Über Logistik.NEWS NRW

Der November ist schon traditionell besonders stark mit Veranstaltungen gefüllt. Aus diesem Grund machen wir mit unseren eigenen BranchenForen des Clusters in der Regel eine kurze Pause – trotzdem gab es einige Gelegenheiten, sich im Cluster auch im letzten Monat zu engagieren. Mehr dazu finden Sie unter „Aktivitäten“. Wir freuen uns auch wieder einige neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu können; mehr dazu in der gleichnamigen Rubrik. Als „Thema des Monats“ stellen wir Ihnen einen Artikel zum Mindestlohngesetz in der Logistik vor. Neben unserer „Guten Nachricht des Monats“ finden Sie noch einen besonderen Hinweis auf die Möglichkeiten, sich am Landesmessestand zur transport logistic München im kommenden Jahr zu beteiligen.

Der Newsletter „Logistik.NEWS NRW“ ist für jedermann kostenlos, allerdings erhalten die Mitglieder des Netzwerks weitergehende Informationen zu den einzelnen News. Die Rubrik „News von Mitgliedern des LogistikCluster NRW“ ist für Pressemitteilungen und Nachrichten der Clustermitglieder reserviert. In der Rubrik „Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen“ finden Sie die wichtigsten Meldungen zu Unternehmen aus NRW, zu Neuansiedlungen oder zur Verkehrspolitik.

Der letzte reguläre Newsletter 2014 erscheint aufgrund der Feiertage voraussichtlich am 18. Dezember 2014.

Aktivitäten

Bereits zum siebten Mal präsentiert sich das LogistikCluster NRW auf dem Symposium Einkauf und Logistik des BME vom 12.-14.11.2014 in Berlin mit einem Stand. Seit Gründung des LogistikClusters NRW im Jahr 2008 ist damit das LogistikCluster NRW auf dem Symposium des BME präsent gewesen. Damit ist das LogistikCluster NRW zwischenzeitlich zu einem festen Bestandteil dieser Veranstaltung geworden. Während auf dem Deutschen Logistikkongress einige Bundesländer präsent sind, ist das NRW-Cluster auch 2014 wieder als einziges deutsches Bundesland auf dem BME-Symposium vor Ort gewesen.

Ebenfalls positiv für Nordrhein-Westfalen: Mit dem Kreis Wesel zeigte ein weiterer Partner aus dem Cluster und damit ein wichtiger Logistikstandort aus Nordrhein-Westfalen Präsenz auf dem Symposium. Weitere Aussteller aus dem LogistikCluster NRW auf dem BME-Symposium in Berlin waren die Unternehmen FOM, LGI, Netstock und ShipitSmarter.

Ziel der Aktivitäten vor Ort ist neben der Vermarktung des Standortes Nordrhein-Westfalen als Logistikstandort Nr. 1 in Europa vor allem die Repräsentation der zwischenzeitlich über 250 Mitglieder im LogistikCluster NRW mit Logo und Broschüren auf dem Stand des Clusters. Natürlich möchte das LogistikCluster NRW auch den Bekanntheitsgrad der eigenen Aktivitäten erhöhen und dort potenzielle neue Mitglieder gezielt ansprechen.

Am 17.11.14 wurde der Leitmarktwettbewerb „EnergieUmweltwirtschaft.NRW“ von Minister Remmel gestartet. Der Aufruf richtet sich an Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen aus NRW und hat folgende drei Förderschwerpunkte: Nachhaltige Energieumwandlung, Energietransport und Energiespeicherung; Rohstoff-, Material- und Energieeffizienz und Umwelttechnologien.

Für den Wettbewerb stehen 40 Mio. Euro EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) als Fördermittel zur Verfügung. Damit unterstützt das Umweltministerium NRW gemeinsam mit dem Innovationsministerium und dem Wirtschaftsministerium NRW die nordrhein-westfälische Wirtschaft und Wissenschaft dabei, klima- und umweltschonende Innovationen und Lösungen zu entwickeln und ihre Marktvorteile weiter auszubauen. Anträge können ab sofort bis zum 26. Februar 2015 eingereicht werden. Alle wichtigen Informationen inklusive der Bewerbungsdokumente sind unter www.leitmarktagentur.nrw.de abrufbar. Im Dezember finden noch in Aachen, Bielefeld und Essen Informationsveranstaltungen zu diesem Wettbewerb statt.

Am 20. November 2014 fand in Bochum der 5. Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW statt. „Digital Industrial NRW“ beschreibt die Zukunftsvision und gleichzeitig die Herausforderung für Wirtschaft und Forschung, die längst nicht mehr nur die IKT-Branche betreffen. Es ging um den digitalen Wandel aller Branchen und um die Frage, wie NRW-Unternehmen erfolgreich und sicher den Weg in die Industrie 4.0 einschlagen. „Smart & Secure“ ist die Devise und der große Anspruch, über den in diesem Jahr diskutiert wurde. Das LogistikCluster NRW war wieder als Partner und Aussteller auf dem IKT-Tag dabei um die Vernetzung von IT und Logistik anfassbar zu machen. Wir planen im kommenden Jahr noch tiefer in das Thema „Industrie 4.0“ aus Sicht der Logistikbranche einzusteigen.

Hingewiesen haben wir im November auch wieder auf einige Veranstaltungen unserer Mitglieder, wie z.B. der Frühstart Logistik des last mile logistik netzwerkes oder der Veranstaltung DiaLog des e-port-dortmund. Auch mit diesem Service leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Clusterbildung.

Im November liefen auch wieder unsere Branchenkreise. Mehr zu den Branchenkreisen erfahren Sie auf unserer Website , wo Sie jeweils eine kurze Beschreibung der Inhalte dieser „Arbeitsebene“ des Clusters sowie Hinweise für eine mögliche Teilnahme und einen Ansprechpartner finden. Soweit Branchenkreise weitere Papiere oder Unterlagen erstellt haben, sind diese ebenfalls hier enthalten. Aktiv sind „Logistikimmobilien und Flächen“, „Ernährungswirtschaft“, „Marketing“, „Personal“, „Handel“, „Schifffahrt und Häfen“, „Möbellogistik“, „Speditionssoftware und Telematik“, „Logistik-IT“, „Grüne Logistik“ und „ChemieLogistik.NRW“. Derzeit laufen die Vorbereitungen zu einem neuen BranchenKreis Geschäftsfeldentwicklung Logistik.NRW. Wenn Sie dazu mehr Informationen haben möchten, melden Sie sich einfach unter p.abelmann@sci.de. Wir streben auch nach wie vor die Gründung von weiteren neuen Kreisen mit anderen NRW-Landesclustern oder Partnern an.

SAVE THE DATE:

Am 1.12.2014 findet in Bochum die 7. Verkehrsfachtagung Mobilität Ruhr statt. Diese  jährlich stattfindende Tagung ist eine regionale Plattform für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung. Hier werden im Austausch künftige Herausforderungen identifiziert und Lösungsansätze entwickelt. Die Tagung wird gemeinsam von den Industrie- und Handelskammern im Ruhrgebiet, dem Initiativkreis Ruhr GmbH und der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH veranstaltet. Es werden Ideen und Maßnahmen für Städte und Wirtschaft vorgestellt und in drei parallelen Fachforen diskutiert. In diesem Jahr steht mit den Foren „Der Lkw der Zukunft – neue Formen des Wirtschaftsverkehrs“ und „Vernetzte Logistik / Co-Modalität“ insbesondere Logistikthemen auf dem Programm. MEHR.

Am 22.01.2015 findet in Münster in Kooperation mit der IHK Nordwestfalen wieder unser alljährlicher Jahresauftakt der Logistikbranche in NRW statt. Wie schon 2014 kombinieren wir das wieder mit der Preisverleihung unseres Wettbewerbes LogistiKids. Es erwarten Sie unter anderem der NRW Wirtschaftsstaatssekretär Horzetzky und Dr. Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes Evonik Industries AG. Das vorläufige Programm und die Anmeldemöglichkeiten finden Sie HIER

Sie wollen kurzfristig über unsere Veranstaltungen informiert werden und dabei sein? Werden Sie Mitglied im LogistikCluster NRW. HIER

Neue Mitglieder im Netzwerk

Im November 2014 konnte das LogistikCluster NRW über den LOGT-IT Club e.V. wieder ein paar neue Mitglieder aufnehmen. Der Aufbau unserer Community läuft damit weiter. Nutzen Sie die Chance und seien auch Sie in dem dynamischsten Logistik-Netzwerk in Deutschland dabei. Nachfolgend stellen wir Ihnen die drei neuen Mitglieder unseres Netzwerkes vor:

Bei dem ersten neuen Mitglied handelt es sich um die AXIS Intermodal Deutschland GmbH aus Köln. Das Unternehmen ist in der Vermietung von Wechselbrücken tätig.

Als zweites neues Mitglied begrüßen wir das Unternehmen VLS Engineering GmbH aus Köln in unserem Cluster. Das Unternehmen bietet Lösungen zur Visualisierung logistischer Prozesse und zur visuellen Dokumentation der Haftungsübergänge und Schnittstellen. Es geht um die Verbindung hochauflösender und lückenloser Bildinformationen mit den Produktions- und Zustandsdaten – in Echtzeit live oder archiviert. Zusätzlich ist auch die automatische Positionsdatenerfassung mobiler Geräte und Sendungen im Angebot.

Bei unserem dritten neuen Mitglied handelt es sich um die SECONTEC GmbH aus Hürth. Das Unternehmen bietet intelligente Sicherheitslösungen für Logistik und Transport.

Falls Sie noch nicht Mitglied in diesem Netzwerk sein sollten, melden Sie sich kurzfristig an. Der Mitgliedsbeitrag liegt für Unternehmen bei 400 Euro, für Institutionen und Wirtschaftsförderer bei 2000 Euro. Übrigens erhalten unsere Mitglieder bei unserem Partner, dem Effizienzcluster Logistik e.V., einen Nachlass auf den Mitgliedsbeitrag in Höhe von 400 Euro.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen zu einer Mitgliedschaft, ein entsprechendes Anmeldeformular sowie die Satzung des Vereins können Sie hier HIER herunterladen.

Ihr Unternehmen auf der transport logistic 2015 in München

Vom 5.-8. Mai 2015 findet in München wieder die Messe transport logistic statt. Diese Internationale Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, präsentiert die gesamte Wertschöpfungskette und das Gros der internationalen Marktführer aus dem Transport- und Logistiksektor. Mit 52.000 Fachbesuchern, darunter ein bedeutender Anteil an Investitionsentscheidern, aus 110 Ländern beweist die Weltleitmesse alle zwei Jahre ihre unangefochtene Stellung in der Logistikbranche.

Wie schon seit 2001 bietet die Landesregierung NRW klein- und mittelständischen Unternehmen in NRW die Möglichkeit an einem Landesgemeinschaftsstand teilzunehmen. Dabei wird Ihre Präsentation in ein offen gestaltetes Messekonzept eingebettet – insbesondere Ihre Exponate erhalten den Platz den sie brauchen.

Als Mitaussteller erhalten Sie einen umfassenden Service, die Messeagentur des Landes plant und realisiert den Messestand anhand der von Ihnen benannten Exponate. Das Grundpaket beinhaltet folgende Leistungen:

  • Moderne transparente Standgestaltung im Corporate Design des Landes NRW
  • Exponatabhängige Ausstellerfläche
  • Grundausstattungsmobiliar: Counter, Broschürenständer, Stehhilfe
  • Catering am Stand, Hostessen-Service für Lounge und Info-Theke
  • Nebenkosten wie Strom und Wasser
  • Standreinigung und Bewachung
  • Layout und Produktion einer Standbroschüre und einer Schautafel
  • Zentrale Bewerbung und Pressearbeit

Das Land NRW trägt die Gesamtkosten des Landesmesseauftrittes. Als Mitaussteller zahlen Sie für das Grundpaket einen pauschalen Ausstellerbeitrag in Höhe von 4.500,- Euro (zzgl. MwSt.). Der darüber hinausgehende Finanzierungsanteil wird Ihnen als De-minimis-Beihilfe gewährt. Fotos vergangener Standpräsentationen finden Sie unter www.logistikcluster-nrw.de.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben melden Sie sich bitte schnellstmöglich bei p.abelmann@sci.de

Thema des Monats

Mindestlohngesetz (MiLoG)

Von: Esser & Schwerdling, Rechtsanwälte und Notar

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns - Mindestlohngesetz (MiLoG) - mit Wirkung zum 16.08.2014 sehen sich Unternehmen aus der Logistikbranche erheblichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Mindestlohngesetzes ausgesetzt. Ein zwischenzeitlich am 24.09.2014 stattgefundenes Fachgespräch der zuständigen Bundesministerien mit Verbänden aus der Logistikbranche, in dessen Rahmen wichtige Auslegungsfragen des Mindestlohngesetzes erörtert wurden, hat die Situation für Logistikdienstleister noch einmal deutlich verschärft.

1. Territorialer Anwendungsbereich des Gesetzes

Im Rahmen des Fachgespräches am 24.09.2014 haben sich die Bundesministerien zu dem Anwendungsbereich des Mindestlohngesetzes geäußert. Hintergrund war die besonders praxisrelevante Frage aus der Logistikbranche, ob das Mindestlohngesetz auch beim grenzüberschreitenden Personaleinsatz und insbesondere für die Arbeitnehmer der beauftragten Nachunternehmer mit Sitz im Ausland gilt. Das Mindestlohngesetz bestimmt hierzu, dass auch Arbeitgeber mit Sitz im Ausland verpflichtet sind, ihren „im Inland beschäftigten Arbeitnehmern“ den gesetzliche Mindestlohn zu zahlen. Wer aber genau im Anwendungsbereich des Gesetzes als „im Inland beschäftigt“ gilt, wurde im Mindestlohngesetz nicht geregelt. Die Auskunft der Ministerien hat es in sich: Danach soll das Mindestlohngesetz jedwede Tätigkeit ausländischer Unternehmer im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland erfassen, und zwar ohne Rücksicht auf den Umfang der Tätigkeit. Dies hat zur Konsequenz, dass sowohl im Inland ausgeführte Kabotage-Beförderungen ausländischer Transportunternehmen als auch reine Transitbeförderungen ohne Be- oder Entladung in Deutschland ausnahmslos vom Mindestlohngesetz erfasst sein sollen. Bei der Beauftragung ausländischer Subunternehmer müssen die eingesetzten Arbeitnehmer also jedenfalls für den innerdeutschen Streckenanteil in Höhe des Mindestlohns von EUR 8,50 (brutto) je Zeitstunde vergütet werden. Wie dies von Unternehmen umgesetzt werden kann, muss die Praxis zeigen, da das Gesetz hierzu keine weiteren Vorgaben macht. Die Relevanz für die in Deutschland ansässigen Logistikunternehmen besteht darin, dass diese als Auftraggeber nach Maßgabe von § 13 MiLoG auf Nachzahlung des Mindestlohnes - auch an ausländische Arbeitnehmer - verklagt werden können.

2. Durchgriffshaftung

Ein elementarer Bestandteil des Mindestlohngesetzes ist die Einführung einer Durchgriffshaftung zu Lasten des Auftraggebers. Der Logistikdienstleister, der Werk- oder Dienstleistungen durch Subunternehmer erbringen lässt, haftet nach § 13 MiLoG für die Einhaltung des Mindestlohns in allen Betrieben der „Subunternehmer-Kette“. Arbeitnehmer der eingesetzten Subunternehmer können nicht nur den eigenen Arbeitgeber in Anspruch nehmen, sondern ebenso den auftraggebenden Spediteur in seiner Eigenschaft als Generalunternehmer. Nach den Bestimmungen des Gesetzes haftet der auftraggebende Spediteur dabei wie ein Bürge und kann ggf. unmittelbar von Arbeitnehmern der Subunternehmer verklagt werden. Inwieweit die Durchgriffshaftung auch Verlader, also insbesondere Produzenten und Händler erfasst, ist rechtlich noch nicht geklärt.

3. Berechnung der relevanten Arbeitszeit und Einbeziehung unterschiedlicher Lohnbestandteile

Das Gesetz verpflichtet Arbeitgeber ab dem 01.01.2015 zur Zahlung eines Mindestlohns in Höhe von EUR 8,50 (brutto) je „Zeitstunde“, definiert aber nicht, wie sich die für eine Berechnung des Mindestlohns relevante Arbeitszeit genau bestimmt. Maßgebliche Bezugsgröße ist der jeweilige Kalendermonat, in dem die Leistung erbracht wurde. Zur Bestimmung der vergütungspflichtigen Arbeitszeiten wird aller Voraussicht nach auf die Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) zurückgegriffen werden. Unklar ist aber, ob etwa die für den Güterkraftverkehr maßgebliche Sondervorschrift in § 21a Abs. 3 ArbZG Anwendung findet, wonach bestimmte Zeiten nicht als Arbeitszeiten gelten. Praxisrelevant ist, ob Bereitschaftszeiten oder Zeiten der Rufbereitschaft als Arbeitszeit gelten oder nicht. Bei der Berechnung des Mindestlohns stellt sich für Unternehmen außerdem die Frage, ob verschiedene Lohnbestandteile (z.B.: Prämien, Gefahrenzulagen, Überstundenvergütung für Wochenendarbeit, Urlaubsgeld oder ein 13tes Monatsgehalt) auf den Mindestlohnanspruch anrechenbar sind. Derzeit kann aufgrund der zum Arbeitnehmerentsendegesetz ergangenen Rechtsprechung der Arbeitsgerichte als Faustformel vermerkt werden: Dem Arbeitslohn funktional gleichwertige Zahlungen des Arbeitgebers sind Bestandteil des Lohns und entsprechend  auf den Mindestlohn anrechenbar, sonstige Zahlungen, die ein sog. „Mehr an Arbeit“ vergüten sollen, sind nicht anrechnungsfähig und deshalb zusätzlich zum Arbeitslohn zu zahlen.

4. Melde- und Aufzeichnungspflichten

Oft übersehen werden die Vorschriften in §§ 16 und 17 MiLoG. Da das Transport- und Speditionsgewerbe als Wirtschaftszweig im Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz genannt ist, sind Logistikdienstleister ab sofort verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit aufzuzeichnen und für die Dauer von 2 Jahren aufzubewahren. Arbeitgeber aus der Logistikbranche mit Sitz im Ausland sind dazu verpflichtet, vor Beginn jeder Werk- oder Dienstleistung eine schriftliche Anmeldung in deutscher Sprache bei der zuständigen Behörde der Zollverwaltung vorzulegen. Es kann nur vermutet werden, dass sich der Gesetzgeber bei dieser Regelung nicht bewusst war, welcher zusätzliche Verwaltungs- und Kostenaufwand sowohl auf die öffentliche Hand als auch auf Unternehmer zukommt.

Fazit:

Bei wichtigen Auslegungsfragen des teils unklar formulierten Mindestlohngesetzes besteht immer noch Rechtsunsicherheit, die letztlich erst durch die Rechtsprechung beseitigt werden wird. Derzeit lässt sich zusammenfassen: Neben einem enormen Haftungs- und Bußgeldrisiko für Unternehmen aus der Logistikbranche bringt das Mindestlohngesetz einen unverhältnismäßig hohen administrativen Aufwand im Zusammenhang mit der Arbeitszeitaufzeichnung und der Meldepflicht für ausländische Subunternehmer mit sich.

Von:

Esser & Schwerdling
Rechtsanwälte und Notar
Am Alfredusbad 2
45133 Essen

Tel: 0201/185350
Fax: 0201/1853521

E-Mail: kanzlei@esser-schwerdling.de
Internet: www.esser-schwerdling.de

Jeden Monat bieten wir an dieser Stelle unseren Mitgliedern die Möglichkeit Fachartikel zu veröffentlichen. Hier können Sie Mitglied werden. [mehr...]

Termine

12.11. - 14.11.2014

Vom 12.-14. November 2014 findet in Berlin wieder das Symposium Einkauf und Logistik des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) statt. Das LogistikCluster NRW ist auch 2014 wieder das einzige Bundesland das sich auf dieser Veranstaltung mit einem eigenen Stand präsentiert.

20.11.2014

Am 20. November 2014 findet in Bochum der 5. Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft NRW statt. „Digital Industrial NRW“ beschreibt die Zukunftsvision und gleichzeitig die Herausforderung für Wirtschaft und Forschung, die längst nicht mehr nur die IKT-Branche betreffen. Es geht um den digitalen Wandel aller Branchen und um die Frage, wie NRW-Unternehmen erfolgreich und sicher den Weg in die Industrie 4.0 einschlagen. „Smart & Secure“ ist die Devise und der große Anspruch, über den wir in diesem Jahr diskutieren möchten: Welche Sicherheitsanforderungen müssen vernetzte Produktionssysteme erfüllen? Wie können Unternehmen, insbesondere KMU, von der Industrie 4.0 profitieren? Worauf müssen sie achten, damit Innovationen und Geschäftsmöglichkeiten durch Industrie 4.0 nicht an den Sicherheitsrisiken scheitern? Und kann Industrie 4.0 überhaupt sicher sein? Der 5. IuK-Tag 2014 schafft Raum zur kritischen Diskussion über Sicherheitsrisiken und zeigt innovative Lösungsansätze für die Industrie 4.0 auf. Das LogistikCluster NRW ist wieder als Partner und Aussteller auf dem IKT-Tag da

„Gute Nachrichten“ von Mitgliedern des LogistikClusters NRW

Fiege übernimmt E-Commerce Fulfillment und Customer Service für Puma

Greven/Ibbenbüren. Die Fiege Gruppe aus Greven, Westfalen, hat seit April das E-Commerce-Fulfillment des Sportartikelherstellers Puma übernommen. Damit baut der Logistikdienstleister und E-Commerce-Spezialist seine Stellung als Anbieter ganzheitlicher und leistungsfähiger E-Commerce-Lösungen weiter aus.

Als eine der weltweit führenden Sportmarken vertreibt Puma seine Produkte über den ganzen Globus. Dabei wird auch das E-Commerce-Geschäft über den eigenen Webshop (de.puma.com) ein immer wichtigerer Vertriebskanal. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, übernimmt Fiege als Full-Service-Dienstleister das Order Management, Payment und Debitorenmanagement, den Customer Service sowie das internationale Logistik-Fulfillment inklusive Zollabwicklung und Multi-Carrier-Management. Die logistische Abwicklung erfolgt zentral vom Fiege Mega Center in Ibbenbüren aus in 23 Länder in Europa.

Ob Leistungssportler oder Amateur - als Vollausstatter bietet Puma Sportbekleidung von Kopf bis Fuß. Fiege lagert die komplette Liegeware ein, von der Mütze bis zur Socke sowie Accessoires wie Sonnenbrillen, Parfüm und Taschen. Als Ausstatter internationaler Spitzenteams im Weltfußball, bietet Puma außerdem die offiziellen Trikots von Mannschaften wie Borussia Dortmund, Arsenal London sowie zahlreicher weiterer Vereins- und Nationalmannschaften im eigenen Webshop an.

Die Fiege-eigene Systemlösung gewährleistet zudem eine effiziente und sichere Abwicklung entlang des gesamten Bestellprozesses. „Als international agierender Konzern stellt Puma ganz eigene Bedürfnisse und Anforderungen an eine E-Commerce-Lösung. Wir freuen uns, dass wir als verlässlicher Partner mit unserer individuell anpassbaren und internationalen Fiege eCommerce-Lösung diese Anforderungen erfolgreich und in sehr kurzer Zeit umsetzen konnten" erklärt Marcus Gropp, Mitglied der Geschäftsleitung Fiege Commerce Solutions.

NEWS von Mitgliedern des LogistikCluster NRW

EU-gefördertes Projekt im Ladungsverkehr – Noch Teilnehmer am Praxistest gesucht!

Stuhr/NRW. Begegnungsverkehre führen bereits viele Transportunternehmen durch, um den Lkw-Ladungsverkehr effizienter abzuwickeln. Bislang wird das Potenzial allerdings nur unzureichend ausgeschöpft, hat Ulrich Burgath, Geschäftsführer des Transportmanagement-Unternehmens FahrerKonzept aus Stuhr bei Bremen (Mitglied im LogistikCluster NRW), beobachtet. Das Unternehmen testet nun zusammen mit seiner Partnerfirma RentalConcepts ein System mit festen Wechselpunkten: die SwapStation. Sie bietet mehr Möglichkeiten als heute üblich in der logistischen Gestaltung von Begegnungsverkehren! Im Februar 2015 wird die erste SwapStation BAB Dreieck Kirchheim in Hessen ihren Betrieb aufnehmen. An diesem Test, der im Februar 2015 startet und bis April läuft, können noch weitere Transportunternehmen teilnehmen. Mitmachen kann jede Spedition und jedes Transportunternehmen, das im Teil- oder Komplettladungssegment aktiv ist. Besonders interessant ist das Projekt für Unternehmen, die mit Einzelfahrern paarigen Linienverkehr fahren und die bislang keine Trennung von Fahrzeug und Fahrer vornehmen können. Interessierte können mit den Projektverantwortlichen Kontakt über die Mailadresse info@fahrerkonzept.eu aufnehmen.

zLabels - Mit Setlog zur optimalen Value Chain

Witten/New York. Setlog, der Spezialist für cloud-basierte Value Chain Lösungen, hat gemeinsam mit der Zalando Tochter zLabels deren Beschaffungs- und Logistikprozesse dynamisiert. Im Fokus des Supply Chain Projekts standen die Values Data Integrity und Process Capability. Durch die lückenlose, transparente Abbildung der Beschaffungs- und Logistikprozesse in Setlog

Logistik-NEWS aus Nordrhein-Westfalen

Um mehr zu erfahren melden Sie sich bitte an.

Streik bei Textil-Discounter KiK

Bönen. Die Mitarbeiter im Bereich der Logistik des Textil-Discounters KiK haben am 19.11. erneut gestreikt. [mehr]

Club of Logistics sieht Logistikindustrie als „Melkkuh“

Dortmund. Der Club of Logistics e.V. aus Dortmund sieht die Logistikindustrie auf dem besten Weg, zur Melkkuh der Nation zu werden. [mehr]

Aus drei wird eins mit neuem Logistiksystem

Remscheid/Hilden. Remscheid war bis vor kurzem der zentrale Sitz der Kukko Werkzeugfabrik – jetzt hat der Hersteller von Abziehern seine drei Werke an einem Standort konzentriert und dabei auch die Logistikprozesse reorganisiert. [mehr]

NRW will vom Investitionsprogramm profitieren

NRW. Nordrhein-Westfalen will sich ein großes Stück vom 10-Mrd.-EUR-Investitionsprogramm des Bundes sichern, das Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kürzlich zur Finanzierung von Bildungs- und Verkehrsprojekten angekündigt hat. [mehr]

Krefeld ist Option für Flüssiggaslager

Krefeld.  Der Krefelder Hafen kann nach einem Bericht von RP Online neuer Standort eines Tanklagers für Flüssiggas (LNG) werden. [mehr]

igus liefert innerhalb von 24 Std.

Köln. In 24 Stunden oder heute geliefert – das garantiert igus bei seinen neuen drylin E-Portalen. [mehr]

Mitsubishi gründet die Task Force Forklift

Duisburg. Task Force Forklift ist ein besonderes Konzept von Mitsubishi. [mehr]

Quellenverzeichnis

 

Aero International    

Berufs Kraftfahrer Zeitung   

Der Fernfahrer    

Deutsche Verkehrszeitung   

dhf-magazine     

Euro Cargo     

Fischers Gütertransport Nachrichten 

Fracht + Materialfluss   

Frachtdienst     

Gefahrgut Profi    

Güterverkehr     

Handelsblatt     

Ident      

Internationales Verkehrswesen  

Internet Securities Businesswire  

Internationale Transport Zeitschrift  

Schifffahrt und Technik   

KFZ-Anzeiger     

KEP-aktuell     

Logistik für Unternehmen   

Logistik Heute     

Logistik Inside     

Maschinenmarkt    

RFID-Forum     

Trans Aktuell     

Verkehrs Rundschau    

Verkehrsblatt 

Impressum

LOGISTIK.NEWS NRW wird vom LOG-IT Club e.V. erstellt und herausgegeben. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie von den unten genannten Partnern oder im Internet unter www.logistik.nrw.de

LOG-IT-Club e.V
Geschäftsstelle
Peter Abelmann
Vor den Siebenburgen 2

50676 Köln

Tel.: 0221 - 931 78-11
Fax: 0221 - 931 78-78

E-Mail: p.abelmann@sci.de
Internet: www.sci.de

 

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)
Dr. Christoph Kösters
Hauptgeschäftsführer

Tel.: 0251 - 6061-410
Fax: 0251 - 6061-414

E-Mail: verband@vvwl.de
Internet: www.vvwl-transport.de

Verantwortlich für LOGISTIK.NEWS NRW:


LOG-IT Club e.V.

Geschäftsstelle
Mallinckrodtstraße 320
44147 Dortmund 

Tel.: 0231 - 5417-193
Fax: 0231 - 5417-387

Aktiv unterstützt wird das Logistikcluster von der Europäischen Union und der Landesregierung NRW.

Alle Angaben bzw. Aussagen sind sorgfältig recherchiert, für die Richtigkeit wird jedoch keine Gewähr übernommen. Gültig sind ausschließlich die Aussagen der vollständigen Artikel der vorstehend angegebenen Quellen.

Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten oder Textteilen, bedarf der vorherigen Zustimmung des Logistikcluster NRW.

Herausgegeben am 31. Oktober 2014

Die nächsten LOGISTIK.NEWS NRW werden voraussichtlich am 28. November 2014 erscheinen.

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilungen unserer Mitglieder. Falls Sie eine entsprechende Meldung haben, können Sie sich direkt an uns wenden. Auch interessante Fachartikel aus Ihrem Hause können wir in der Rubrik „Thema des Monats“ unterbringen.

Login
Benutzername
Passwort

Förderung

Zeil2NRW Webseite

Partner

vorankommen NRW Bündnis für Mobilität

Effizienz Cluster Logistik Ruhr

www.allianz-pro-industrie.nrw.de

www.logistik-initiativen.de

www.nrwinvest.com



Wettbewerb

nrw-logistikstandort-des-jahres-2010