hinnehmen – in NRW dabei erkennbar stärker als im Bund. Dennoch blicken die Unternehmen optimistisch in das zweite Quartal 2016.

Das vergangene Jahr (2015) wird von einer Mehrheit der Befragten insgesamt positiv bewertet und verlief vor allem in NRW genauso positiv wie erwartet. Dennoch verifi-zieren die befragten Transport- und Logistikunternehmen in NRW den Preisverfall erneut als größtes Problem. Die Befragten bestätigen, dass die Flüchtlingsströme einen Einfluss auf die Branche haben. Auf der einen Seite führen die Grenzschlie-ßungen und verstärkten Grenzkontrollen zu einer Beeinträchtigung des logistischen Tagesgeschäfts. Zum anderen sehen die Logistiker die steigende Zahl der Flüchtlin-ge aber auch als Chance, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Mit dem NRW.LOGISTIKINDEX beobachtet das LogistikCluster NRW ständig die Logistik-Branchenentwicklung in Nordrhein-Westfalen. Der NRW.LOGISTIKINDEX ist ein quartalsweise ermittelter Indikator, der die brancheninterne Wirtschaftslage und -zukunft zeigt. Es werden nicht nur kurzfristige, konjunkturellbedingte Erwartungen abgefragt, vielmehr verfolgt dieser Index darüber hinaus das Ziel, langfristige, wachstumsbedingte Tendenzen insbesondere für das Land Nordrhein-Westfalen aufzudecken. Der Index soll den im Cluster organisierten Unternehmen helfen, ihre Lage im Wettbewerb realistisch einzuschätzen. Er dient außerdem dazu den Mitgliedern einen Informationsvorsprung zu sichern. Somit ist der NRW.LOGISTIKINDEX ein aktiver Teil einer positiven Clusterentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Der nächste NRW.LOGISTIKINDEX für die Öffentlichkeit erscheint im Juli 2016.
Die Vollauswertung des NRW.LOGISTIKINDEX, sowie eine monatliche Klimakurve erhalten die Mitglieder des LogistikClusters NRW. Hier können Sie Mitglied werden. [mehr...]

Wollen Sie an dieser Stelle ebenfalls einen Fachartikel platzieren? Dann werden Sie Mitglied des LogistikClusters NRW. Mehr Informationen bei p.abelmann@logit-club.de oder auf der Website www.logistikcluster-nrw.de

Termine

02. Mai 2016

Am Montag, 2. Mai 2016 findet von 14:00 - 17:00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums „Digital in NRW“ im  LogistikCampus/Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund, Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2-4, 44227 Dortmund statt. Eine Anmeldung ist noch möglich. Das Programm und Hinweise zum Veranstaltungsort finden Sie im Anhang an diese Mail. Bitte nutzen Sie zur Anmeldung die E-Mailadresse veranstaltung@digital-in-nrw.de.

10. Mai 2016

Gemeinsam mit der TKI DINALOG und der IHK zu Dortmund veranstaltet das LogistikCluster NRW ein Fachforum zum Thema "Cross-border opportunities in supply chain coordination". Im Vordergrund des Forums stehen theoretische sowie praktische Lösungsansätze zur Überwindung von Infrastrukturproblemen, steigende Kosten, Bündelung von Verkehrsströmen und Nutzung mulitmodaler Verkehrssysteme aus deutscher sowie niederländischer Sicht. Die Agenda sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf: http://www.dinalog.nl/en/event/30622/

11. Mai 2016

Am 11. Mai findet in Düsseldorf eine Veranstaltung zum Thema: Digitalisierung von Administrationsprozessen statt, die unter anderem von unseren Mitgliedern NRW.INVEST und Archiva unterstützt wird. Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie HIER

24 Mai 2016

Am 24.05.2016 veranstaltet unser Mitglied Tigges Rechtsanwälte aus Düsseldorf ab 16:30 Uhr eine weitere Veranstaltung der Reihe „Chefsache“.  Unter dem Titel „KMUs ganz groß“ werden Erfolgsrezepte und Besonderheiten internationaler Expansion vorgestellt. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 17. Mai 2016 per E-Mail an chefsache@tigges-info.de - die Teilnahme ist kostenfrei.

„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

Bertelsmann-Tochter schafft 300 neue Arbeitsplätze in Dorsten/Marl

Dorsten/Marl. arvato, Dienstleistungstochter des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann, baut im interkommunalen Industriepark Dorsten/Marl ein neues Warenverteilerzentrum.

Die Investitionssumme für das Projekt beläuft sich auf mehr als 30 Millionen Euro. Dafür entstehen im ersten Bauabschnitt drei Logistikhallen und ein zentrales Bürogebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 28.200 Quadratmetern. Vom neuen Standort in der Metropole Ruhr aus erbringt arvato zukünftig umfassende B2B- und B2C-Logistikdienstleistungen für Kunden aus unterschiedlichen Industrien. Zu den Services zählen unter anderem Auftrags- und Bestandsmanagement, Kommissionier- und Konfektioniertätigkeiten, Versand- und Transportmanagement sowie die Abwicklung von Retouren.

In der ersten Projektphase schafft arvato bis zu 300 Arbeitsplätze im gewerblichen und kaufmännischen Bereich. Perspektivisch können jedoch bis zu 1.000 Arbeitsplätze entstehen, da umfangreiche Erweiterungsflächen für weitere Hallenmodule zur Verfügung stehen.

„Wir haben uns nach Prüfung unterschiedlicher Alternativen für den Standort Dorsten/Marl entschieden, weil wir dort hervorragende Verkehrsanbindungen und eine ausgezeichnete Infrastruktur vorgefunden haben“, sagt Frank Schirrmeister, Vorsitzender der Geschäftsführung von arvato SCM Solutions. Weitere Standortvorteile sieht das Unternehmen in der unmittelbaren Anbindung an die Paketverteilzentren seiner Logistikdienstleister Deutsche Post DHL und DPD sowie in der Nähe zu zahlreichen Hochschulen, Forschungsinstituten und Technologiezentren in der Region. „Dies ist vor allem in Bezug auf die Rekrutierung von kompetenten und motivierten Fach- und Führungskräften ein wichtiger Faktor“, so Schirrmeister.

Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) hat Arvato bei der Standortsuche von der Anfrage bis zur Entscheidung ein Jahr lang begleitet. Die Abstimmung erfolgte dabei sehr eng mit den lokalen Wirtschaftsförderungen, kommunalen Behörden und dem NRW-Wirtschaftsministerium. Gemeinsam mit den Städten Dorsten und Marl sowie dem Grundstückseigner Steag konnten die Verantwortlichen von Arvato und wmr so schnell den Industriepark als idealen Standort identifizieren.

Für Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der wmr, ist die Entscheidung für den Industriepark eine Bestätigung für die Vorteile des Wirtschafts- und Logistikstandorts Metropole Ruhr: „Das nördliche Ruhrgebiet hat sich bundesweit behauptet. Wir sind in der Lage, kurzfristig die Flächen anzubieten, die Unternehmen benötigen und sie mit unseren kommunalen Partnern zu entwickeln.“

NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

CeMAT - Logistics Insider

Hannover/NRW. Gerne möchten wir Sie kurz vor der CeMAT auf den Logistics Insider hinweisen. Das Magazin informiert über die Themen der CeMAT in Hannover, über Aktivitäten und aktuelle Trends aus der Welt der Logistik. Kurz, knapp und auf den Punkt. Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter: http://www.cemat.de/files/005-fs5/media/downloads/logistics-insider/logistics-insider-april-2.pdf

Richard Campbell betreut Großkunden bei Chep

Köln. Chep Automotive and Industrial Solutions, Anbieter im Pooling standardisierter Mehrwegbehälter für die Automobilbranche, hat Richard Campbell zum Director of European Key Accounts und Mitglied des Automotive Executive Teams ernannt. Er berichtet direkt an David Mayo, Vice President Europe, Chep Automotive und Industrial Solutions.

LOXX arbeitet auf Grundlage der ADSp 2016

Gelsenkirchen. Zum Jahresanfang 2016 erhielten die neuen Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen 2016 (ADSp 2016) ihre Gültigkeit. Auch LOXX arbeitet nun bei zukünftigen Transportaufträgen nach diesen umfassend überarbeiteten Bedingungen. Die ADSp 2003 kommen in der Zusammenarbeit mit LOXX nicht mehr zur Anwendung. Neben vielen anderen Änderungen haben sich in der ADSp 2016 die Haftungsregelungen geändert (ADSp Ziffer 22 bis 25). So wurde z.B. die Haftung für Güterschäden generell auf 8,33 Sonderziehungsrechte (SZR) je Kilogramm angehoben und somit an das HGB-/CMR-Recht angepasst, was in einigen Fällen eine Verdoppelung der Haftungssumme zur Folge haben kann, denn der Gegenwert von 8,33 SZR entspricht derzeit ca. 10,38 € (Stand: 31.03.2016). Unabhängig von der Anpassung der Haftungsregelungen empfiehlt LOXX den Abschluss einer separaten Transportversicherung, die dann einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. Mit der Eindeckung einer Transportversicherung kann LOXX jederzeit beauftragt werden.

Flughafen Köln Bonn schlägt 758.000 t Luftfracht um

Köln. Auf dem Flughafen Köln Bonn sind im vergangenen Jahr 758.000 t Luftfracht umgeschlagen worden - ein neuer Rekord, wie die Flughafenleitung schreibt. Das Wachstum lag bei 0,4 Prozent und damit leicht über dem deutschen Marktdurchschnitt (plus 0,1 Prozent). "Angesichts einer schwachen Weltkonjunktur sowie der kriselnden Wirtschaft in China sind wir mit der stabilen Entwicklung unseres Luftfrachtgeschäftes sehr zufrieden", sagte Garvens.

Südafrikanischer Handelskonzern investiert auf Logport IV in Kamp-Lintfort - Duisport: Vertragsunterzeichnung Ansiedlung Steinhoff-Gruppe Logport IV

Kamp-Lintfort. Die Steinhoff-Gruppe, einer der weltweit führenden Anbieter der Möbelbranche mit Sitz in Südafrika, wird sich mit ihrer Tochtergesellschaft, Global Warehouse, als erstes Unternehmen auf dem Logistikareal Logport IV in Kamp-Lintfort ansiedeln. Damit konnte bereits drei Monate nach Inkrafttreten des Bebauungsplans für Logport IV der erste Großkunde gewonnen werden. Die zeitnahe Reaktivierung des ehemaligen Kohlenlagerplatzes wurde durch die intensive Zusammenarbeit mit der Stadt Kamp-Lintfort ermöglicht. Die Vermarktung des 30 Hektar großen Areals erfolgt durch die Logport Ruhr GmbH, ein Joint Venture der Duisburger Hafen AG und der RAG Montan Immobilien GmbH, mit Unterstützung der Wir4-Wirtschaftsförderung, einem Zusammenschluss der Städte Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg.

Neuer Partner für Wien

Gelsenkirchen/Wien. Seit Mitte März kooperiert LOXX für Verkehre in den Großraum Wien mit der Spedition Englmayer GmbH in Leopoldsdorf bei Wien. Mit diesem Partner gemeinsam bietet LOXX seinen Kunden einen herausragenden Service in den Großraum Wien mit seinen 2,6 Millionen Einwohnern: tägliche Abfahrten ab Gelsenkirchen, Regellaufzeit von 24-48 Stunden von ihrem Logistikzentrum bis zum Empfänger sowie auf Wunsch garantierte Overnight-Zustellung. Die Verkehre sind als so genannte Stafettenverkehre organisiert. Das heißt, dass ein Lkw mit Sattelauflieger nachmittags ab Gelsenkirchen abfährt, nachts zwei Mal getauscht wird und so bereits am Vormittag in Leopoldsdorf eintrifft. Von dort aus übernehmen die Kollegen von Englmayer, die über einen sehr stark ausgeprägten Nahverkehr verfügen, der einen effizienten Nachlauf bzw. ebenso rasche Vorholungen ermöglicht. Im Speditionsterminal von Englmayer stehen 60 Verladetore bereit, sodass keine Wartezeiten beim Umschlag entstehen.

Transdata erteilt Daume Prokura

Bielefeld. Das Software-Haus Transdata hat Karl-Josef Daume Prokura verliehen. Der 53-jährige Logistikexperte übernahm im September vergangenen Jahres den Posten des kaufmännischen Leiters und verantwortet seither gemeinsam mit Lars Zimmermann, dem Leiter der Entwicklungsabteilung, das operative Geschäft des Bielefelder Unternehmens.

DPD: Vor 40 Jahren wurde der erste private Paketdienst Deutschlands gegründet

Marl. Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD feierte am 1.April 2016 Geburtstag: Am 1. April 1976 wurde DPD durch einen Zusammenschluss 18 führender Speditionen als erster privater Paketdienst in Deutschland gegründet. Schon wenige Jahre nach Gründung avancierte DPD zum deutschen Markführer im Paketversand zwischen Geschäftskunden. Diese Position hält DPD bis heute und hat sich im Zuge des wachsenden Onlinehandels auch als wichtige Größe im Paketversand an Privatkunden etabliert. Im Gründungsjahr 1976 stellte DPD deutschlandweit bereits 1,4 Millionen Pakete zu, heute sind es an einem einzigen Tag 3,6 Millionen Pakete in einem internationalen Netzwerk. Die angebotenen Produkte und Services hat DPD dabei ständig weiterentwickelt, immer wichtiger wird dabei der Paketversand an private Empfänger.

Vanderlande gewinnt VDI-Innovationspreis Logistik

Mönchengladbach/ Garching. Im Rahmen des 25. Deutschen Materialfluss-Kongresses in Garching bei München hat die Gesellschaft Produktion und Logistik des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI-GPL) den VDI-Innovationspreis Logistik 2016 an Vanderlande verliehen. Ausgezeichnet wurde der Intralogistiker aus Mönchengladbach für sein 3D-Shuttle-Konzept Adapto. Das hochflexible Lager-, Entnahme- und Transportkonzept bietet laut Vanderlande unter anderem fünf sehr wesentliche Vorteile im Vergleich zu anderen Shuttle-Systemen: Skalierbarkeit, sehr hohe Verfügbarkeit, enorme Kosteneffizienz, Wartungsfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Das modulare Konzept ermögliche eine Anpassung des Shuttle-Systems an sich verändernde Geschäftsanforderungen. Lagerkapazität und Durchsatz könnten unabhängig voneinander skaliert werden. Adapto erfordere nur eine geringe Anfangsinvestition und könne mit dem zukünftigen, strategischen Wachstum eines Unternehmens schrittweise erweitert werden. Die Gefahr einer Über- beziehungsweise Unterdimensionierung eines Systems sei somit nicht mehr gegeben.

Logivest eröffnet Logivest NRW Köln: Geschäftsführer Thomas Schmidt

Köln/München. Der Münchner Logistikimmobilienspezialist Logivest geht nach Nordrhein-Westfalen. Seit 1. April hat die neugegründete Logivest NRW GmbH ihren Sitz in Köln an der Claudius-Dornier-Straße 5b. Von dort aus soll das Bundesland, das im Logistikimmobilienmarkt zu den wichtigsten Märkten in Deutschland zählt, nun intensiv betreut werden. Als bevölkerungsreichste Region in Deutschland hat der Markt durch ein Vermietungsvolumen mit weit über 1 Mio. Quadratmeter pro Jahr seine herausragende Stellung in den letzten Jahren unterstrichen. Die Logivest NRW GmbH wird bei der Vermietung und dem Verkauf von Bestandsimmobilien in der Logistik sowie bei Logistikimmobilien-Neubauprojekten in Nordrhein-Westfalen beraten. „Mit der Logivest NRW GmbH kommen wir unserem Ziel näher, mit Ansprechpartnern vor Ort eine gute Marktdurchdringung in unserem Spezialsegment Logistikimmobilien in ganz Deutschland zu erreichen“, sagt Kuno Neumeier, geschäftsführender Gesellschafter der Logivest GmbH mit Hauptsitz in München. „Wir freuen uns, dass wir zwei erfahrene Kollegen für die Logivest gewinnen konnten, um unsere Expansion erfolgreich voran zu treiben“, so Neumeier weiter.

DSV und dm verlängern Logistikpartnerschaft

Willich/Karlsruhe. Der Logistikdienstleister DSV und dm-drogerie markt verlängern ihre seit 30 Jahren bestehende Zusammenarbeit in der nationalen Belieferung der dm-Märkte in Deutschland um weitere fünf Jahre. In Karlsruhe trafen sich die Verantwortlichen von DSV und dm-drogerie markt zur Unterzeichnung eines neuen Transportvertrages. Der geschlossene Kontrakt hat eine Laufzeit bis 2021 und beinhaltet neben der Regelung aktueller Geschäftskonditionen zahlreiche Neuerungen. Der neue Transportvertrag löst den im Juni 2016 auslaufenden Kontrakt vorzeitig ab und beinhaltet unter anderem die Neugestaltung von Anlieferzeiten, Leistungskennzahlen sowie die Verpflichtung zu gemeinsamen Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit. 2016 testet DSV Road den Einsatz eines E-Trucks bei der Belieferung der dm-Märkte in der Kölner Innenstadt. Der Lkw fährt mit Strom statt Diesel und ist emissionsfrei, geräuscharm und somit bestens für die City-Logistik geeignet. Darüber hinaus startet im April ein Funktionstest für den Einsatz eines elektrisch betriebenen Ansatzfahrzeuges für Wechselbrücken und Auflieger auf dem Gelände des dm-Verteilzentrums Weilerswist.

Henkel verlagert mit Eurotrailer Verkehr auf die Schiene

Düsseldorf. Als eines der ersten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen (NRW) nutzt der Konsumgüterkonzern Henkel in Düsseldorf den sogenannten Eurotrailer für den Umstieg auf den Kombinierten Verkehr. Mit Hilfe des um 1,30 Meter verlängerten Sattelaufliegers sollen die Transporte von Wasch- und Reinigungsmitteln nach Bayern via Umschlag im Güterbahnhof  Köln-Eifeltor auf die Schiene verlagert werden. Bislang setzt Henkel in Deutschland vor allem auf LKW-Transporte und nur auf internationalen Strecken auf die Schiene. Durch die teilweise Verlagerung auf die Schiene und die Nutzung des Eurotrailers rechnet sich für Henkel nun auch in Deutschland der intermodale Transport.

Sappi Logistics errichtet Papierlagerhallen in Wesel

Wesel. Sappi Logistics baut auf einer sechs Hektar großen Freifläche mehrere Lager- und Umschlagshallen mit einer Gesamtgröße von rund 20.000 Quadratmetern. Die Erweiterungsinvestition am schienenangebundenen Standort in der Nähe von Wesel bietet dem Unternehmen erhöhte Lagerkapazitäten für Kunden in Deutschland und den Beneluxstaaten. Zusätzlich nutzt Sappi so die Möglichkeit, das logistische Netzwerk effizienter zu gestalten als bisher und auch logistische Dienstleistungen anbieten zu können.

Segro wächst in Deutschland und Benelux

Düsseldorf. Für den Industrieimmobilien-Konzern Segro mit Sitz in Düsseldorf hat sich das Geschäft in Deutschland und Benelux im Geschäftsjahr 2015 positiv entwickelt. Das gibt das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Demnach besitzt und verwaltet Segro aktuell rund 1,5 Millionen Quadratmeter Mietfläche in diesen Ländern. Ende 2013 waren es mit 920.000 Quadratmetern rund 550.000 Quadratmeter beziehungsweise über ein Drittel weniger. Der Portfoliowert ist in diesen zwei Jahren sogar von 670 Millionen Euro um 92 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro gewachsen. Ende 2014 hat die für Deutschland und Benelux zuständige Segro-Business Unit Northern Europe mit neuen Teams und Prozessen sowie einem neuen Management-Team und optimierten Angeboten eine Phase der Restrukturierung eingeleitet. „Diese Restrukturierungsphase ist nun erfolgreich abgeschlossen“, sagt Andreas Fleischer, Business Unit Director Northern Europe bei Segro. „Wir zählen jetzt zu den Top-Entwicklern für Logistikimmobilien und Gewerbeparks in Deutschland und Benelux.“

Duisburger Hafen steigert Umsatz und Gewinn

Duisburg. Die Duisport-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2015 eine Gesamtleistung von 217 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit stieg die Leistung inklusive der Umsätze aus strategischen Beteiligungen gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent (2014: 198 Mio. Euro) und erreichte einen Höchstwert. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte mit 37 Millionen Euro das Niveau aus 2014 (35 Millionen Euro) um rund 6 Prozent gesteigert werden. Das Ergebnis vor Ertragssteuern erreichte mit 16 Millionen Euro ebenfalls ein neues Rekordergebnis (2014: 14 Millionen Euro). Mit Blick auf stagnierende Logistikmärkte in Europa  ist Erich Staake, Vorsitzender des Vorstands der Duisburger Hafen AG, mehr als zufrieden mit den erreichten Ergebnissen.

Nordrhein-Westfalen eröffnet eine eigene Repräsentanz in Polen

Düsseldorf/Warschau. Am 28. April 2016 eröffnete Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, in Anwesenheit von Katarzyna Kacperczyk, Staatssekretärin im Außenministerium der Republik Polen, und Rolf Nikel, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Polen, offiziell die neue Auslandsniederlassung NRW.INVEST Poland in Warschau. Deutschlands bedeutendste Wirt-schaftsregion will so ihre Beziehungen zum osteuropäischen Nachbarn ausbauen. An der Eröffnungsveranstaltung am Abend nahmen Staatssekretärin Jadwiga Emilewicz, Entwicklungsministerium der Republik Polen, und über 100 Gäste aus Wirtschaft und Politik aus Nordrhein-Westfalen und Polen teil.

Nellen & Quack wird 24Plus-Gesellschafter

Gronau. Die Spedition Nellen & Quack aus Gronau ist neuer Gesellschafter von 24Plus. Dies wurde Ende April bei der Gesellschafterversammlung der Stückgutkooperation beschlossen. Mit Nellen & Quack steigt die Zahl der Gesellschafter auf 34. Das Unternehmen ist seit 2014 Partner des Netzwerks.

Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Schmitz Cargobull erlebt weiteres Wachstum in Europa

Horstmar. Der Absatz von Nutzfahrzeugen in Spanien, Frankreich und Großbritannien wächst weiter kräftig, während die Nachfrage in Russland nach wie vor verhalten ist. [mehr]

Mehr Komfort und Sicherheit für Fahrer und Fahrzeug

Horstmar/Gotha. Schmitz Cargobull legt den Focus auf die Betriebssicherheit der Sattelkipper S.KI. [mehr]

Neues Gefahrstofflager im Chemiepark Hürth-Knapsack

Hürth. Mitten in der Chemie Region Rheinland hat das Chemiepark Terminal Knapsack Cargo neue Möglichkeiten für die Lagerung von Gefahrstoffen in Containern geschaffen. [mehr]

SmartFactoryOWL: Forschungsfabrik zur Industrie 4.0

Lemgo. Das Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe realisieren in Lemgo gemeinsam ein herstellerunabhängiges Anwendungs- und Demonstrationszentrum rund um die intelligente Fabrik. [mehr]

Ganzheitliches Supply-Chain-Management im LEH

Köln. Niedrige Logistikkosten und hohe Warenverfügbarkeit – diesen Spagat des Supply-Chain-Managements meistern nur knapp zehn Prozent der befragten Lebensmittelhändler. [mehr]

Rückgang im Güterumschlag der Binnenhäfen in NRW

NRW. Im Vergleich zum Vorjahr haben die die Häfen in Nordrhein-Westfalen 2015 etwas weniger Güter umgeschlagen. [mehr]

PostNL stärkt Postcon auf dem Briefmarkt in NRW

Ratingen. PostNL investiert in den deutschen Briefmarkt [mehr]

Team aus Bonn vertritt Deutschland bei der Amazon Picking Challenge

Bonn/Leipzig. Die Amazon Picking Challenge wird dieses Jahr in Leipzig im Rahmen der RoboCup-Weltmeisterschaften in Leipzig (30. Juni bis 4. Juli 2016) ausgetragen. [mehr]

Rhenus verstärkt NRW-Standortnetz durch Übernahme der Spedition ALS

NRW. Die Rhenus-Gruppe baut in Nordrhein-Westfalen ihre Kapazitäten aus: Nach erfolgreichem Abschluss des Kaufs am 25. Februar erwarb der Logistikdienstleister 100 Prozent der Anteile der Allgemeinen Land- und Seespedition (ALS). [mehr]

Kube & Kubenz bezieht eigenen Standort nahe Köln

Bergheim. Die Niederlassung von Kube & Kubenz in Hürth nahe Köln hat einen neuen Standort. [mehr]

Alexander Blankenburg verstärkt TX Logistik

Troisdorf. Alexander Blankenburg wechselt zum 1. Juli 2016 von der SBB Cargo Deutschland GmbH zur TX Logistik AG. [mehr]

Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 

Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistikcluster-nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@logit-club.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de

Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:

LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 29. April 2016

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 31. Mai 2016 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010